9. September 2010, 18:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Eurosif: Nachhaltigkeit liegt bei Reichen im Trend

Die vermögende Privatkundschaft in Europa hat den Anteil nachhaltiger Investments in ihren Portfolios seit Beginn der Finanzkrise deutlich erhöht. Zu diesem Ergebnis kommt eine Eurosif-Studie.

Nachhaltigkeit- Kofonds-green-investments-127x150 in Eurosif: Nachhaltigkeit liegt bei Reichen im TrendDie Analyse mit dem Titel „High Net Worth Individuals and Sustainable Investment” basiert auf einer Umfrage unter Vermögensverwaltern und Family Offices. Das European Sustainable and Responsible Investment Forum (Eurosif) kommt zu dem Ergebnis, dass Privatkunden mit einem Vermögen von mehr als einer Million US-Dollar per Ende 2009 einen Anteil von elf Prozent beziehungsweise 729 Milliarden Euro verwalteten Mitteln am nachhaltigen Anlagemarkt hatten.

Im Vergleich zur ersten Erhebung vor zwei Jahren entspricht dies einem Plus von 35 Prozent. Auf Grundlage der Studienergebnisse prognostiziert Eurosif für das Jahr 2013, dass sich der Anteil nachhaltiger Investments in den Portfolios der Reichen auf 15 Prozent erhöhen und deren Volumen knapp 1,2 Billionen Euro betragen wird.

Nachhaltige Investments werden laut Studie von den meisten Millionären nicht in erster Linie als Investmentstil, sondern als eigene Disziplin innerhalb der Finanzwelt wahrgenommen. Zu den wichtigsten Motiven, nachhaltig zu investieren, zählen bei diesem Klientel demnach Verantwortlichkeit, finanzielle Chancen und die Suche nach einer nachhaltigen Gewinnaussicht. Nachhaltige Investments werden dabei nicht länger als Alternative zu philanthropischen Bestrebungen gesehen, so die Studie. Nur zehn Prozent der Befragten nannten diesen Faktor als Grund, nachhaltig zu investieren.

Eurosif-Geschäftsführer Matt Christensen resümiert: „Die Untersuchungsergebnisse der Studie zeigen, dass ein weiteres Wachstum bei nachhaltigen Investments künftig vermutlich besser von Vermögensberatern unterstützt wird. Die Branche hat erkannt, dass sie ihren Kunden nachhaltige Investments anbieten muss, um ihren Kundenstamm zu behalten.“ (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Allianz: Aylin Somersan Coqui wird neue Personalvorständin

Aylin Somersan Coqui (42) wird zum 1. April 2019 neue Personalvorständin der Allianz Deutschland. Sie tritt die Nachfolge von Ana-Cristina Grohnert an, die die Allianz zum gleichen Zeitpunkt verlässt. Coqui ist derzeit als Chief Human Resources Officer (CHRO) in der Allianz SE tätig und verantwortet dort die gruppenweite Personalstrategie.

mehr ...

Immobilien

Zinssicherung oder Renditefalle? Geschäft mit Bausparverträgen wächst

Die niedrigen Zinsen halten die Sparer in Deutschland nicht davon ab, Bausparverträge abzuschließen. Branchenprimus Schwäbisch Hall stoppte 2018 den Rückgang der beiden vorangegangenen Jahre.

mehr ...

Investmentfonds

Portfolios und Performances mit neuem Tool effektiv bewerten

Wisdom Tree, Sponsor von Exchange-Traded Funds (“ETF”) und Exchange-Traded Products (“ETP”), hat die WisdomTree Investor Solutions-Plattform lanciert.

mehr ...

Berater

RWB bringt Anleger ins Milliardärs-Business

Ein echter Mega-Deal ist dem Asset Manager RWB für seine Anleger gelungen: Über den Zielfondsmanager Marlin Equity Partners sind diese jetzt an den Geschäften von Milliardär Richard Branson beteiligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bringt weiteren Pflegeheim- und Kita-Fonds

Die INP-Gruppe aus Hamburg, hat mit dem Vertrieb eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger begonnen. Fondsobjekte sind Immobilien für alt und jung.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...