Anzeige
Anzeige
9. September 2010, 18:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Eurosif: Nachhaltigkeit liegt bei Reichen im Trend

Die vermögende Privatkundschaft in Europa hat den Anteil nachhaltiger Investments in ihren Portfolios seit Beginn der Finanzkrise deutlich erhöht. Zu diesem Ergebnis kommt eine Eurosif-Studie.

Nachhaltigkeit- Kofonds-green-investments-127x150 in Eurosif: Nachhaltigkeit liegt bei Reichen im TrendDie Analyse mit dem Titel „High Net Worth Individuals and Sustainable Investment” basiert auf einer Umfrage unter Vermögensverwaltern und Family Offices. Das European Sustainable and Responsible Investment Forum (Eurosif) kommt zu dem Ergebnis, dass Privatkunden mit einem Vermögen von mehr als einer Million US-Dollar per Ende 2009 einen Anteil von elf Prozent beziehungsweise 729 Milliarden Euro verwalteten Mitteln am nachhaltigen Anlagemarkt hatten.

Im Vergleich zur ersten Erhebung vor zwei Jahren entspricht dies einem Plus von 35 Prozent. Auf Grundlage der Studienergebnisse prognostiziert Eurosif für das Jahr 2013, dass sich der Anteil nachhaltiger Investments in den Portfolios der Reichen auf 15 Prozent erhöhen und deren Volumen knapp 1,2 Billionen Euro betragen wird.

Nachhaltige Investments werden laut Studie von den meisten Millionären nicht in erster Linie als Investmentstil, sondern als eigene Disziplin innerhalb der Finanzwelt wahrgenommen. Zu den wichtigsten Motiven, nachhaltig zu investieren, zählen bei diesem Klientel demnach Verantwortlichkeit, finanzielle Chancen und die Suche nach einer nachhaltigen Gewinnaussicht. Nachhaltige Investments werden dabei nicht länger als Alternative zu philanthropischen Bestrebungen gesehen, so die Studie. Nur zehn Prozent der Befragten nannten diesen Faktor als Grund, nachhaltig zu investieren.

Eurosif-Geschäftsführer Matt Christensen resümiert: „Die Untersuchungsergebnisse der Studie zeigen, dass ein weiteres Wachstum bei nachhaltigen Investments künftig vermutlich besser von Vermögensberatern unterstützt wird. Die Branche hat erkannt, dass sie ihren Kunden nachhaltige Investments anbieten muss, um ihren Kundenstamm zu behalten.“ (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Fondspolicen: “Die Spanne ist beträchtlich”

Das Geschäft mit Fondspolicen bietet viel Potenzial – für Kunden und Versicherer. Dieses wird von deutschen Anbietern häufig aber verschenkt, wie eine Studie von f-fex zeigt. Cash. sprach mit CEO Dr. Tobias Schmidt.

mehr ...

Immobilien

Kreise: Finanzinvestoren buhlen um Übernahme von Scout24

Mehrere Finanzinvestoren haben Insidern zufolge ein Auge auf den Onlinemarktplatz-Betreiber Scout24 geworfen, zu dem auch Immobilienscout24 gehört. Demnach gebe es Pläne für ein Übernahmeangebot an die Aktionäre.

mehr ...

Investmentfonds

Alan Greenspan: “Das ist eine giftige Mischung”

Alan Greenspan, ehemaliger Vorsitzender der Fed warnt in einem Interview mit dem US-Nachrichtenportal CNN vor den Folgen steigender Zinsen. Auch wenn das Ende des Zyklus noch nicht erreicht sei, würden uns keine guten Jahre erwarten.

mehr ...

Berater

Banken: “Rahmenbedingungen werden sicher nicht leichter”

Sinkende Erträge und hohe Kosten: Der Druck auf die deutsche Bankenlandschaft dürfte nach Ansicht der Unternehmensberatung Bain auch im kommenden Jahr nicht abnehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT bringt Private Equity Dachfonds für betuchte Anleger

Die BVT Unternehmensgruppe, München, legt einen weiteren Private Equity Spezialfonds auf. Der alternative Investmentfonds (AIF) richtet sich mit einer Beteiligungshöhe ab 200.000 Euro ausschließlich an semiprofessionelle und professionelle Anleger.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Wie teuer darf fiktive Schadensberechnung sein?

Nach einem Unfall kommt das Auto in die Werkstatt, die den Preis der Reparatur dann mit der Versicherung abrechnet – das ist ganz alltäglich. Was aber, wenn ein Geschädigter auf die Reparatur verzichtet? 

mehr ...