22. September 2010, 11:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fondsabsatz: “Big Ships” machen das Rennen

In der Absatz-Statistik des Analysehauses Kommalpha für den deutschen Fondsmarkt haben sich die Trends des bisherigen Jahres im Juli bestätigt. Gewinner sind Misch- und Rentenfonds, Verlierer Geldmarktfonds. Der Bericht zeigt, dass die großen Akteure dominieren.

Shutterstock 37885735schiffsfonds2 in Fondsabsatz: Big Ships machen das Rennen

Während Mischfonds mit einem Aufkommen von rund 1,1 Milliarden Euro im Juli leicht unterproportional zum Schnitt der vergangenen Monate zulegten, haben Rentenfonds weiter aufgeholt. Rund 2,2 Milliarden Euro flossen dem Segment im Juli zu, im Gesamtjahr sind es Kommalpha zufolge bereits 7,5 Milliarden Euro. Damit sei die Assetklasse auf dem besten Wege Mischfonds, die im bisherigen Jahresverlauf 10,1 Milliarden Euro einsammeln konnten, einzuholen, so die Analysten.

Klarer Verlierer ist weiterhin die Gruppe der Geldmarktfonds, die im laufenden Jahr bislang rund 8,8 Milliarden Euro eingebüßt haben. Im Juli setzte sich dieser Trend mit Abflüssen von knapp 1,3 Milliarden Euro fort. Aktienfonds verzeichneten mit 145 Millionen Euro leichte, jedoch mit Blick auf den Gesamtmarkt und die Größe des Segments deutlich unterproportionale Zuwächse. Offene Immobilienfonds konnten um 600 Millionen Euro zulegen und zogen damit im Juli, wie auch im Gesamtjahr mehr Mittel an als Aktienfonds.

Einen Blick hinter die Statistik zeigt: Es sind häufig wenige Anbieter oder einzelne Fonds, die Entwicklungen innerhalb der Fondsgruppen prägen. Beispielsweise betrug das saldierte Mittelaufkommen bei Rentenfonds im bisherigen Jahresverlauf 7,5 Milliarden Euro. Zu dieser positiven Entwicklung steuerte die Allianz-Tochter Pimco Europe rund 8,6 Milliarden Euro bei.

Ähnliche Entwicklungen zeigen sich, so Kommalpha, bei offenen Immobilienfonds, wo vier große Anbieter rund 50 Prozent des Fondsvermögens im Sektor unter sich aufteilen. Bei den volatileren Aktienfonds kommt es mitunter sogar vor, dass einzelne Werte (wie kürzlich zwei große Aktien-ETFs) das Gesamtaufkommen eines Monats stellen oder sogar für einen Vorzeichenwechsel in der Statistik sorgen.

Und das, obwohl Aktienfonds mit gegenwärtig rund 2.500 Einzeltiteln das am stärken besetzte Marktsegment darstellen. Darauf folgen Mischfonds und Rentenfonds mit jeweils rund 1.500 Titeln.

Seite 2: Die Großen profitieren

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grundrente für 100 000 Menschen weniger

Weniger Menschen mit kleinen Renten als ursprünglich geplant sollen von der geplanten Grundrente profitieren. Im Einführungsjahr 2021 sollen es 1,3 Millionen Menschen sein – zuletzt war das Bundesarbeitsministerium von 1,4 Millionen ausgegangen. Auf die Rentenversicherung dürften Verwaltungskosten von mehreren hundert Millionen Euro zukommen. Das geht aus dem Referentenentwurf hervor, der der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt.

mehr ...

Immobilien

Bundesbank sieht in Deutschland weiterhin überhöhte Immobilienpreise

Die Bundesbank sieht trotz eines schwächeren Preisanstiegs im vergangenen Jahr nach wie vor ein überhöhtes Preisniveau am Immobilienmarkt in Deutschland. Auch wenn sich die Preisdynamik in den Städten 2019 abgeschwächt habe, hätten die Preise das fundamental gerechtfertigte Niveau weiterhin übertroffen, schreiben die Währungshüter in ihrem am Montag veröffentlichten Monatsbericht.

mehr ...

Investmentfonds

Nachhaltigkeit hört auf, wenn die Rendite sinkt

Ökologische Nachhaltigkeit hört bei vielen Deutschen auf, wenn es um das eigene Bankkonto geht. Das zeigt eine neue Umfrage der Unternehmensberatung BearingPoint. Deutsche sind dabei im Vergleich an grünen Finanzprodukten deutlich weniger interessiert als Österreicher und Schweizer.

mehr ...

Berater

UDI-Emission “te Solar Sprint IV” vor dem Totalverlust?

Die Emittentin der im Oktober 2016 aufgelegten Vermögensanlage “te Solar Sprint IV” warnt vor der Gefahr eines vollständigen Forderungsausfalls eines ausgereichten Nachrangrangdarlehens. Den Anlegern droht dann wohl der Totalverlust ihres Investments.

mehr ...

Sachwertanlagen

Hep tütet 600 Megawatt Solar-Projektvolumen in den USA ein

Hep, ein baden-württembergisches Unternehmen für Solarparks und Solarinvestments, erweitert die Aktivitäten in den USA und hat sich mit dem lokalen Projektentwickler Solops auf eine zu entwickelnde Gesamt-Kapazität von 600 Megawatt in den nächsten drei Jahren geeinigt.

mehr ...

Recht

Viele Betriebsrentner müssen auf Entlastung bei Beiträgen warten

Hunderttausende Betriebsrentner müssen voraussichtlich noch Monate auf eine Entlastung bei den Sozialbeiträgen warten. Das geht aus der Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt.

mehr ...