27. August 2010, 14:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pictet bündelt Öko-Megatrends

Pictet Funds, Fondsschmiede der Schweizer Privatbank Pictet & Cie, präsentiert den neuen Ucits-III-konformen Pictet-Environmental Megatrend Selection (LU0503631714).

Baum-127x150 in Pictet bündelt Öko-MegatrendsDer Novize soll in folgende globale Sektor- und Themenfonds aus dem eigenen Haus investieren: Wasser, Saubere Energie, Holz und Landwirtschaft.

Eine sich verändernde Demographie und der zunehmende Mangel an Wasser, Ackerland und Holz sollen zusammen mit einem Wandel in der Energieproduktion hin zu umweltfreundlichen Ressourcen Renditechancen bieten.

Der Fonds wendet allgemein anerkannte Umwelt-, Sozial- und Governance-Kriterien (ESG) an. Mithilfe des Expertenwissens von Ethos, der schweizerischen Stiftung für nachhaltige Entwicklung, wird er überdies mit den Unternehmen, in die er investiert, einen aktiven Dialog hinsichtlich jener Bereiche aufnehmen, in denen Pictet als verantwortlicher Aktionär Verbesserungen wünscht.

Dominique Biedermann, Geschäftsführer der Ethos-Stiftung, sagt: „Von einem Umwelt-, Sozial- und Governance-Standpunkt aus gesehen, ergibt es Sinn, mit den Unternehmen in einen Dialog zu treten. Dadurch entsteht ökonomischer wie auch finanzieller Mehrwert. So kann beispielsweise ein Unternehmen, das in einem unter Umweltgesichtspunkten problematischen Bereich tätig ist, aufgrund von langfristigen, unvorhergesehenen Risiken ernsthafte Probleme bekommen, die schliesslich auch schwerwiegende finanzielle Folgen haben können.“

Das zugrunde liegende Anlageuniversum des Fonds umfasst cirka 1.000 Unternehmen mit Ausrichtung auf Mid- und Small-Caps, wobei solide Firmen der entwickelten Märkte mit schnell wachsenden Unternehmen in Schwellenländern kombiniert werden sollen. Während die zugrunde liegenden Fonds einzeln verwaltet werden, wird der neue Fonds ein Verfahren der strategischen Asset-Allokation mit monatlicher Anpassung verwenden.

Die Managementgebühr des Fonds beträgt für private Anleger 1,6 Prozent per annum  und der Ausgabeaufschlag maximal fünf Prozent.  (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Reise­ver­trieb der Hanse ­Merkur inter­na­tional weiter gestärkt

Der Verwaltungsrat der HanseMerkur International AG (HMI) mit Sitz in Vaduz hat Fuad Izmirlija – vorbehaltlich der Zustimmung der Liechtensteiner Finanzmarktaufsicht FMA – zum Geschäftsleiter berufen. Der 49-jährige gebürtige Wiener wird seine bisherige Funktion als Country Manager Österreich und Schweiz für die HanseMerkur zusätzlich weiterhin ausüben.

mehr ...

Immobilien

Heizung erneuern: In fünf Schritten zur Austauschprämie

Raus mit der alten Ölheizung! Wer jetzt auf eine neue, klimaschonende Heizung umsteigt, bekommt dank der neuen Austauschprämie bis zu 45 Prozent der Kosten erstattet. Hausbesitzern locken neben dem Zuschuss niedrigere Verbrauchskosten und ein geringerer CO2-Ausstoß. So gelangen Immobilienbesitzer an die Förderung.

mehr ...

Investmentfonds

Deutscher wird Mastercard-Chef – Umsatzwarnung wegen Coronavirus

Ein deutscher Top-Manager wird neuer Vorstandschef beim US-Kreditkartenanbieter Mastercard. Der bisherige Produktvorstand Michael Miebach soll ab März zunächst die Bereiche Verkauf, Marketing, Services und Technologie verantworten und dann ab 1. Januar 2021 den Spitzenposten von Ajay Banga übernehmen. Das teilte Mastercard am Dienstag in Purchase im US-Bundesstaat New York mit.

mehr ...

Berater

DSGVO – weitere Bußgelder in Millionenhöhe?

Seit dem Inkrafttreten der DSGVO im Mai 2018 werden Datenschutzverstöße immer häufiger geahndet. Auch von der Verhängung von Bußgeldern berichten die Medien in den letzten Monaten immer wieder. Häufig handelt es sich dabei um Forderungen gegen große Konzerne wie Facebook und Google. Gilt das auch für weniger bekannte und weniger große Firmen?

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB: Erneuter Exit-Rekord mit Cloud-Software

Der Private-Equity-Dachfonds RWB International II hat mit der Veräußerung der Anteile an dem US-Software-Unternehmen Anaplan durch einen Zielfonds einen Rückfluss von über 13 Millionen US-Dollar erzielt. Das eingesetzte Kapital wurde dabei mindestens verzehnfacht.

mehr ...

Recht

Berlins Bürgermeister für 75-Prozent-Steuer auf Gewinn bei Bodenspekulation

Bodenspekulanten in Deutschland sollen nach Meinung von Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD) drei Viertel ihres Gewinns an den Staat abführen müssen. Müller schloss sich am Montag der Forderung von SPD-Chef Norbert Walter-Borjans nach einer sogenannten Bodenwertzuwachssteuer an.

mehr ...