Pro-Kopf-Investmentfondsvermögen kräftig gestiegen

Die Summe, die die Deutschen pro Kopf in Investmentfonds angelegt haben, hat im vergangenen Jahrzehnt deutlich zugenommen. Zum Jahresende 2009 war jeder Bundesbürger durchschnittlich mit 7.946 Euro investiert, wie der Bundesverband Investment und Asset Management (BVI) mitteilt.

chartEnde 1999 hatte der Betrag noch bei 4.775 Euro gelegen. Im Zehn-Jahresvergleich ist das Pro-Kopf-Investmentvermögen damit um zwei Drittel gewachsen. 2008 lag die Zahl bei 6.990 Euro. Vor dem Ausbruch der Finanzkrise im Jahr 2007 betrug der Wert allerdings noch 8.862 Euro.

Im internationalen Vergleich sieht der BVI indes noch viel Luft nach oben. So liegt das Investmentfondsvermögen beispielsweise in den USA pro Kopf bei umgerechnet 25.608 Euro und in Frankreich bei 20.314 Euro. Die rote Laterne unter den großen Ländern in Europa trägt Italien mit einem durchschnittlichen Vermögen von 3.266 Euro. (hb)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.