Anzeige
Anzeige
20. Dezember 2010, 11:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schwellenländer bleiben auf der Empfehlungsliste

Aktien haben in 2010 trotz Problemen wie der Euro-Schuldenkrise performt und sollen auch 2011 ihre Investoren erfreuen. Vor allem die aufstrebenden Schwellenländer können es nach Meinung von Anbietern wie der östereichischen Raiffeisen Capital Management richten.

Buddha-204 240-shutterstock 21626335-127x150 in Schwellenländer bleiben auf der Empfehlungsliste„Emerging Markets sind seit Jahren ein lohnender Dauerbrenner und bleiben unsere langfristig wichtigste Anlageempfehlung“, sagt Gerhard Aigner, Geschäftsführer von Raiffeisen Capital Management.

„Das Performance-Potenzial der Region hat sich im auslaufenden Fondsjahr mit einem Wertzuwachs von mehr als 25 Prozent einmal mehr deutlich gezeigt“, so Aigner.

Zwar sei die Stimmung im Hinblick auf Emerging Markets bei kurzfristiger Betrachtung derzeit schon ein bisschen zu euphorisch und viele Investoren bereits übergewichtet – die langfristigen Aussichten blieben jedoch ungetrübt.

2011 soll besonders für riskante Assetklassen wie Aktien, Rohstoffe und High-Yield-Fixed-Income-Märkte ein positives Jahr werden. Anlegern rät Aigner konkret, in den kommenden Monaten insbesondere zu Aktien aus Europa, den Emerging Markets oder einem Rohstofffonds. Auf der Fixed-Income-Seite stehen Unternehmensanleihen oder eine gut diversifizierte Investments in Lokalwährungsanleihen aus Schwellenländern ganz oben auf seiner Empfehlungsliste.

Erneuter Abschwung ausgeschlossen?

“Die Wachstumsaussichten haben sich in den vergangenen Monaten deutlich aufgehellt. Vom Schreckgespenst Double Dip, also einem erneuten massiven Abschwung,  redet heute keiner mehr“, erklärt Aigner.

Sorgen bereiten aber insbesondere in den USA Wachstumsbremsen wie der schlecht laufende Arbeitsmarkt, der notwendige Schuldenabbau und die Konsolidierung der Budgets.

In den meisten westlichen Ländern, insbesondere den USA, erwartet Aigner auf absehbare Zeit niedrige Zinsen, wohingegen die strukturell gesünderen Volkswirtschaften wie Australien, Kanada oder die Emerging Markets die Zinsen weiter anheben dürften.

Im Gegensatz zu den Emerging Markets sei in der westlichen Welt in den nächsten Quartalen kein wesentlicher Inflationsdruck zu sehen, sagt der Raiffeisen-Geschäftsführer. Mittel- bis längerfristig bleibe dieser aufgrund der dramatisch ausgeweiteten Geldmenge aber sehr wohl ein Thema. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebliche Krankenversicherung - Mobile Asset Fonds - Immobilienpreise - Nachfolgeplanung

Ab dem 14. September im Handel.

 

Rendite+ 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Ferienimmobilien - Niedrigzinsen - Preisrallye Gewerbeimmobilien - Immobilienkredite

Versicherungen

Financial Advisors Awards 2017: And the winners are…

Das Hamburger Medienhaus Cash. hat am 22. September im festlichen Rahmen der Cash.Gala die Financial Advisors Awards 2017 in sieben Kategorien für gleichzeitig innovative, transparente, vermittlerorientierte und kundenfreundliche Produkte der Finanzdienstleistungsbranche vergeben.

mehr ...

Immobilien

Fast vier von zehn Haushalten stark durch Mieten belastet

Fast vier von zehn Mieter-Haushalten in Deutschland müssen mehr als 30 Prozent ihres Einkommens für die Miete ausgeben. Etwa jeder sechste Haushalt zahlt sogar mehr als 40 Prozent des Nettoeinkommens für die Bruttokaltmiete.

mehr ...

Investmentfonds

Das Risiko an den Märkten ist nicht größer geworden

Die Welt ist voller Unsicherheiten. Es ist jedoch kaum möglich, stichhaltige Argumente für die Auffassung zu finden, die Unsicherheit sei derzeit ungewöhnlich hoch. Hurrikane, geopolitische Konflikte, Unklarheit über den politischen Kurs und potenzielle Umwälzungen in der Wirtschaft hat es in praktisch jedem Jahrzehnt seit dem Zweiten Weltkrieg gegeben, sagt Valentijn van Nieuwenhuijzen von NN Investment Partners.

mehr ...

Berater

AfW: Ehemaliger Vorstand Carsten Brückner verstorben

Der langjährige Vorstand des Bundesverbands Finanzdienstleistung AfW Carsten Brückner ist plötzlich und unerwartet verstorben. Seine Vorstandstätigkeit musste er Anfang dieses Jahres aus gesundheitlichen Gründen aufgeben.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A“ für DFV Hotel Weinheim

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Fonds „DFV Hotel Weinheim“ der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG aus Hamburg mit insgesamt 81 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A).

mehr ...

Recht

Das können Vermieter von der Steuer absetzen

Wer eine Immobilie vermietet, erzielt nicht nur Mieteinnahmen, sondern muss auch eine Reihe von Kosten tragen. Cash. gibt einen Überblick über die wichtigsten Positionen, die von der Steuer abgesetzt werden können.

mehr ...