15. März 2010, 10:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Anleger zweifeln, Union Investment nicht

Private Investoren scheuen vor Renditechancen. Nach einer Studie der Fondsgesellschaft Union Investment erwarten nur 23 Prozent der Befragten in den nächsten sechs Monaten fallende Aktienkurse, drei Prozentpunkte mehr als im Vorquartal. Dennoch bevorzugt mehr als die Hälfte Festgeld für die Kapitalanlage.

Geldsack-121x150 in Studie: Anleger zweifeln, Union Investment nichtSchuld sind laut Union-Erhebung Zweifel an den Renditeprognosen: Bei fünf bis sieben Prozent pro Jahr bezweifeln 30 Prozent die Seriosität eines Investmentfonds. Acht Prozent der Befragten stellen diese bereits bei in Aussicht gestellten Renditen bis zu fünf Prozent in Frage. Bei Frauen haben beispielsweise 23 Prozent keine konkreten Vorstellungen, welche Renditen mit Fonds realistisch erzielbar sind.

„Die Risikoaversion der Anleger ist hoch. Viele haben den Börsenaufschwung im letzten Jahr verpasst und verzichten trotz eines anhaltend niedrigen Zinsniveaus auf zusätzliche Renditechancen. Häufig ist ihnen nicht bewusst, dass Investmentfonds einen weit reichenden Anlegerschutz und umfassende Transparenz bieten“, erklärt Hans Joachim Reinke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Union Asset Management Holding.

Auch die gestiegene Inflationserwartung – 58 Prozent der Befragten rechnen mit steigenden Preisen – ändert daran wenig. Von denjenigen, die mit Preissteigerungen rechnen, machen sich 62 Prozent Sorgen um ihre Ersparnisse, bei den Frauen sogar 73 Prozent. Rund vier von fünf Befragten beabsichtigen trotzdem, ihr aktuelles Spar- und Geldausgabeverhalten beizubehalten. Niedrig verzinste Anlageformen wie Tagesgeld oder Festgeld werden von 57 Prozent beziehungsweise 54 Prozent der Befragten präferiert.

Pessimisten mit Zulauf

Die Konjunktur-Optimisten sind hierzulande von 30 Prozent auf 24 Prozent im Quartalsvergleich gesunken. Besonders misstrauisch sind Frauen, von denen 45 Prozent mit einer Verschlechterung rechnen, gegenüber lediglich 35 Prozent bei den Männern.

„Viele Anleger sind angesichts positiver Unternehmensnachrichten auf der einen und der Schuldenprobleme Griechenlands auf der anderen Seite verunsichert. Dazu besteht aber wenig Anlass. Unser Ausblick für die globale Konjunktur ist trotz der aktuellen Turbulenzen in Griechenland positiv. Wir sind auf dem Weg zu einem selbsttragenden Wachstum“, sagt Reinke. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Isaria verkauft zwei Wohnanlagen in München an DWS-Spezialfonds

Die Münchner Isaria hat insgesamt 219 Wohnungen für 119,2 Millionen Euro an den Vermögensverwalter DWS für einen institutionellen Spezialfonds veräußert. Das Projekt wird die mittlerweile zur Deutschen Wohnen gehörende Isaria München Projektentwicklungs GmbH im Auftrag der Isaria Wohnbau AG schlüsselfertig erstellen.

mehr ...

Investmentfonds

Wie sich ein harter Brexit auf Lagerhaltung und Warenwege auswirkt

Sofern die bestehenden Differenzen bis zum Jahresende nicht doch noch überwunden oder in letzter Sekunde eine Verlängerung der Übergangsphase beschlossen wird, gilt Großbritannien ab dem 1. Januar 2021 als Drittland ohne Abkommen. Gastbeitrag von Katja Conradt und Jan Eberhardt, Rödl & Partner

mehr ...

Berater

Konsolidierung mit Kapital und Köpfen

Suchten Makler in der Vergangenheit Anschluss an einen Pool oder wollten zu einem anderen wechseln, lenkten sie den Blick meist auf die Provisionstabellen. Wettbewerb lief vor allem über die Vergütung und Produktpalette. Diese Zeiten sind vorbei. Natürlich spielen beide Kriterien noch eine Rolle, aber die entscheidende Frage lautet: Wie bewältigt der Pool des Vertrauens die Herausforderungen, die wegen der enorm schnellen und einschneidenden technischen Entwicklung entstehen?

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...