4. Oktober 2011, 10:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anlegerstudie: Risikobereitschaft sinkt

Unter deutschen Anlegern sinkt die Bereitschaft, bei ihren Investments Risiken einzugehen. Gleichzeitig wächst der Wunsch, Geld zuvorderst im eigenen Land anzulegen. Diese Ergebnisse liefert eine von Goldman Sachs Asset Management, Frankfurt, veröffentlichte Umfrage.

Angst-Bange-127x150 in Anlegerstudie: Risikobereitschaft sinktWeitere Resultate der Erhebung: Die Mehrheit der Anleger hierzulande glaubt, dass Deutschland in hohem Maße am Aufstieg Chinas und anderer Wachstumsmärkte teilhaben wird.

Konjunktursorgen dominieren aktuell

Das derzeitige Konjunkturklima hat zu einer Risikoaversion geführt. 92 Prozent der Befragten gaben ihre Risikobereitschaft mit “gering” (53 Prozent) oder “mittel” (39 Prozent) an. Die größten Risiken für die deutsche Wirtschaft liegen demnach in einem Zusammenbruch des Euros (35 Prozent), in Inflation (16 Prozent) oder einer weltweiten Rezession (15 Prozent).

In Brasilien, Russland, Indien und China lockt in den nächsten Jahren das größte Wachstumspotenzial, dennoch investieren derzeit nur 17 Prozent der Anleger außerhalb Deutschlands.

Jim O’Neill, Chairman von Goldman Sachs Asset Management, erklärt zu den Ergebnissen der Umfrage: „Wir glauben, dass einige führende Schwellenländer der Welt jetzt als Wachstumsmärkte bezeichnet werden sollten und dass diese Entwicklung eine grundlegende Verschiebung auf dem Gebiet der Kapitalanlage bedeutet.”

Goldman Sachs AM empfiehlt Investments in der Ferne

Die Umfrage deute darauf hin, dass sich deutsche Anleger dieser Verschiebung bewusst sind, so O’Neill. Sie zeige allerdings auch, dass die aktuell an den Märkten herrschende Unsicherheit die Risikoaversion deutscher Anleger verstärkt hat und sie in hohem Maße auf Anlagechancen in Deutschland fokussiert sind: “Die Umfrageergebnisse weisen auf ein erhebliches, bislang ungenutztes Potenzial für deutsche Anleger hin. Die aufstrebenden  Länder werden zukünftig die Rolle von Wachstumslokomotiven in der Weltwirtschaft übernehmen. Deutschland hat einige starke Exportunternehmen, die vom Wachstum in den Schwellenländern profitieren. Jetzt aber ist der Zeitpunkt, über die Grenzen Europas hinauszublicken und die Chancen in den neuen Wachstumsmärkten, die die Weltwirtschaft umgestalten, wahrzunehmen.“ (mr)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Die halbe Welt investiert in den Wirtschaftsstandort “Germany”, die Gründe dürften bekannt sein.
    Die Bundesbürger dagegen sind Weltmeister im Sparen und die Verlierer zugleich. Anstatt in den Deutschen Mittelstand zu investieren, spart man dort, wo das Geld schon 3 X vernichet wurde. Wo soll das hinführen???
    Aufklärung tut NOT, aber keiner will es hören.

    Kommentar von Günter H. Thomas — 4. Oktober 2011 @ 18:38

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DISQ: Wer die Nase im Rennen um die beste Kfz-Versicherung vorne hat

Wer in Deutschland ein Auto fahren will, der muss es auch versichern. Welche Anbieter von Kfz-Versicherungen ihre Kunden besonders zufrieden stellen, hat das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) herausgefunden.

mehr ...

Immobilien

London: Wo Millennials, X-Generation und Babyboomer Wohnimmobilien kaufen

Laut der neuesten Analysen der „Wealth Report Insight Series“ des internationalen Immobilienberatungsunternehmens Knight Frank gaben Millennials 2018 insgesamt 3,89 Mrd. Euro (3,47 Mrd. GBP) für den Erwerb von Wohnimmobilien in exklusiven Lagen in Central London aus.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Zurich übernimmt Berliner Insurtech dentolo

Mit dem Erwerb des Berliner Insurtech dentolo stärkt die Zurich Gruppe Deutschland ihren Direktversicherer DA Direkt bei der  strategischen Weiterentwicklung mit dem vorgesehenen Einstieg in das Geschäft mit Zahnzusatzversicherungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Savills IM erwirbt deutsches Logistikportfolio

Savills IM erwirbt drei Umschlaghallen in Deutschland mit insgesamt run 15.400 qm Mietfläche. Derzeitig ist das Objekt noch vollständige und langfristig an die Deutsche Post Immobilien GmbH vermietet.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...