Anzeige
4. Oktober 2011, 10:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anlegerstudie: Risikobereitschaft sinkt

Unter deutschen Anlegern sinkt die Bereitschaft, bei ihren Investments Risiken einzugehen. Gleichzeitig wächst der Wunsch, Geld zuvorderst im eigenen Land anzulegen. Diese Ergebnisse liefert eine von Goldman Sachs Asset Management, Frankfurt, veröffentlichte Umfrage.

Angst-Bange-127x150 in Anlegerstudie: Risikobereitschaft sinktWeitere Resultate der Erhebung: Die Mehrheit der Anleger hierzulande glaubt, dass Deutschland in hohem Maße am Aufstieg Chinas und anderer Wachstumsmärkte teilhaben wird.

Konjunktursorgen dominieren aktuell

Das derzeitige Konjunkturklima hat zu einer Risikoaversion geführt. 92 Prozent der Befragten gaben ihre Risikobereitschaft mit “gering” (53 Prozent) oder “mittel” (39 Prozent) an. Die größten Risiken für die deutsche Wirtschaft liegen demnach in einem Zusammenbruch des Euros (35 Prozent), in Inflation (16 Prozent) oder einer weltweiten Rezession (15 Prozent).

In Brasilien, Russland, Indien und China lockt in den nächsten Jahren das größte Wachstumspotenzial, dennoch investieren derzeit nur 17 Prozent der Anleger außerhalb Deutschlands.

Jim O’Neill, Chairman von Goldman Sachs Asset Management, erklärt zu den Ergebnissen der Umfrage: „Wir glauben, dass einige führende Schwellenländer der Welt jetzt als Wachstumsmärkte bezeichnet werden sollten und dass diese Entwicklung eine grundlegende Verschiebung auf dem Gebiet der Kapitalanlage bedeutet.”

Goldman Sachs AM empfiehlt Investments in der Ferne

Die Umfrage deute darauf hin, dass sich deutsche Anleger dieser Verschiebung bewusst sind, so O’Neill. Sie zeige allerdings auch, dass die aktuell an den Märkten herrschende Unsicherheit die Risikoaversion deutscher Anleger verstärkt hat und sie in hohem Maße auf Anlagechancen in Deutschland fokussiert sind: “Die Umfrageergebnisse weisen auf ein erhebliches, bislang ungenutztes Potenzial für deutsche Anleger hin. Die aufstrebenden  Länder werden zukünftig die Rolle von Wachstumslokomotiven in der Weltwirtschaft übernehmen. Deutschland hat einige starke Exportunternehmen, die vom Wachstum in den Schwellenländern profitieren. Jetzt aber ist der Zeitpunkt, über die Grenzen Europas hinauszublicken und die Chancen in den neuen Wachstumsmärkten, die die Weltwirtschaft umgestalten, wahrzunehmen.“ (mr)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Die halbe Welt investiert in den Wirtschaftsstandort “Germany”, die Gründe dürften bekannt sein.
    Die Bundesbürger dagegen sind Weltmeister im Sparen und die Verlierer zugleich. Anstatt in den Deutschen Mittelstand zu investieren, spart man dort, wo das Geld schon 3 X vernichet wurde. Wo soll das hinführen???
    Aufklärung tut NOT, aber keiner will es hören.

    Kommentar von Günter H. Thomas — 4. Oktober 2011 @ 18:38

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Zuschusspflicht bei Betriebsrente: Arbeitgeber kennen Vorgaben nicht

Seit dem 1. Januar 2019 gilt eine Zuschusspflicht bei Betriebsrenten. Doch nur 17 Prozent der Arbeitgeber kennen die Vorgaben. Entsprechend hoch ist der Beratungsbedarf. Insbesondere bei Klein- und Mittelständlern. Die Signal Iduna bietet nun Unternehmen Hilfe bei der Umsetzung an.

mehr ...

Immobilien

Mietpreise: Dynamik ist gestoppt

Bislang gab es bei den Mietpreisen im Bereich Wohnimmobilien oft kein Halten. Nach Erhebung jüngster Zahlen für das 4. Quartal 2018 durch das Researchinstitut Empirica ändert sich nunmehr zumindest die Tendenz. Ob daraus ein Trend wird, bleibt abzuwarten. 

mehr ...

Investmentfonds

Warren Buffett zum Tod von Jack Bogle

Der Erfinder des Index Investing, Jack Bogle, ist gestern verstorben. Gegenüber dem US-Medienportal CNBC äußerten sich Akteure der Wall Street und berühmte Investoren wie Warren Buffett zum Tod Bogles und hoben seine Verdienste hervor.

mehr ...

Berater

Formaxx erweitert Vorstand

Die Formaxx AG, Eschborn, verstärkt seinen Vorstand. Mit Wirkung zum 1.. März 2019 ist Lars Breustedt neu in den Vorstand der Eschborner Finanzberatungsgesellschaft berufen worden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

Riester-Urteil: Förderung trotz Sonderurlaub?

Wie der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil klarstellt, steht und fällt die staatliche Förderung der Riesterrente mit Beitragszahlungen zur gesetzlichen Rentenversicherung – entweder den eigenen oder denen des Ehepartners.

mehr ...