23. August 2011, 10:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Asset Manager verbreiten Optimismus

Trotz heftiger Börsenturbulenzen bleiben einige Vermögensverwalter zuversichtlich, dass die wirtschaftliche Lage besser ist, als die gesunkenen Börsenkurse zurzeit vermuten lassen.

Chart-127x150 in Asset Manager verbreiten OptimismusSo erklärt etwa Tim Haywood, Investment Director bei der Fondsgesellschaft Gam und verantwortlich für den Gam Star Dynamic Global Bond, dass “die wirtschaftliche Lage hinter dem aktuellen Marktszenario nicht so schlimm ist, wie es vielen erscheinen mag”.

Haywood rechnet für längere Zeit mit niedrig bleibenden Zinsen: “Das Hauptproblem besteht derzeit darin, dass die Volkswirtschaften kurz davor sind, ihre Wachstumsgeschwindigkeit abzuwürgen, dass sich die Staatshaushalte der Regierungen auf Messers Schneide befinden. Sie können nicht viel länger geringere Steuereinnahmen hinnehmen und zugleich ihre Versprechen aufrecht halten, die sie der Gesellschaft gegeben haben.”

Einen Rückfall in eine Rezession, einen Double Dip, erwartet der Fondsmanger weder in den USA noch weltweit. Einige Nationen befänden sich sogar in einer ausgesprochen guten Verfassung, darunter Australien, Deutschland und sogar Irland, das bislang den Anleihemarkt mit den besten Resultaten im zweiten Halbjahr vorzuweisen habe, so Haywood. Insgesamt hält der Experte die Herabsetzung vieler Anleihepreise – mit Blick auf die angemessenen Resultate der Unternehmen und weitere positive wirtschaftliche Überraschungen aus den USA – bereits für übertrieben.

Schwellenländer geben Hoffnung

Auch der auf Absolute-Return-Konzepte spezialisierte Asset Manager Smart-Invest erkennt keinen Grund zur Panik. Im Gegenteil: “Langfristig positiv sind das robuste Wachstum in den Schwellenländern und die stabile Unternehmensbasis in Europa und den USA zu werten. Allerdings muss der Anleger für sich entscheiden, ob er die hohen aktuellen Rückschläge hinnehmen will”, sagt Geschäftsführer Max Schott.

Nach Schotts Analyse steht die Weltwirtschaft vor einer deutlichen Abkühlung: „Allerdings verzerrt die berechtigte Sorge um die europäische Schuldenkrise, dass in der Gesamtsicht die Weltwirtschaft relativ robust dasteht.“ Der Internationale Währungsfonds (IWF) beispielsweise erwartet, dass die Wirtschaft in den Schwellenländern in Asien, Südamerika und Osteuropa 2011 und 2012 im Schnitt um mehr als sechs Prozent per annum wächst. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bankschließfächer: Inhalt sollte versichert sein

Wo sind Wertsachen sicher verwahrt? Schwierige Frage. Die Polizei warnt, dass Diebe in einer Wohnung fast jedes Versteck finden und ein eigener Tresor ist eine teure Angelegenheit. Viele Menschen deponieren darum zum Beispiel Schmuck oder Briefmarken- und Münzsammlungen in Bankschließfächern. Doch auch die Sicherheit von Tresoren stößt hin und wieder an ihre Grenzen: Trotz aller Sicherheitsvorkehrungen gelang es Dieben in den vergangenen Jahren Schließfächer zu plündern.

mehr ...

Immobilien

So günstig wie nie – trotzdem steigen Preise für Wohnimmobilien weiter an

„Winterstarre“ und „Frühlingserwachen“ bei den Preisen für private Wohnimmobilien waren einmal: Nach den recht einheitlichen Preisanstiegen um rund ein Prozent im April, setzte sich die Preissteigerung im Mai fort. So sind beispielsweise Bestandsimmobilien im Vergleich zum Vormonat um 2,24 Prozent teurer geworden und legten damit am stärksten zu.

mehr ...

Investmentfonds

US-Notenbank dürfte Erwartungen einer schnellen Zinssenkung enttäuschen

Die US-Notenbank Fed dürfte die Erwartungen der Marktteilnehmer, die mit einer raschen Zinssenkung rechnen, enttäuschen. Dieser Auffassung ist Philippe Waechter, Chefvolkswirt des französischen Investmenthauses Ostrum Asset Management, einer Tochtergesellschaft von Natixis Investment Managers, in seinem Gastbeitrag.

mehr ...

Berater

Ostangler Brandgilde bietet ab sofort Cyberversicherung

Immer mehr Unternehmen sind für Cyber-Risiken sensibilisiert. Die Suchanfragen nach Cyberversicherungen bei Google stiegen in den vergangenen Monaten signifikant. Dennoch stehen diese Versicherungen zum Teil in der Kritik, da viele Versicherer noch an ihren Risikomodellen arbeiten und die tatsächlichen Cyber-Gefahren sowie deren Auswirkungen schwer einschätz- und bezifferbar sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

BFW: Enteignete Unternehmen bauen nicht

Berlin hatte vor einigen Tagen, wie von uns berichtet, als erstes Bundesland die Enteignung von Wohneigentum angekündigt. Aufgrund akuten Wohnungsmangels ist das Thema in den letzten Wochen ganz oben auf der Agenda. Nun meldet sich der auch BFW Landeverband Berlin/Brandenburg dazu und warnt davor, große private Wohnungsunternehmen zu enteignen.

mehr ...