Anzeige
23. August 2011, 10:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Asset Manager verbreiten Optimismus

Trotz heftiger Börsenturbulenzen bleiben einige Vermögensverwalter zuversichtlich, dass die wirtschaftliche Lage besser ist, als die gesunkenen Börsenkurse zurzeit vermuten lassen.

Chart-127x150 in Asset Manager verbreiten OptimismusSo erklärt etwa Tim Haywood, Investment Director bei der Fondsgesellschaft Gam und verantwortlich für den Gam Star Dynamic Global Bond, dass “die wirtschaftliche Lage hinter dem aktuellen Marktszenario nicht so schlimm ist, wie es vielen erscheinen mag”.

Haywood rechnet für längere Zeit mit niedrig bleibenden Zinsen: “Das Hauptproblem besteht derzeit darin, dass die Volkswirtschaften kurz davor sind, ihre Wachstumsgeschwindigkeit abzuwürgen, dass sich die Staatshaushalte der Regierungen auf Messers Schneide befinden. Sie können nicht viel länger geringere Steuereinnahmen hinnehmen und zugleich ihre Versprechen aufrecht halten, die sie der Gesellschaft gegeben haben.”

Einen Rückfall in eine Rezession, einen Double Dip, erwartet der Fondsmanger weder in den USA noch weltweit. Einige Nationen befänden sich sogar in einer ausgesprochen guten Verfassung, darunter Australien, Deutschland und sogar Irland, das bislang den Anleihemarkt mit den besten Resultaten im zweiten Halbjahr vorzuweisen habe, so Haywood. Insgesamt hält der Experte die Herabsetzung vieler Anleihepreise – mit Blick auf die angemessenen Resultate der Unternehmen und weitere positive wirtschaftliche Überraschungen aus den USA – bereits für übertrieben.

Schwellenländer geben Hoffnung

Auch der auf Absolute-Return-Konzepte spezialisierte Asset Manager Smart-Invest erkennt keinen Grund zur Panik. Im Gegenteil: “Langfristig positiv sind das robuste Wachstum in den Schwellenländern und die stabile Unternehmensbasis in Europa und den USA zu werten. Allerdings muss der Anleger für sich entscheiden, ob er die hohen aktuellen Rückschläge hinnehmen will”, sagt Geschäftsführer Max Schott.

Nach Schotts Analyse steht die Weltwirtschaft vor einer deutlichen Abkühlung: „Allerdings verzerrt die berechtigte Sorge um die europäische Schuldenkrise, dass in der Gesamtsicht die Weltwirtschaft relativ robust dasteht.“ Der Internationale Währungsfonds (IWF) beispielsweise erwartet, dass die Wirtschaft in den Schwellenländern in Asien, Südamerika und Osteuropa 2011 und 2012 im Schnitt um mehr als sechs Prozent per annum wächst. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...