14. November 2011, 10:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVI: Zuflüsse im dritten Quartal

In der Fondsbranche fiel das Septembergeschäft schwach aus, für leichte Zuflüsse im dritten Quartal hat es unter dem Strich dennoch gereicht. Dies belegt die jüngste Absatzstatistik des Bundesverbands Investment und Asset Management (BVI).

Thomas-richter-f R-online-127x150 in BVI: Zuflüsse im dritten Quartal

Thomas Richter, BVI

Aus Publikumsfonds flossen im September 2011 rund 2,8 Milliarden Euro ab, während sich Mittelzuflüsse und -abflüsse bei Spezialfonds ausglichen. In Vermögen außerhalb von Investmentfonds, das von der Branche gemanagt wird, investierten Anleger rund 1,9 Milliarden Euro.

Unterm Strich blieb damit im dritten Quartal 2011 ein kleines Plus beim verwalteten Volumen von netto 0,2 Milliarden Euro. Thomas Richter, Hauptgeschäftsführer des BVI, erklärt: „Trotz der Spannungen im Euroraum und der Turbulenzen an den Kapitalmärkten agierten die Fondsanleger im dritten Quartal erstaunlich ruhig und gelassen.“

Im Detail führten Geldmarktfonds im September 2011 die Absatzliste mit Nettozuflüssen von 0,4 Milliarden Euro an. Offene Immobilienfonds verzeichneten laut BVI Zuflüsse von netto 100 Millionen Euro. Aus Aktienfonds flossen hingegen per Saldo rund 1,9 Milliarden Euro ab – Anleger trennten sich insbesondere von internationalen Fonds. Aus Mischfonds zogen Anleger rund 0,3 Milliarden Euro ab, aus Rentenfonds netto knapp 0,3 Milliarden Euro.

Der BVI hat ausgerechnet, dass Deutschland beim Mittelaufkommen im ersten Halbjahr im europäischen Vergleich vorne liegt. Es gibt demnach ein Nord-Süd-Gefälle: Anleger in den nördlichen Ländern investierten neues Kapital, Südeuropäer reduzierten ihre Engagement. So haben in der ersten Jahreshälfte 2011 in Deutschland und Großbritannien aufgelegte Fonds laut BVI jeweils über 16 Milliarden Euro eingesammelt. Auch in Dänemark flossen mehr als drei Milliarden Euro zu.

In südeuropäischen Ländern zogen Investoren ihr Kapital aus Rentenfonds und Geldmarktfonds ab. “Aufgrund der konjunkturell ungünstigen Entwicklung mussten offenbar südeuropäische Anleger einen Teil ihrer Ersparnisse auflösen und sich von ihren Fondsanteilen trennen. Zudem verunsicherten die Wertminderungen südeuropäischer Staatsanleihen die Anleger im Mittelmeerraum”, sagt Richter.  Auch aus Frankreich wurden Nettorückflüsse von knapp 38 Milliarden Euro gemeldet – rund drei Viertel davon floss aus Geldmarktfonds ab. (mr)

Foto: BVI

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DIA: Rentenkommission steht mit leeren Händen da

„Aufgabe nicht erfüllt. Dieses knappe Fazit müsste die Rentenkommission heute bei der Vorstellung ihrer Ergebnisse ziehen, wenn sie ehrlich wäre“, erklärte Klaus Morgenstern, Sprecher des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA).

mehr ...

Immobilien

Wichtige Schutzmaßnahmen für Kleinvermieter und kleine Immobilienunternehmen fehlen noch

„Die Kündigungsschutzmaßnahmen für Mieter sind wichtig und richtig. Gleichwohl darf die Rettung der Mieter nicht bei den Vermietern abgeladen werden. Der Kleinvermieterschutz kommt derzeit zu kurz. Private Kleinvermieter dürfen nicht zu den großen Verlierern der Hilfsmaßnahmen in der Corona-Krise werden.“ Das sagt Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes Deutschland IVD, heute nach der Verabschiedung des umfangreichen Corona-Hilfspakets im Bundesrat.

mehr ...

Investmentfonds

Banken werden die Rezession besser meistern, als vom Markt erwartet

Ein Kommentar von Sebastian Angerer und Ivor Schucking, Research Analysts bei der Legg-Mason-Boutique Western Asset Management, zu den Perspektiven der Banken bei einem Konjunktureinbruch.

mehr ...

Berater

AfW bietet Übersicht zu Corona-Fördermitteln

Die Bundesregierung hat ein umfangreiches Hilfspaket für Unternehmer zusammengestellt, um die Folgen der Coronakrise zumindest abzumildern. Der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung gibt nun allen Vermittlern eine Übersicht über mögliche Fördermöglichkeiten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Holland-Fonds mit Gesamtüberschuss

Die Lloyd Fonds Gruppe hat im März 2020 ein Fondsobjekt in Utrecht an einen französischen institutionellen Investor verkauft. Das teilt das Unternehmen anlässlich der Vorlage des Geschäftsberichts 2019 mit. Die BaFin erteilte zudem eine weitere KWG-Zulassung. Die Hauptversammlung wird wegen Corona verschoben.

mehr ...

Recht

EuGH: Widerrufsrecht im Darlehensvertrag muss klar formuliert sein

Darlehensverträge müssen klare und für Verbraucher verständliche Hinweise auf den Beginn von Widerspruchsfristen enthalten. Dies hat der Europäische Gerichtshof am Donnerstag zu einem Fall aus Deutschland klargestellt (Rechtssache C-66/19).

mehr ...