14. November 2011, 10:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVI: Zuflüsse im dritten Quartal

In der Fondsbranche fiel das Septembergeschäft schwach aus, für leichte Zuflüsse im dritten Quartal hat es unter dem Strich dennoch gereicht. Dies belegt die jüngste Absatzstatistik des Bundesverbands Investment und Asset Management (BVI).

Thomas-richter-f R-online-127x150 in BVI: Zuflüsse im dritten Quartal

Thomas Richter, BVI

Aus Publikumsfonds flossen im September 2011 rund 2,8 Milliarden Euro ab, während sich Mittelzuflüsse und -abflüsse bei Spezialfonds ausglichen. In Vermögen außerhalb von Investmentfonds, das von der Branche gemanagt wird, investierten Anleger rund 1,9 Milliarden Euro.

Unterm Strich blieb damit im dritten Quartal 2011 ein kleines Plus beim verwalteten Volumen von netto 0,2 Milliarden Euro. Thomas Richter, Hauptgeschäftsführer des BVI, erklärt: „Trotz der Spannungen im Euroraum und der Turbulenzen an den Kapitalmärkten agierten die Fondsanleger im dritten Quartal erstaunlich ruhig und gelassen.“

Im Detail führten Geldmarktfonds im September 2011 die Absatzliste mit Nettozuflüssen von 0,4 Milliarden Euro an. Offene Immobilienfonds verzeichneten laut BVI Zuflüsse von netto 100 Millionen Euro. Aus Aktienfonds flossen hingegen per Saldo rund 1,9 Milliarden Euro ab – Anleger trennten sich insbesondere von internationalen Fonds. Aus Mischfonds zogen Anleger rund 0,3 Milliarden Euro ab, aus Rentenfonds netto knapp 0,3 Milliarden Euro.

Der BVI hat ausgerechnet, dass Deutschland beim Mittelaufkommen im ersten Halbjahr im europäischen Vergleich vorne liegt. Es gibt demnach ein Nord-Süd-Gefälle: Anleger in den nördlichen Ländern investierten neues Kapital, Südeuropäer reduzierten ihre Engagement. So haben in der ersten Jahreshälfte 2011 in Deutschland und Großbritannien aufgelegte Fonds laut BVI jeweils über 16 Milliarden Euro eingesammelt. Auch in Dänemark flossen mehr als drei Milliarden Euro zu.

In südeuropäischen Ländern zogen Investoren ihr Kapital aus Rentenfonds und Geldmarktfonds ab. “Aufgrund der konjunkturell ungünstigen Entwicklung mussten offenbar südeuropäische Anleger einen Teil ihrer Ersparnisse auflösen und sich von ihren Fondsanteilen trennen. Zudem verunsicherten die Wertminderungen südeuropäischer Staatsanleihen die Anleger im Mittelmeerraum”, sagt Richter.  Auch aus Frankreich wurden Nettorückflüsse von knapp 38 Milliarden Euro gemeldet – rund drei Viertel davon floss aus Geldmarktfonds ab. (mr)

Foto: BVI

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Versicherer: Ist Deutschland keine Wachstumsregion mehr?

Die CEOs von Versicherungsunternehmen verlieren ihren Optimismus im Bezug auf die weltweite Konjunktur. Besonders der Markt der Bundesrepublik scheint vielen gesättigt. Das und mehr zeigt der 22. PwC Global CEO Survey.

mehr ...

Immobilien

Steiniger Weg zu Wohneigentum – wo es überall haken kann

In der Altersgruppe bis 40 Jahre träumt jeder Zweite von Haus oder Wohnung ohne Vermieter. Und weil die Bauzinsen sehr günstig sind, können sich viele Haushalte diesen Traum jetzt auch erfüllen. Wenn es da nicht vielfältige Stolpersteine gäbe.

mehr ...

Investmentfonds

Portfolios und Performances mit neuem Tool effektiv bewerten

Wisdom Tree, Sponsor von Exchange-Traded Funds (“ETF”) und Exchange-Traded Products (“ETP”), hat die WisdomTree Investor Solutions-Plattform lanciert.

mehr ...

Berater

Emissionshaus UDI geht in die Offensive

In einem außergewöhnlich langen, selbst verbreiteten Interview verteidigt der neue Chef des Emissionshauses UDI aus Nürnberg unter anderem die „Quersubventionierung“ von Geschäftsbereichen und kündigt ehrgeizige Ziele an.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bringt weiteren Pflegeheim- und Kita-Fonds

Die INP-Gruppe aus Hamburg, hat mit dem Vertrieb eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger begonnen. Fondsobjekte sind Immobilien für alt und jung.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...