Anzeige
Anzeige
12. August 2011, 12:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fidelity präferiert Aktien und Corporate Bonds

Finger weg von Staatsanleihen und stattdessen Aktien und Unternehmensanleihen ins Visier nehmen. Das empfiehlt die Fondsgesellschaft Fidelity International, Kronberg im Taunus, Investoren angesichts der aufgeheizten Stimmung an den Kapitalmärkten.

Lupe-127x150 in Fidelity präferiert Aktien und Corporate Bonds Insbesondere Aktien mit einer hohen Dividendenrendite hätten seit Ende 2008 die Renditen von Staatsanleihen geschlagen, sagt Dominic Rossi, Global Chief Investment Officer für Aktien bei Fidelity International: “Anleger sollten daher bei der Suche nach vergleichsweise sicheren und renditeträchtigen Investments umdenken und auf Rentenpapiere und Aktien gut aufgestellter Firmen setzen.”

Um Banken und Versicherungen zu retten, haben viele Nationen ihre Schulden seit der Finanzkrise explodieren lassen. Dagegen konnten viele Unternehmen ihre Bilanzen sanieren und erzielen wieder starke Cashflows und solide Gewinne, wie Rossi bestätigt: “Viele Unternehmen verfügen heute über hervorragende Fundamentaldaten und sind besser aufgestellt als zahlreiche Staatshaushalte.” Seit Ende 2008 sind die Erträge von Aktien weltweit höher als die von Staatsanleihen. Lediglich Unternehmensanleihen mit Investment-Grade haben auch in diesem Zeitraum besser abgeschnitten als Aktien.

Dividenden nicht zu unterschätzen

“In den vergangenen 20 Jahren haben Anleger Aktien primär für Kapitalzuwächse, also Kurssteigerungen, ins Depot genommen. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, sich auch wegen ihrer Dividenden für sie zu entscheiden”, sagt Rossi. In einem Umfeld mit niedrigerem Wachstum und niedrigeren Zinsen in den entwickelten Ländern werden Anleger nach höheren Erträgen suchen müssen. Die höheren Dividendenrenditen durch die Börsen-Baisse sorgen für ein günstiges Bewertungsniveau an den Märkten und somit langfristig für weiteres Kapitalwachstum.

Wichtig für altersvorsorgende Anleger: Die Reinvestition von Dividenden kann den Ertrag vervielfachen. Aufgrund des Zinseszinseffektes tragen selbst geringe Dividenden erheblich zum Kapitalzuwachs bei, wie Fidelity ausgerechnet hat: Demzufolge hat der MSCI Europe in den vergangenen 30 Jahren um 916 Prozent zugelegt. Ein thesaurierender Fonds, der die Dividenden also wieder anlegt, hätte mit diesem Anlageuniversum in demselben Zeitraum ein Plus von 2.430 Prozent verbucht.

Aktien mit den höchsten Dividendenrenditen versprechen die Branchen Energie, Healthcare, Versorger und Tabak. Mit einer ausführlichen Analyse der Unternehmensbilanzen lassen sich Fehlgriffe – Aktien, die aus guten Gründen an Wert verloren haben und deren Dividendenpolitik nicht dauerhaft ist – oftmals vermeiden. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

2 Kommentare

  1. […] View full post on Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen […]

    Pingback von Fidelity präferiert Aktien und Corporate Bonds | xxl-ratgeber — 13. August 2011 @ 11:14

  2. […] Fidelity präferiert Aktien und Corporate Bonds Finger weg von Staatsanleihen und stattdessen Aktien und Unternehmensanleihen ins Visier nehmen. Das empfiehlt die Fondsgesellschaft Fidelity International, Kronberg im Taunus, Investoren angesichts der aufgeheizten Stimmung an den Kapitalmärkten. … Read more on cash-online.de […]

    Pingback von Neueste Aktien Nachrichten | Nevenverdienst Blog — 13. August 2011 @ 09:41

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...