12. August 2011, 12:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fidelity präferiert Aktien und Corporate Bonds

Finger weg von Staatsanleihen und stattdessen Aktien und Unternehmensanleihen ins Visier nehmen. Das empfiehlt die Fondsgesellschaft Fidelity International, Kronberg im Taunus, Investoren angesichts der aufgeheizten Stimmung an den Kapitalmärkten.

Lupe-127x150 in Fidelity präferiert Aktien und Corporate Bonds Insbesondere Aktien mit einer hohen Dividendenrendite hätten seit Ende 2008 die Renditen von Staatsanleihen geschlagen, sagt Dominic Rossi, Global Chief Investment Officer für Aktien bei Fidelity International: “Anleger sollten daher bei der Suche nach vergleichsweise sicheren und renditeträchtigen Investments umdenken und auf Rentenpapiere und Aktien gut aufgestellter Firmen setzen.”

Um Banken und Versicherungen zu retten, haben viele Nationen ihre Schulden seit der Finanzkrise explodieren lassen. Dagegen konnten viele Unternehmen ihre Bilanzen sanieren und erzielen wieder starke Cashflows und solide Gewinne, wie Rossi bestätigt: “Viele Unternehmen verfügen heute über hervorragende Fundamentaldaten und sind besser aufgestellt als zahlreiche Staatshaushalte.” Seit Ende 2008 sind die Erträge von Aktien weltweit höher als die von Staatsanleihen. Lediglich Unternehmensanleihen mit Investment-Grade haben auch in diesem Zeitraum besser abgeschnitten als Aktien.

Dividenden nicht zu unterschätzen

“In den vergangenen 20 Jahren haben Anleger Aktien primär für Kapitalzuwächse, also Kurssteigerungen, ins Depot genommen. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, sich auch wegen ihrer Dividenden für sie zu entscheiden”, sagt Rossi. In einem Umfeld mit niedrigerem Wachstum und niedrigeren Zinsen in den entwickelten Ländern werden Anleger nach höheren Erträgen suchen müssen. Die höheren Dividendenrenditen durch die Börsen-Baisse sorgen für ein günstiges Bewertungsniveau an den Märkten und somit langfristig für weiteres Kapitalwachstum.

Wichtig für altersvorsorgende Anleger: Die Reinvestition von Dividenden kann den Ertrag vervielfachen. Aufgrund des Zinseszinseffektes tragen selbst geringe Dividenden erheblich zum Kapitalzuwachs bei, wie Fidelity ausgerechnet hat: Demzufolge hat der MSCI Europe in den vergangenen 30 Jahren um 916 Prozent zugelegt. Ein thesaurierender Fonds, der die Dividenden also wieder anlegt, hätte mit diesem Anlageuniversum in demselben Zeitraum ein Plus von 2.430 Prozent verbucht.

Aktien mit den höchsten Dividendenrenditen versprechen die Branchen Energie, Healthcare, Versorger und Tabak. Mit einer ausführlichen Analyse der Unternehmensbilanzen lassen sich Fehlgriffe – Aktien, die aus guten Gründen an Wert verloren haben und deren Dividendenpolitik nicht dauerhaft ist – oftmals vermeiden. (mr)

Foto: Shutterstock

2 Kommentare

  1. […] View full post on Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen […]

    Pingback von Fidelity präferiert Aktien und Corporate Bonds | xxl-ratgeber — 13. August 2011 @ 11:14

  2. […] Fidelity präferiert Aktien und Corporate Bonds Finger weg von Staatsanleihen und stattdessen Aktien und Unternehmensanleihen ins Visier nehmen. Das empfiehlt die Fondsgesellschaft Fidelity International, Kronberg im Taunus, Investoren angesichts der aufgeheizten Stimmung an den Kapitalmärkten. … Read more on cash-online.de […]

    Pingback von Neueste Aktien Nachrichten | Nevenverdienst Blog — 13. August 2011 @ 09:41

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Carsten Maschmeyer: „Wir wollen, dass der Siegeszug dieser digitalen Erfolgsgeschichte weitergeht“

Der Unternehmer und Ex-AWD-Vorstandsvorsitzender Carsten Maschmeyer ist mit der von ihm gegründeten Venture-Capital-Firma Alstin Capital bei Neodigital eingestiegen. Mit ihm als Partner will sich der digitale Sachversicherer und Dienstleister deutlich breiter aufstellen. Cash.-Redakteur Jörg Droste traf Carsten Maschmeyer und Neodigitalvorstand Stephen Voss und sprach mit ihnen über den Einstieg, ihre Pläne und die Folgen der Coronapandemie für die digitale Transformation und deutschen Versicherungsmarkt.  

mehr ...

Immobilien

Erneuerbare-Energien-Investments statt Immobilien

Die Rendite-Risiko-Schere zwischen Investments in Erneuerbare Energien und Immobilien öffnet sich. „Beide Anlageklassen sind vor allem für institutionelle Investoren eine Alternative zueinander“, sagt Markus W. Voigt, CEO der aream Group. „Während beide ungefähr die gleiche Rendite erwarten lassen, steigt das Risiko bei Immobilien derzeit steil an.“

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Alexander Schlichting wird Vorstands-Chef der Project Beteiligungen AG

Der Aufsichtsrat der Project Beteiligungen AG hat Alexander Schlichting (45) mit Wirkung zum 26. Oktober 2020 zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Ottmar Heinen ist “infolge divergierender Ansichten” ausgeschieden. Gleichzeitig verstärkt sich die für den Publikumsvertrieb verantwortliche Project Vermittlungs GmbH mit Christian Grall (34) als weiterem Geschäftsführer.

mehr ...

Sachwertanlagen

Isaria verkauft zwei Wohnanlagen in München an DWS-Spezialfonds

Die Münchner Isaria hat insgesamt 219 Wohnungen für 119,2 Millionen Euro an den Vermögensverwalter DWS für einen institutionellen Spezialfonds veräußert. Das Projekt wird die mittlerweile zur Deutschen Wohnen gehörende Isaria München Projektentwicklungs GmbH im Auftrag der Isaria Wohnbau AG schlüsselfertig erstellen.

mehr ...

Recht

Neue Corona-Maßnahmen: Lockdown 2.0 

Die Bundesländer haben sich einheitlich auf schärfere Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie verständigt. Die beschlossene Light-Variante des Lockdowns – bekannt aus dem Frühjahr – soll bereits ab kommendem Montag in Kraft treten und zunächst bis Ende des Monats gelten. In zwei Wochen werden die Maßnahmen in einer nächsten Bund-Länder-Runde überprüft und bei Bedarf angepasst. Schulen und Kitas bleiben geöffnet. Die Arag hat die neuen Regeln im zusammengefasst.

mehr ...