29. November 2011, 09:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finet mit neuem Vermögensverwaltungsmodell

Der Vermögensverwalter Finet Asset Management (FAM), eine Tochter des Marburger Maklerpools Finet, bietet mit „FAM Honorar-Vermögensverwaltung“ ab sofort eine Vermögensverwaltungsplattform an. Partner soll das Frankfurter Bankhaus Metzler sein.

Anlage-Chart-Graph-127x150 in Finet mit neuem VermögensverwaltungsmodellFinet-Berater können den Kunden damit ein Vermögensverwaltungsmodell mit In-House-Asset-Management und einem transparenten Preismodell bieten, heißt es in der Mitteilung. Dabei würden alle Haftungs-, Dokumentations- und Informationsanforderungen übernommen, verspricht FAM.

Die Depotführung übernehme das Frankfurter Bankhaus Metzler.

Bestandsprovisionen würden über die MFX-Plattform versteuert und danach dem Kundenkonto wieder zugeführt, heißt es weiter. Zudem fielen keine Ausgabeaufschläge und Transaktionskosten an. Erhoben werde eine pauschale Servicegebühr.

Angeboten werden zwei Vermögensverwaltungsmodelle nach dem sogenannten Core-Satellite-Ansatz. Je nach Risikoneigung und Anlagehorizont werde zwischen einer ausgewogenen und einer offensiven Strategie differenziert, die sich in der unterschiedlichen Gewichtung zwischen Kern und Satelliten unterscheiden. (ks)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Roßbach: Einbeziehung von Selbstständigen in die Vorsorgepflicht

Millionen Selbstständige sorgen weder über die gesetzliche Rentenversicherung noch ein berufsständisches Versorgungswerk vor. Nun fordert die Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung, Gundula Roßbach, fordert ein obligatorische, rechtssichere Altersvorsorge für Selbstständige.

mehr ...

Immobilien

Besitz eines Eigenheims erhöht Dating-Chancen

Wer heute Single ist, muss nicht mehr darauf warten, potenzielle Partnerinnen oder Partner im Freundeskreis oder Sportverein kennenzulernen. Dank Onlinedating geht das auch bequem von der heimischen Couch. Aber welche Attribute finden Beziehungswillige besonders anziehend?

mehr ...

Investmentfonds

Ungemach für Apple Pay?

Ein deutscher Gesetzentwurf könnte das heutige Geschäftsmodell von Apple bei seiner Bezahlplattform Apple Pay torpedieren.

mehr ...

Berater

Soliabbau – wer spart und wer nicht

30 Jahre nach dem Mauerfall wird der Solidaritätszuschlag für den Aufbau Ost zum Auslaufmodell. Rund neun von zehn Steuerzahlern müssen ihn ab 2021 nicht mehr zahlen – das hat der Bundestag am Donnerstag beschlossen. Nur Spitzenverdiener werden weiter zur Kasse gebeten. Die Details.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marvest startet drittes Crowdinvesting-Projekt

Die auf den maritimen Sektor spezialisierte Online-Plattform Marvest hat ihr drittes Projekt für Investoren veröffentlicht. Die Anleger können über eine “Schwarmfinanzierung” in ein Darlehen für einen Mehrzweckfrachter investieren. 

mehr ...

Recht

Betriebskostenabrechnung: 5 Tipps für Vermieter

Heizung, Wasser, Abwasser, Müllentsorgung, Versicherungen, Gebäudereinigung, Verwaltungskosten, Leerstand und mehr: Was ist umlagefähig, was nicht? Vor dieser Frage stehen Eigentümer von Mietimmobilien spätestens dann, wenn sie die jährliche Betriebskostenabrechnung erstellen und bestimmte Mindestanforderungen beachten müssen. Gerade Vermieter von kleineren Immobilien, die diese selbst verwalten, werden dabei vor einige Herausforderungen gestellt. Der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler fasst daher zusammen, was zu einer rechtssicheren und ordnungsgemäßen Betriebskostenabrechnung gehört.

mehr ...