22. März 2011, 10:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Appetit auf Hochprozentiges: Die besten High-Yield-Fonds

No Risk no Fun: Hochzinsanleihen sind nichts für schwache Nerven. Doch in den letzten zwölf Monaten legten die meisten High-Yield-Fonds zweistellig zu und der Ausblick soll gut bleiben. Cash.Online präsentiert die besten Produkte und die Köpfe dahinter.

Hochprozentiges-high-yield in Appetit auf Hochprozentiges: Die besten High-Yield-Fonds

Text: Hannes Breustedt

Für High Yield Corporate Bonds läuft es wieder rund. Auf dem Höhepunkt der Finanzkrise 2008 war der Markt noch so gut wie ausgestorben. Vielen Investoren wurde damals schmerzlich vor Augen geführt, was für ein Spiel mit dem Feuer die Hochprozenter sind – hohe Zinsen für geringe Bonität – diese Rechnung kann leicht schiefgehen.

Doch inzwischen profitiert die Assetklasse von wirtschaftlicher Erholung, unerwartet hohen Unternehmensgewinnen und zurückkehrendem Risikoappetit der Anleger. Dazu kommt, dass renditeträchtige Investments im Niedrigzinsumfeld rar sind, was den Griff zum Junk Bond befördert. Unternehmen nutzen die hohe Nachfrage der Anleger indes eifrig zur Refinanzierung. 2010 erreichte das Emissionsvolumen im High-Yield-Sektor neue Rekordstände.

Emissionsvolumen auf Rekordniveau

„Weil die Renditen von Staatsanleihen auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau verharren und die Risikoprämien von Unternehmensanleihen zurückgegangen sind, setzen Rentenanleger verstärkt auf Hochzinsanleihen“, erklärt Heike Fürpaß-Peter, Vertriebsleiterin des ETF-Anbieters Lyxor, der jüngst mit einem Indexfonds auf den High-Yield-Zug gesprungen ist.

Zwar sind die Risikoaufschläge in den letzten beiden Jahren auch im Hochzins-Bereich wieder deutlich gesunken, dennoch liegen die Renditespannen zwischen europäischen Hochzinsanleihen und Bundesanleihen immer noch auf einem Niveau, das doppelt so hoch ist wie der historische Durchschnitt vor der Finanzkrise.

Angesichts einer Ausfallrate von zwei Prozent weltweit, wie sie die Ratingagentur Moody’s für 2011 prognostiziert, scheint das Chance/Risiko-Verhältnis weiterhin attraktiv. Zur Erinnerung: 2009 lag die Ausfallrate noch bei etwa 13 Prozent. Auch mittelfristig ist die Perspektive nicht nur aufgrund der freundlichen Konjunkturaussichten gut: In den nächsten zwei Jahren dürften die Ausfälle niedrig bleiben, da kaum Anleihen fällig werden.

Chance/Risiko-Verhältnis attraktiv

Unter Berücksichtigung der guten Rahmendaten hält das Fixed-Income-Research von ING Investment Management bei Hochzinsanleihen eine Rendite von sieben Prozent über zwölf Monate für realistisch. Damit betrüge die voraussichtliche Rendite bei dieser Anlageform sieben bis neun Prozent, also weitaus mehr als bei Staatsanleihen.

Ein Blick auf die Performance-Daten der vergangenen zwölf Monate lässt die Prognose dennoch bescheiden wirken. Lediglich 21 der 112 Fonds im Ranking schafften in diesem Zeitraum ein Plus von weniger als zehn Prozent. An den Entwicklungen der Top-Ten-Fonds lässt sich deutlich ablesen, dass der Mut zum Risiko in den letzten drei Jahren mit den richtigen Produkten großzügig belohnt wurde (siehe Tabelle unten).

Top-ten-high-yield in Appetit auf Hochprozentiges: Die besten High-Yield-Fonds

Seite 2: Pictet-Manager Baskov setzt auf zyklische Titel

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Stadtflucht wegen Coronakrise?

Treibt Corona die Deutschen aufs Land? Immerhin haben die Vorteile der Stadt in Zeiten von Kontakteinschränkungen und Sperrstunden weniger Relevanz. Große Menschenansammlungen sind auf dem Land leichter zu meiden. Doch spiegelt sich diese landläufige Ansicht auch im Suchverhalten und den Nachfragepräferenzen von Immobiliensuchenden wider?

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Konsolidierung mit Kapital und Köpfen

Suchten Makler in der Vergangenheit Anschluss an einen Pool oder wollten zu einem anderen wechseln, lenkten sie den Blick meist auf die Provisionstabellen. Wettbewerb lief vor allem über die Vergütung und Produktpalette. Diese Zeiten sind vorbei. Natürlich spielen beide Kriterien noch eine Rolle, aber die entscheidende Frage lautet: Wie bewältigt der Pool des Vertrauens die Herausforderungen, die wegen der enorm schnellen und einschneidenden technischen Entwicklung entstehen?

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...