Anzeige
Anzeige
3. Juni 2011, 10:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

ING IM prognostiziert Dividenden-Boom

Die Dividendenankündigungen könnten in den nächsten Monaten Rekordausschüttungen für die kommenden zwei Jahre signalisieren. Das schreiben die Experten der Fondsgesellschaft ING Investment Management (ING IM) in ihrem aktuellen Marktausblick.

Dividende-f Llhorn-aussch Ttung-127x150 in ING IM prognostiziert Dividenden-Boom

Nach Einschätzung des Unternehmens sollten die Ausschüttungen sich deutlich von dem niedrigen Niveau während der Finanzkrise erholen und insgesamt um mehr als 30 Prozent zulegen.

Nicolas Simar, Leiter Equity Value Investments bei ING IM: “Während der Finanzkrise wurden Dividenden radikal gekürzt, als klamme Unternehmen Bares horteten. Mittlerweile arbeiten die Unternehmen aber wieder profitabel und halten jetzt reichlich Liquidität in ihren Bilanzen.”

Zumindest in den nächsten beiden Jahren sollten die Dividenden daher in zweistelliger Höhe steigen. Laut Simar könnten sie sogar das Gewinnwachstum überflügeln.

Der ING-Experte hat insbesondere auch Finanzunternehmen im Blick. Bereits vor der Krise von 2007 entfiel ein Drittel aller Dividenden auf diesen Sektor. Gegen Ende des ersten Quartals 2011 sei dieser Anteil im Hinblick auf die vergangenen zwölf Monate jedoch auf weniger als 25 Prozent gesunken, so Simar.

Die dividendenstärksten Sektoren sind laut ING IM Telekommunikation und Versorger. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

2 Kommentare

  1. […] 06. Jun, 2011 0 Comments Die Dividendenankündigungen könnten in den nächsten Monaten Rekordausschüttungen für die kommenden zwei Jahre signalisieren. Das schreiben die Experten der Fondsgesellschaft […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen […]

    Pingback von ING IM prognostiziert Dividenden-Boom | Mein besster Geldtipp — 6. Juni 2011 @ 07:06

  2. “Die dividendenstärksten Sektoren sind laut ING IM Telekommunikation und Versorger”

    Das stimmt absolut:

    In Deutschland sind Dt. Telekom und RWE führend!

    Bei ausländischen Aktien muss man drauf achten, das die Quellensteuer direkt im Ausland einbehalten wird.
    Um das Geld wieder zu bekommen muss man bei seiner Bank einen Antrag stellen, der Geld kostet.

    Nach meinen Berechnungen lohnt sich eine Analge in ausländiche Dividendenaktien erst ab ca. 5 TEUR.
    Bei weniger Geld sollte man in deutsche Div-Papiere investieren!

    Kommentar von Onassis — 3. Juni 2011 @ 21:19

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...