Anzeige
1. November 2011, 10:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Live-Interview auf der DKM 2011 mit Achim Küssner

Live-Interview auf der DKM 2011 mit Achim Küssner, Schroder Investment Management.

Sorry, your browser does not support Flash Video Player

Schuldenschnitt beruhigt Finanzmärkte

Achim Küssner von Schroder Investment Management sieht den Brüsseler Schuldenschnitt kurzfristig positiv. Die Kapitalmärkte, die sich in den letzten Wochen durch eine starke Volatilität gekennzeichnet haben werden sich jetzt wieder beruhigen. Allerdings greift die Lösung mittel- und langfristig zu kurz.
Darüber hinaus ist es kritisch zu sehen, dass durch die Hebelwirkung des Rettungsschirms erneut die Banken involviert werden.

China – die große Unbekannte

Laut einer jährlichen Studie von Schroder Investment Management wird China vielfach als Wachstumsmarkt Nummer 1 bewertet, allerdings ist die Bereitschaft zu investieren vergleichsweise gering. Anleger setzen weiterhin verstärkt auf hiesige Investitionsprodukte, da Anlageentscheidungen oft emotional und nicht rational getroffen werden und der chinesische Markt der Mehrzahl der Anleger zu undurchsichtig ist.
Die Zahlen sprechen für sich: 71 Prozent der Anleger legen ihr Kapital am liebsten in Deutschland an. Übersehen wird das Klumpenrisiko eines zu einseitigen Portfolios.

Newcits könnten helfen, die Anleger an den chinesischen Markt heranzuführen und von ihrem Benchmark-Denken abzubringen. Außerdem federn sie die Fonds nach unten ab.

Die Reduzierung der Unsicherheit seitens der heimatgebundenen deutschen Anleger ist vor allem mittelfristig von Bedeutung, da sich die Schwellenländer in den nächsten Jahren als Wachstumsmotoren erweisen werden.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...