28. Februar 2011, 12:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schroders: Value-Fonds kommt nach Deutschland

Der britische Vermögensverwalter Schroders bringt mit dem ISF European Small & Mid-Cap Value (LU0559386015) einen neuen Aktienfonds mit Value-Ansatz nach Deutschland. Dabei setzt das Unternehmen auf ein Anlagekonzept, das bereits im Ausland erprobt wurde. 

Gep Ck-127x150 in Schroders: Value-Fonds kommt nach DeutschlandDer neue Schroders-Fonds setzt auf europäische Unternehmen (einschließlich Zentral- und Osteuropa und Russland) mit einer Marktkapitalisierung von 500 Millionen bis zehn Milliarden Euro. Der Investmentansatz hat sich schon in der Schweiz bewährt, wo seit sieben Jahren ein deckungsgleiches Konzept als Fonds vertrieben wird. Seit Auflegung 2003 hat das Schweizer Pendant laut Schroders eine Performance von 150 Prozent erzielt.

Fondsmanager Caspar Benz, der über 31 Jahre Investmenterfahrung verfügt, wird auch das in Deutschland erhältliche Produkt verwalten. Gemeinsam mit Co-Fondsmanager Daniel Lenz richtet er seinen Value-Ansatz auf Kapitalerhalt und Qualität der Unternehmen aus. Bei der Einzeltitelauswahl stehen Marktposition, Bilanz und Nachhaltigkeit der Dividendenzahlungen im Vordergrund.

Das Portfolio setzt sich aus 70 bis 100 Einzelwerten zusammen. Derzeit investiert der Fonds zu über 60 Prozent im deutschsprachigen Raum (in Deutschland, Österreich und der Schweiz). Auf Sektorenebene finden sich vor allem Werte aus dem Industriegüterbereich (26,1 Prozent), Werkstoffe (23,9 Prozent) und Finanztitel (14,8 Prozent). Die Cash-Quote beträgt maximal zehn Prozent.

Anleger, die bereit sind, mindestens 1.000 Euro zu investieren, zahlen 1,5 Prozent jährliche Managementgebühr. Der Ausgabeaufschlag liegt bei fünf Prozent. (hb)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] Small & Mid-Cap Value (LU0559386015) einen neuen Aktienfonds mit Value-Ansatz nach […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Schroders: Value-Fonds kommt nach Deutschland | Mein besster Geldtipp — 28. Februar 2011 @ 13:04

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Zwei von drei Deutschen kennen den Neuwert ihres Hausrats nicht

70 Prozent der Bundesbürger können nach eigener Aussage den Neuwert ihres Hausrats nicht exakt beziffern. Zudem glauben nur 56 Prozent der Deutschen, gegen Schäden am Haus- oder Wohnungsinventar gut versichert zu sein. Das zeigt eine aktuelle bevölkerungsrepräsentative Umfrage des Hamburger InsurTech helden.de unter mehr als 1.000 Bundesbürgern.

mehr ...

Immobilien

Teure A-Städte: Höchste Mieten für Bürofläche in Frankfurt, München und Berlin

Die deutschen A-Städte bieten für Unternehmen Prestige, qualifizierte Arbeitskräfte und die Nähe zu Dienstleistern und Geschäftspartnern. Allerdings hat das auch seinen Preis, wenn Firmen Bürofläche suchen. In den 7 größten Städten des Landes werden erwartungsgemäß die höchsten Spitzenpreise für Büroimmobilien abgerufen.

mehr ...

Investmentfonds

ebase: Fonds werden bei der Anlage von Betriebsvermögen immer beliebter

Umfrage unter Firmenkunden der European Bank for Financial Services GmbH (ebase®) zeigt wachsende Nachfrage nach Investmentfonds für die Anlage von Betriebsvermögen – auch die ebase Vertriebspartner gehen überwiegend von zunehmendem Geschäft aus

mehr ...

Berater

Werden die Staaten den Zentralbanken folgen?

Geopolitische Spannungen, Sorgen um das weltweite Wachstum, eine Rezession im verarbeitenden Gewerbe und quasi stagnierende Unternehmensgewinne in diesem Jahr: An Gründen für Pessimismus an den Aktienmärkten mangelt es nicht. Ein Kommentar von Olivier de Berranger, Chief Investment Officer und Clément Inbona, Fondsmanager La Financière de l‘Echiquier.

mehr ...

Sachwertanlagen

„Gleich mehrere Megatrends“

Die United Investment Partners Group (UIP Group) ist zusammen mit einer Service-Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) neu in den Markt der geschlossenen Publikums-AIFs eingestiegen. Cash. fragte den Gründer und geschäftsführenden Gesellschafter Steffen Hipp
sowie Vertriebs-Geschäftsführer Matthias Graf nach den Hintergründen.

mehr ...

Recht

ifo Institut sieht Licht und Schatten im Klimapaket

Das ifo Institut sieht im Klimapaket Licht und Schatten. Die CO2-Bepreisung über Zertifikate sei der richtige Weg. Die Vorgabe von festen CO2-Preisen bis 2025 sei jedoch mit einem funktionierenden Zertifikatesystem unvereinbar. Ein Kommentar von Clemens Füst, Präsident des ifo Instituts.

mehr ...