Umfrage: Anlageberater setzen auf Aktienfonds

Investmentprofis gehen davon aus, dass der Absatz von Aktienfonds weiter anzieht und die Aussichten für 2011 positiv bleiben. Das zeigt eine Umfrage von TNS Infratest unter 350 Anlageberatern, die im Auftrag der Fondsgesellschaft Robeco durchgeführt wurde.

buy sell aktienkauf tt

Zum Jahresanfang sind 56 Prozent der befragten Berater im Hinblick auf Aktienfonds positiv gestimmt. Das sind elf Prozent mehr als im dritten Quartal 2010. Zwar startet die positive Bewertung der Absätze von einem verhaltenen Niveau, doch ist der Aufwärtstrend spürbar: Inzwischen melden laut Robeco 20 Prozent der Berater gute Absätze bei Aktienfonds. Das sind vier Prozent mehr als im Vorquartal.

Dabei stehen vor allem Anlagen in den Emerging Markets im Fokus. „Für Anleger in Schwellenländern war 2010 wieder ein gutes Jahr. Globale Schwellenländer schnitten erneut besser ab als entwickelte Märkte. China blieb etwas zurück und bietet Nachholpotenzial im Jahr 2011“, erläutert Kai Röhrl, Head of Third Party Distribution von Robeco.

Der Internationale Währungsfonds rechne für 2011 erneut mit einem starken Wachstum der Schwellenmärkte, so Röhrl weiter. „Für Anlagen in Fonds mit Schwerpunkt Emerging Markets sind die Aussichten weiterhin positiv“, erklärt der Robeco-Experte.

Weniger zuversichtlich als bei Aktienfonds sind die befragten Anlageberater bei den Aussichten für Publikumsfonds insgesamt. Rund ein Drittel der Berater beurteilt den Absatz von Publikumsfonds als gut.

Das sind zwar fünf Prozent mehr als im Vorquartal. Allerdings sind die Erwartungen an den Absatz für die nächsten sechs Monate im Umfragevergleich leicht gedämpft. Aktuell rechnen noch 34 Prozent der Befragten mit steigenden Absatzzahlen. Im dritten Quartal hatten noch 37 Prozent der Anlageberater eine positive Absatzerwartung.

Seite 2: Was die Profis in den einzelnen Fonds-Segmenten erwarten

1 2Startseite
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.