Anzeige
17. Januar 2011, 15:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Anlageberater setzen auf Aktienfonds

Investmentprofis gehen davon aus, dass der Absatz von Aktienfonds weiter anzieht und die Aussichten für 2011 positiv bleiben. Das zeigt eine Umfrage von TNS Infratest unter 350 Anlageberatern, die im Auftrag der Fondsgesellschaft Robeco durchgeführt wurde.

Buy-sell-aktienkauf-tt in Umfrage: Anlageberater setzen auf Aktienfonds

Zum Jahresanfang sind 56 Prozent der befragten Berater im Hinblick auf Aktienfonds positiv gestimmt. Das sind elf Prozent mehr als im dritten Quartal 2010. Zwar startet die positive Bewertung der Absätze von einem verhaltenen Niveau, doch ist der Aufwärtstrend spürbar: Inzwischen melden laut Robeco 20 Prozent der Berater gute Absätze bei Aktienfonds. Das sind vier Prozent mehr als im Vorquartal.

Dabei stehen vor allem Anlagen in den Emerging Markets im Fokus. „Für Anleger in Schwellenländern war 2010 wieder ein gutes Jahr. Globale Schwellenländer schnitten erneut besser ab als entwickelte Märkte. China blieb etwas zurück und bietet Nachholpotenzial im Jahr 2011“, erläutert Kai Röhrl, Head of Third Party Distribution von Robeco.

Der Internationale Währungsfonds rechne für 2011 erneut mit einem starken Wachstum der Schwellenmärkte, so Röhrl weiter. “Für Anlagen in Fonds mit Schwerpunkt Emerging Markets sind die Aussichten weiterhin positiv”, erklärt der Robeco-Experte.

Weniger zuversichtlich als bei Aktienfonds sind die befragten Anlageberater bei den Aussichten für Publikumsfonds insgesamt. Rund ein Drittel der Berater beurteilt den Absatz von Publikumsfonds als gut.

Das sind zwar fünf Prozent mehr als im Vorquartal. Allerdings sind die Erwartungen an den Absatz für die nächsten sechs Monate im Umfragevergleich leicht gedämpft. Aktuell rechnen noch 34 Prozent der Befragten mit steigenden Absatzzahlen. Im dritten Quartal hatten noch 37 Prozent der Anlageberater eine positive Absatzerwartung.

Seite 2: Was die Profis in den einzelnen Fonds-Segmenten erwarten

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

1 Kommentar

  1. Nachdem der DAX nun bald zwei Jahre gestiegen ist, bekommt es der Otto-Normalverbruacher auch mit.
    Und der Otto-NVB investiert natürlich nicht in Aktien direkt sondern in Aktienfonds.

    Es wird alles weiter steigen in 2011, der DAX und die Aktienfonds.

    Irgendwann ist keiner mehr da der kaufen will, bzw. die Gruppe der Verkäufer (die schon seit 2-3 Jahre drin sind) ist größer.

    Und dann gehts wieder für eine ganze Weile abwärts.

    Kommentar von Onassis — 18. Januar 2011 @ 14:41

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

Anstieg der Immobilienpreise im Norden und Osten verlangsamt

Die Wohnimmobilienpreise steigen weiter. In einigen Märkten zeichnet sich aber bereits ab, dass die Geschwindigkeit, mit der die Preise wachsen, abnimmt. Der Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise Region Nord/Ost hat die Wohnimmobilienmärkte in Dresden, Hamburg, Hannover und Berlin untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

LSE-Chef Xavier Rolet verlässt Londoner Börse

Die London Stock Exchange (LSE) verliert Ende 2018 ihren Vorstandsvorsitzenden Xavier Rolet. Der Franzose wollte das Unternehmen bereits nach der gescheiterten Fusion mit der Deutschen Börse verlassen. Rolet schaffte es, den Wert der LSE während seiner Amtszeit zu vervielfachen.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...