17. Januar 2011, 15:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Anlageberater setzen auf Aktienfonds

Investmentprofis gehen davon aus, dass der Absatz von Aktienfonds weiter anzieht und die Aussichten für 2011 positiv bleiben. Das zeigt eine Umfrage von TNS Infratest unter 350 Anlageberatern, die im Auftrag der Fondsgesellschaft Robeco durchgeführt wurde.

Buy-sell-aktienkauf-tt in Umfrage: Anlageberater setzen auf Aktienfonds

Zum Jahresanfang sind 56 Prozent der befragten Berater im Hinblick auf Aktienfonds positiv gestimmt. Das sind elf Prozent mehr als im dritten Quartal 2010. Zwar startet die positive Bewertung der Absätze von einem verhaltenen Niveau, doch ist der Aufwärtstrend spürbar: Inzwischen melden laut Robeco 20 Prozent der Berater gute Absätze bei Aktienfonds. Das sind vier Prozent mehr als im Vorquartal.

Dabei stehen vor allem Anlagen in den Emerging Markets im Fokus. „Für Anleger in Schwellenländern war 2010 wieder ein gutes Jahr. Globale Schwellenländer schnitten erneut besser ab als entwickelte Märkte. China blieb etwas zurück und bietet Nachholpotenzial im Jahr 2011“, erläutert Kai Röhrl, Head of Third Party Distribution von Robeco.

Der Internationale Währungsfonds rechne für 2011 erneut mit einem starken Wachstum der Schwellenmärkte, so Röhrl weiter. “Für Anlagen in Fonds mit Schwerpunkt Emerging Markets sind die Aussichten weiterhin positiv”, erklärt der Robeco-Experte.

Weniger zuversichtlich als bei Aktienfonds sind die befragten Anlageberater bei den Aussichten für Publikumsfonds insgesamt. Rund ein Drittel der Berater beurteilt den Absatz von Publikumsfonds als gut.

Das sind zwar fünf Prozent mehr als im Vorquartal. Allerdings sind die Erwartungen an den Absatz für die nächsten sechs Monate im Umfragevergleich leicht gedämpft. Aktuell rechnen noch 34 Prozent der Befragten mit steigenden Absatzzahlen. Im dritten Quartal hatten noch 37 Prozent der Anlageberater eine positive Absatzerwartung.

Seite 2: Was die Profis in den einzelnen Fonds-Segmenten erwarten

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Nachdem der DAX nun bald zwei Jahre gestiegen ist, bekommt es der Otto-Normalverbruacher auch mit.
    Und der Otto-NVB investiert natürlich nicht in Aktien direkt sondern in Aktienfonds.

    Es wird alles weiter steigen in 2011, der DAX und die Aktienfonds.

    Irgendwann ist keiner mehr da der kaufen will, bzw. die Gruppe der Verkäufer (die schon seit 2-3 Jahre drin sind) ist größer.

    Und dann gehts wieder für eine ganze Weile abwärts.

    Kommentar von Onassis — 18. Januar 2011 @ 14:41

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Inflationsschub dank selbstgenutztem Wohneigentum?

Steigende Löhne im Dienstleistungssektor dürften die Inflation der Eurozone etwas beflügeln. Könnten die Kosten für selbstgenutztes Wohneigentum diesen Trend verstärken?

mehr ...

Investmentfonds

Gold als Safe Haven gegen den drohenden Wirtschafts-Kollaps?

Einige glauben, dass das weltweite Finanzsystem in absehbarer Zeit zusammenbrechen könnte. Auch ohne dieses Horrorszenario macht Gold Sinn, meint Jörg Schulte von der Swiss Ressource Capital AG.

mehr ...

Berater

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit

Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Wie Sie Haftungsrisiken mit einer Betriebsaufspaltung verringern

Wer sein Vermögen in den eigenen Betrieb steckt, möchte es vor Haftungsrisiken schützen. Mit einer Betriebsaufspaltung ist das möglich. Doch es lauern auch Fallstricke.

mehr ...