Anzeige
3. Juli 2012, 14:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Long-Short-Aktienfonds von C-Quadrat

Die Fondsgesellschaft C-Quadrat und die auf Hedgefondsstrategien spezialisierte Gesellschaft SMN Investment Services, beide mit Sitz in Wien, haben den C-Quadrat SMN Equity Trend Plus (LU0762832730) aufgelegt. Der neue Fonds kann auf steigende und fallende Aktienkurse setzen.

AktienfondsDer Fonds besteht laut C-Quadrat aus einem Long- und einem Short-Portfolio, die unabhängig voneinander allokiert werden. SMN sorgt für das Management des Fonds und nutzt das Marketing von C-Quadrat.

Zum Anlageuniversum gehören die rund 2.300 Aktien des MSCI All Country World TR Gross Local. Auf fallende Aktienkurse setzt der Fonds mittels 20 Futures auf Aktienindizes.

Computer sucht Trends

Der Fonds wird nach einem rein systematischen Handelsansatz gemanagt, einer sogenannten Trendfolgestrategie. Diese verwende technische und fundamentale Inputfaktoren zur Identifikation mittel- bis langfristiger Trends, heißt es. Der Investitionsgrad schwankt zwischen Null und 100 Prozent.

Thomas Rieß, Gründer und Vorstand von C-Quadrat, erklärt: „Mit diesem neuen Fonds können erstmals auch Privatanleger von einer Handelsstrategie profitieren, die bisher nur institutionellen Kunden vorbehalten war. Der C-Quadrat SMN Equity Trend Plus ist ein weiterer Baustein in unserer Produktpalette erfolgreicher quantitativer Strategien.“

SMN folgt bereits seit 1996 quantitative Strategien: “Wir sind überzeugt, dass diszipliniertes Handeln mit System auch an den Aktienmärkten erfolgreich sein wird. Wir freuen uns nun, dass wir C-Quadrat als Partner gewinnen konnten“, sagt SMN-Geschäftsführer Gernot Heitzinger.

Die laufenden Kosten gibt C-Quadrat mit 2,34 Prozent an. Dazu kommt eine erfolgsabhängige Vergütung von 20 Prozent des erzielten Mehrwerts. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

ERGO forciert Lebensversicherung

ERGO holt Markus Krawczak zum Januar 2019 als Vorstand für den Maklervertrieb Leben. Zusätzlich hat ERGO zum 1. November 2018 das neue Ressort betriebliche Altersversorgung gegründet. Dieses wird von Jan Niebuhr geleitet.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung: So hoch sind die durchschnittlichen Kreditsummen

Dr. Klein hat bundesweit Alter und Kredithöhe von Immobilienkäufern untersucht. Während Eigenheimerwerber in Sachsen-Anhalt besonders jung sind, kaufen Hamburger und Berliner später eigene vier Wände. Auch bei der Kreditsumme gibt es deutliche Unterschiede zwischen den Bundesländern.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...