19. März 2012, 15:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Apple zahlt Dividende

Erstmals seit 17 Jahren wird das wertvollste Unternehmen der Welt seine Aktionäre über eine Quartalsdividende in Höhe von 2,65 US-Dollar pro Aktie an seinem Erfolg teilhaben lassen.

Der Chef des teuersten börsennotierten Unternehmens der Welt, Tim Cook, stand gehörig unter Druck. Immer wieder wurden Forderungen seitens der Großaktionäre laut, die einen Teil der rund 100 Milliarden US-Dollar schweren Barreserven in Form einer Dividende forderten.

Jetzt ist es raus: Tim Cook erklärte, dass Apple erstmals seit 17 Jahren wieder eine Dividende zahlen werde. Hierbei handelt es sich um eine Quartalsdividende in Höhe von 2,65 US-Dollar pro Aktie, die erstmals mit Beginn des vierten Quartals des Finanzjahres 2012 ausgeschüttet werden soll.

Darüber hinaus hat er ein Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 10 Milliarden US-Dollar angekündigt, das in den kommenden Jahren abgewickelt werden soll.

Diese Mitteilung ließ die deutlichen Gewinne der Aktie am heutigen Tage in einer ersten Reaktion zusammenschmelzen. Der Apple-Kurs an der Börse Stuttgart erreichte immerhin ein Allzeithoch von 461,20 Euro. Nach der Ankündigung fiel der Kurs auf 447, 59 Euro. Allerdings beinhaltet dieser Wert immer noch einen leichten Aufschlag von 0,6 Prozent.

Apple selber hat allerdings bereits die Wogen geglättet und verlauten lassen, dass das Unternehmen nach wie vor über eine ausreichend große “Kriegskasse” für strategische Investitionen verfüge.

Privatanleger sehen Apple ohnehin mit sehr positiven Augen. Hierfür spricht, dass nicht nur die Apple-Aktie selbst stark nachgefragt wurde, sondern auch die sogenannten Call-Optionsscheine, mit denen Anleger gehebelt auf steigende Kurse der Apple-Aktie setzen können.

Video: Börse Stuttgart TV

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Auszug: Neun Dinge, die Mieter beachten sollten  

Wer in nächster Zeit Lust auf Farbe in seiner Mietwohnung bekommt, sollte wissen, wie lange er sie noch bewohnt. Denn zunächst sind kräftige Farben kein Problem, beim Auszug aber endet laut Bundesgerichtshof das Recht des Mieters auf freie Farbwahl. Worauf Mieter und Vermieter bei Renovierungen am Ende der Mietzeit achten müssen, zeigt ein Überblick von Gerichtsurteilen, die die Arag zusammengestellt hat.

mehr ...

Immobilien

Reform der Mietspiegelverordnung sorgt für Quantensprung

Die Mietspiegelkommission der gif Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e. V. sieht den Gesetzentwurf zur Reform des Mietspiegelrechts als gelungen an.

mehr ...

Investmentfonds

Ufa sucht Hauptdarsteller für Wirecard-Verfilmung

Die Bertelsmann-Tochter Ufa sucht noch Hauptdarsteller für ihre Verfilmung des Wirecard -Skandals. “Ich verfolge das Thema seit fast zwei Jahren, vor allem die beiden Männer an der Spitze haben mein Interesse geweckt: Jan Marsalek und Markus Braun”, sagte Ufa-Chef Nico Hofmann der “Süddeutschen Zeitung”.

mehr ...

Berater

Finanzstark ins digitale Zeitalter

Home-Office, Online-Handel, E-Business – nur einige Begriffe, die für den fundamentalen Wandel in der Unternehmenslandschaft stehen. Ein Wandel, der zwar schon vor Corona begann, aber durch die Pandemie eine neue Dynamik erreicht hat. Gastbeitrag von Dirk Oliver Haller, DFT Deutsche Finetrading 

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...