27. Januar 2012, 15:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axxion startet Behavioral-Finance-Fonds

Axxion S.A. legt den Investmentfonds Trust & Timing – T&T Solution Fund (LU0700097495) auf. Das Portfolio soll besonders von einer hohen Volatilität profitieren können.

BörseDer Fonds will dazu Erkenntnisse der Behavioral Finance nutzen, die das Verhalten der Marktteilnehmer untersucht. Initiator und Anlageberater des neuen Fonds ist die Venova S.A., eine auf neue Fondsideen spezialisierte Schwestergesellschaft der Axxion.

Das nun verwendete Konzept stammt von Fondsberater Johannes Felke, der mit einer Kombination aus technischen Indikatoren das Marktsentiment misst und sich bei „zu viel Emotionalität“ frühzeitig und konträr gegen die noch dominante Marktmeinung positioniert will.

“Ziel ist es, an einer ersten Gegenbewegung zu partizipieren, die sich zunächst als Korrektur der Überreaktion versteht und dann in einem zweiten Schritt an einem langfristigen neuen Trend teilzuhaben”, sagt Felke.

Felke will seine Investments mit einer strikten Stopp-Loss-Politik absichern: „Es besteht keine Notwendigkeit immer voll investiert zu sein, um ein solides Ergebnis zu erzielen.“

Der Fonds kostet neben einem Ausgabeaufschlag von maximal fünf Prozent jährlich 1,75 Prozent Management Fee. Eine erfolgsabhängige Vergütung von 20 Prozent des Wertzuwachses, der fünf Prozent übersteigt, kommt hinzu. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Über ein Drittel kann die Garantieverpflichtungen nicht erfüllen

Bei 30 von 84 Lebensversicherern reichen die 2018 (2017: 39) erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Diese Unternehmen müssen dafür Erträge aus Risiko und Verwaltung in die Rechnung einbeziehen. Das zeigt die Policen Direkt-Analyse der aktuell veröffentlichten Zahlen zur Mindestzuführungsverordnung.

mehr ...

Immobilien

Betriebskostenabrechnung: 5 Tipps für Vermieter

Heizung, Wasser, Abwasser, Müllentsorgung, Versicherungen, Gebäudereinigung, Verwaltungskosten, Leerstand und mehr: Was ist umlagefähig, was nicht? Vor dieser Frage stehen Eigentümer von Mietimmobilien spätestens dann, wenn sie die jährliche Betriebskostenabrechnung erstellen und bestimmte Mindestanforderungen beachten müssen. Gerade Vermieter von kleineren Immobilien, die diese selbst verwalten, werden dabei vor einige Herausforderungen gestellt. Der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler fasst daher zusammen, was zu einer rechtssicheren und ordnungsgemäßen Betriebskostenabrechnung gehört.

mehr ...

Investmentfonds

Deutschland auf einem guten Weg zum “Krypto-Heaven”

Die Beschlussempfehlung des Finanzausschusses nach der gestrigen Sitzung schafft Klarheit zu einigen Fragen, die seit Veröffentlichung der Referenten- und Regierungsentwürfe diskutiert worden waren. Der Finanzausschuss spricht sich für eine Streichung des viel diskutierten „Trennungsgebots“ aus, wonach das Kryptoverwahrgeschäft und andere regulierte Bankgeschäfte oder Finanzdienstleistungen nicht aus der gleichen rechtlichen Einheit heraus angeboten werden könnten.

mehr ...

Berater

Was Frauen gegen Altersarmut tun können

Nadine Kostka von der Finanzberatung Sommese gibt zehn Tipps für Frauen, um gezielt gegen Altersarmut vorzubeugen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marvest startet drittes Crowdinvesting-Projekt

Die auf den maritimen Sektor spezialisierte Online-Plattform Marvest hat ihr drittes Projekt für Investoren veröffentlicht. Die Anleger können über eine “Schwarmfinanzierung” in ein Darlehen für einen Mehrzweckfrachter investieren. 

mehr ...

Recht

Blitzer-Urteil: Messungen von privaten Dienstleistern sind rechtswidrig

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat in einer Grundsatzentscheidung bestätigt, dass Verkehrsüberwachungen durch private Dienstleister gesetzeswidrig sind und auf einer solchen Grundlage keine Bußgeldbescheide erlassen werden dürfen (Beschluss vom 6.11.2019, Az. 2 Ss-OWi 942/19).

mehr ...