31. Oktober 2012, 08:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hohe „Best-Express“-Chance im Seitwärtsmarkt

Auch wenn der Euro STOXX 50 Kursindex in diesem Jahr mit einem Plus von rund zehn Prozent noch klar der DAX-Performance von knapp 25 Prozent hinterherhinkt, hat die Euroland-Benchmark in der 6-Monatswertung bereits wieder zum Deutschen Leitindex aufgeschlossen.

Sprinter-im-Anzug-am-Start-204 240-127x150 in Hohe „Best-Express“-Chance im Seitwärtsmarkt

Zu verdanken ist dies in erster Linie der Ankündigung der Notenbanken, die Märkte unbegrenzt mit Geld fluten zu wollen, was für viele Anleger offenbar auch der Startschuss für die Investition in bislang als weniger sicher geltende Peripheriestaaten war.

So geht beispielsweise der griechische Aktienmarkt durch die Decke, seitdem geäußert wurde, dass man das quasi bankrotte Land um keinen Preis der Welt fallen lassen wird. Wer an dieses Szenario glaubt, könnte auch weiterhin gerade auf den europäischen Markt setzen.

Eine interessante Möglichkeit dazu, bieten die sogenannten Best-Express-Zertifikate, die im Gegensatz zu herkömmlichen Vertretern der „schnellen Truppe“ nicht nach oben gedeckelt sind und so dem Anleger alle Möglichkeiten offen lassen.

Die Commerzbank hat bereits in diesem Jahr zwei entsprechende Papiere auf den Euro STOXX 50 (CZ35DP, CZ35E8) emittiert, die bei Einhaltung des Startlevels am jährlichen Stichtag automatisch gekündigt werden und mit einem Mindest-Betrag von fünf Euro für jedes bis dahin verstrichene Jahr zurückgezahlt werden.

Darüber hinaus partizipiert der Investor eins zu eins an weiter steigenden Kursen. Außerdem verfügen die Produkte über sehr konservative Barrieren von 798,19 bzw. 1.002,42 Punkten, die ebenfalls auf Stichtagsbasis am Lautzeitende zumindest den Nennbetrag schützen würden, sollte es doch nicht zu einer vorzeitigen Fälligstellung kommen. Allerdings müssten Anleger bei diesem Negativ-Szenario noch bis 2017 ausharren.

Seite zwei: Konservative Barriere

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

blau direkt: kostenfreie Lösung für Taping-Archivierung

Vor Kurzem wurde durch die FinVermV beschlossen, dass das Aufzeichnen von Telefongesprächen nun auch für Finanzanlageberater und -vermittler Pflicht wird. blau direkt bietet die erste Pool-Lösung.

mehr ...

Immobilien

Trotz Kurssturz: Corestate operativ auf Kurs

Die Corestate Capital Holding S.A., unter anderem Muttergesellschaft des Fondsanbieters Hannover Leasing, betont vor dem Hintergrund der gestrigen Kursentwicklung “den durchweg positiven operativen Geschäftsverlauf in 2019 und die attraktiven Wachstumsaussichten über alle Geschäftsfelder und Produkte hinweg”.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche unterschätzen Erträge bei der Geldanlage

Die Zinsen für Spareinlagen sinken auf immer neue Tiefstände. Doch davon wollen viele Sparer nichts wissen und erwarten satte Erträge, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Insbesondere junge Anleger rechnen mit fantastischen Gewinnen nahe der Zehn-Prozent-Marke – eine riskante Fehleinschätzung.

mehr ...

Berater

P&R: Weitere Anlegerklage gegen den Vertrieb abgewiesen

Ein Vertrieb, der Container der inzwischen insolventen P&R-Gruppe an eine Anlegerin verkauft hatte, hat seine Pflicht zur Plausibilitätsprüfung nicht verletzt. Das geht aus einem weiteren klageabweisenden Urteil hervor, das die Kanzlei Dr. Roller & Partner aus München erstritten hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Holger Fuchs verlässt Deutsche Finance

Nach mehr als 13 Jahren Tätigkeit für die Deutsche Finance Group – unter anderem als Vorstand Marketing und zuletzt Geschäftsführer der Deutsche Finance Networks – geht Holger Fuchs andere Wege.

mehr ...

Recht

BTC-Echo: BaFin löscht ihre eigene Warnung

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Meldung zu dem “begründeten Verdacht”, die BTC-Echo GmbH biete ein Wertpapier in Form eines “Security Token” ohne einen (erforderlichen) Prospekt öffentlich an, wieder von ihrer Website genommen.

mehr ...