Anzeige
31. Oktober 2012, 08:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hohe „Best-Express“-Chance im Seitwärtsmarkt

Auch wenn der Euro STOXX 50 Kursindex in diesem Jahr mit einem Plus von rund zehn Prozent noch klar der DAX-Performance von knapp 25 Prozent hinterherhinkt, hat die Euroland-Benchmark in der 6-Monatswertung bereits wieder zum Deutschen Leitindex aufgeschlossen.

Sprinter-im-Anzug-am-Start-204 240-127x150 in Hohe „Best-Express“-Chance im Seitwärtsmarkt

Zu verdanken ist dies in erster Linie der Ankündigung der Notenbanken, die Märkte unbegrenzt mit Geld fluten zu wollen, was für viele Anleger offenbar auch der Startschuss für die Investition in bislang als weniger sicher geltende Peripheriestaaten war.

So geht beispielsweise der griechische Aktienmarkt durch die Decke, seitdem geäußert wurde, dass man das quasi bankrotte Land um keinen Preis der Welt fallen lassen wird. Wer an dieses Szenario glaubt, könnte auch weiterhin gerade auf den europäischen Markt setzen.

Eine interessante Möglichkeit dazu, bieten die sogenannten Best-Express-Zertifikate, die im Gegensatz zu herkömmlichen Vertretern der „schnellen Truppe“ nicht nach oben gedeckelt sind und so dem Anleger alle Möglichkeiten offen lassen.

Die Commerzbank hat bereits in diesem Jahr zwei entsprechende Papiere auf den Euro STOXX 50 (CZ35DP, CZ35E8) emittiert, die bei Einhaltung des Startlevels am jährlichen Stichtag automatisch gekündigt werden und mit einem Mindest-Betrag von fünf Euro für jedes bis dahin verstrichene Jahr zurückgezahlt werden.

Darüber hinaus partizipiert der Investor eins zu eins an weiter steigenden Kursen. Außerdem verfügen die Produkte über sehr konservative Barrieren von 798,19 bzw. 1.002,42 Punkten, die ebenfalls auf Stichtagsbasis am Lautzeitende zumindest den Nennbetrag schützen würden, sollte es doch nicht zu einer vorzeitigen Fälligstellung kommen. Allerdings müssten Anleger bei diesem Negativ-Szenario noch bis 2017 ausharren.

Seite zwei: Konservative Barriere

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Bayerische hat neue Fondsrente im Angebot

Die Bayerische erweitert ihr Angebot in der Altersvorsorge und startet die neue Basis-Rente Aktiv, eine Fondsrente mit variablen Anlagemöglichkeiten. Kunden können dabei zwischen drei Tarif-Angeboten wählen: Chance, Wachstum oder Sicherheit.

mehr ...

Immobilien

Wohnpreise entkoppeln sich von Einkommen

Die Immobilienpreise sind in urbanen und ländlichen Gebieten weiter gestiegen. In den Metropolen überholt das Preiswachstum inzwischen die Entwicklung der Einkommen. Der BVR stellt drei Forderungen an die Politik, um die Entwicklung zu verlangsamen.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzkrise ist in der dritten Runde

Nach Meinung von Volkswirt Prof. Dr. Thomas Mayer befindet sich die Finanzkrise in der dritten Phase, mit politischen Trends, die aber auch Auswirkungen auf den Finanzsektor haben.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...