Anzeige
4. Oktober 2012, 18:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Conti und Lanxess – „Blutauffrischung“ für den DAX

Nach über zwei Jahren hat erstmals wieder im DAX das „Stühlerücken“ begonnen. So müssen MAN und Metro aus dem deutschen Leitbarometer ausscheiden. Dafür steigen Lanxess und Continental aus dem MDAX in die höchste deutsche Börsenliga auf.

B Rsenkurse-127x150 in Conti und Lanxess – „Blutauffrischung“ für den DAXWer ein passives Index-Produkt in seinem Depot hat, kann sich dabei entspannt zurücklehnen, da sich für ihn mit der Umstellung letztendlich nichts verändert. Anders gestaltet sich die Lage für Investoren, die den DAX aktiv nachbilden, wie z.B. Fondmanager.

Sie sind automatisch gezwungen die Veränderungen auch in ihren Portfolios umzusetzen. Für die Aufsteiger führt dies in der Regel zu einem höheren Interesse institutioneller Anleger und damit auch zu einer stabileren Kursentwicklung, während die Absteiger eher auf der Verkaufsseite stehen.

Allerdings werden die neuen DAX-Mitglieder nicht einfach von der Deutschen Börse AG zufällig aus dem Hut gezaubert, sondern sind aufgrund transparenter Anpassungsregeln meist schon länger für die Marktteilnehmer ersichtlich, so dass sich das Überraschungspotential eher in Grenzen hält.

Um überhaupt in den DAX aufgenommen zu werden, müssen die Kandidaten aber bereits im Vorfeld beispielsweise in Bezug auf die Marktkapitalisierung ihre Hausaufgaben machen, wie man auch an den beiden Neuen sehen kann, die allein 2012 schon über 60 Prozent an Wert zugelegt haben, während sie noch 2011 ein deutliches Minus aufwiesen.

Für diese Entwicklung haben die Konzerne aber auch einiges getan wie der Spezialchemiehersteller Lanxess, der sich zu einem Wachstumsunternehmen gewandelt hat und die 2015er-Gewinnziele schon ein Jahr früher anpeilt.

Auch der DAX-Rückkehrer und drittgrößte Automobilzulieferer der Welt Continental steht mittlerweile wieder gut da und geht für 2013 von einem weltweiten Wachstum von drei Prozent aus, was deutlich über dem Branchendurchschnitt liegt.

Grünes Licht kommt auch von der Charttechnik: So könnte der Aufwärtstrend bei den beiden Aktien anhalten, so dass bei Lanxess durchaus Gewinne bis in Richtung der 80-Euromarke, bei Continental oberhalb von 87,40 Euro sogar dreistellige Kursziele möglich sind. Unterstützungen finden sich in der Region 64,08 bis 60,80 Euro (Lanxess) bzw. 77,80 Euro (Conti).

Seite 2: In DAX-Aufsteiger investieren

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

“Silver Surfer” erobern das WorldWideWeb

Die Digitalisierung ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Das ist eines der Ergebnisse der Studie “D21-Digital-Index 2018 / 2019”, die die Initiative D21 heute gemeinsam mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie präsentiert.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Boom im Osten, Rekorde im Norden

Ob nun Hamburg, Hannover, Berlin oder Dresden – im Norden und Osten der Bundesrepublik steigen die Immobilienpreise in allen Metropolregionen an. Trotzdem gibt es deutliche Preisunterschiede.

mehr ...

Investmentfonds

Kryptowährungen: Schwankende Coins an Gold binden

Seit jeher suchen Menschen Stabilität. Bei Währungen, der Basis unseres Wirtschafts- und sozialen Lebens ist dies nicht anders. Das hart verdiente und ersparte Geld soll nicht durch Inflation oder andere Unwägbarkeiten entwertet werden.

Gastbeitrag von Harald Seiz, Karatbars International GmbH

mehr ...

Berater

Kartellwächter: Mastercard muss Millionenstrafe zahlen

Der Kreditkartenanbieter Mastercard muss wegen Verstößen gegen EU-Kartellvorschriften 570 Millionen Euro bezahlen. Das teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Auf den US-Konzern könnten zudem Schadenersatzklagen zukommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...