Anzeige
11. Juli 2012, 09:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Renten-ETFs wachsen rasant

Der globale Markt für börsengehandelte Indexfonds (Exchange Traded Funds, kurz ETFs) auf festverzinsliche Anlagen kann in den nächsten zehn Jahren von derzeit 302 Milliarden US-Dollar auf über zwei Billionen US-Dollar anwachsen. Das hat Ishares, der ETF-Anbieter der US-Fondsgesellschaft Blackrock, ausgerechnet.

Zuwachs-Wachstum-127x150 in Renten-ETFs wachsen rasantDessen Marktstudie prognostiziert, dass Renten-ETFs in den USA auf 1,4 Billionen US-Dollar wachsen werden, in den Regionen Europa, Mittlerer Osten, Afrika und Asien auf insgesamt 600 Milliarden US-Dollar.

Als Gründe nennt Ishares das globale Marktwachstum getrieben vom demographischen Wandel, der mit einem steigenden Interesse an ertragsstarken Anlagen einhergeht, die Weiterentwicklung der globalen Rentenmärkte sowie die Hoffnung, dass ein breiteres Anlegerpublikum Renten-ETFs für sich entdecken wird.

Jennifer Grancio, Leiterin Ishares Global Business Development bei Blackrock, erklärt: „Die Dynamik für die langfristige Expansion des Marktes für Renten-ETFs machte sich vor allem dieses Jahr bemerkbar, in dem die bis dato stärksten Mittelzuflüsse in die Anlagekategorie verzeichnet worden sind. Aber selbst nach zehn Jahren des kontinuierlichen Wachstums haben die Renten-ETFs ihr Wachstumspotenzial noch nicht annähernd ausgeschöpft.“

Laut einem aktuellen Blackrock-Marktbericht konnten börsengehandelte Rentenprodukte (Exchange Traded Products, Renten-ETFs sind eine Teilmenge davon) während der ersten Jahreshälfte 2012 rund 40,8 Milliarden US-Dollar an neuen Mitteln generieren, was 40 Prozent der weltweiten Mittelzuflüsse in ETPs entspricht.

Alex Claringbull, Senior Manager für Rentenportfolios, sagt: „Renten sind in der neuen Investmentwelt nicht mehr dieselbe Anlageklasse, die sie einmal waren. Wir sehen, dass die Anleger ihre Bestände zunehmend nach Emittenten und Sektoren, nach Bonität, Regionen und nach Währungen diversifizieren, um neue Ertragsquellen zu erschließen und ihre Risiken zu streuen.“

Und weiter: „Zu Beginn boten ETFs Zugang zu Aktienanlagen. Mittlerweile wird jedoch anerkannt, dass sie sich genauso für Rentenanleger eignen, die Zugang zu neuen Märkten suchen oder aktive Allokationsentscheidungen auf effiziente und präzise Art mithilfe kostengünstiger, passiver ETFs umsetzen wollen.“

ETFs könnten es Anlegern ermöglichen, in Märkte zu investieren, in denen sie keine eigene Analysekompetenz haben, so Claringbull: “Auf Renten spezialisierte Manager können ETFs als Alternative zu Kassenbeständen einsetzen. Kleinere professionelle Anleger erhalten mit Renten-ETFs wiederum die Möglichkeit zur Anlage in einem Markt, zu dem sie ansonsten nur schwer Zugang hätten. Denn viele Anleihen sind nur in großen Stückelungen zu zeichnen, was den Aufbau und die Verwaltung eines diversifizierten Portfolios zu einer kostspieligen und logistisch komplexen Angelegenheit macht.“ (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

R+V stellt Forschungsprojekt zu fahrerlosen Shuttle-Bussen vor

Fahrerlose Shuttle-Busse auf dem Frankfurter Flughafen – das ist keine Zukunftsvision, sondern der Start eines Forschungsprojekts. Die R+V-Versicherung und der Flughafenbetreiber Fraport informieren am heutigen Freitag über den Einsatz zweier selbstfahrender Fahrzeuge.

mehr ...

Immobilien

Individuelle Konzepte für die Baufinanzierung

Cash. sprach mit Robert Annabrunner, Bereichsleiter Vertrieb 
Deutsche Postbank/DSL Bank, darüber, welche Anforderungen die Kunden an
 eine professionelle Baufinanzierungsberatung stellen und in welcher Weise
 die DSL Bank ihre angeschlossenen Partnervermittler unterstützt.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...