7. September 2012, 13:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

EZB stützt Euro-Problemländer nun unbegrenzt

Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, will die kriselnden Euroländer zukünftig mit unbegrenzten Anleihekäufen stützen. Eine gute Nachricht für Investoren und Problemländer, meinen die Analysten von Fidelity Worldwide Investment, Kronberg im Taunus.

EZB

Mario Draghi, EZB

 Tristan Cooper, Experte für Staatsanleihen, erklärt: “Draghis Ankündigung war insgesamt erfreulich und hat die Erwartungen der Märkte erfüllt. Angesichts der vorangegangenen Befürchtungen einer Enttäuschung ist dies positiv zu werten. Die Anleihenmärkte der Peripherie reagieren entsprechend prompt mit einer Rally. Nun ist es an Spanien, Investoren mit glaubwürdigem Handeln zu überzeugen. Das Land muss sich nun dem anvisierten Programm unterziehen – einer Art Kreditlinie mit erweiterten Konditionen. Jedes Ausweichen würde zu einer massiven Verkaufswelle führen, die sich Rajoy nicht leisten kann. Als nächstes steht dann Italien im Rampenlicht. Das Land wird sich dem Programm wohl kaum entziehen können, wenn Spanien unterzeichnet. Warum sollte jemand noch italienische Staatsanleihen kaufen, wenn die spanische Zinskurve von der EZB und vom EFSF stabilisiert wird?”

Fidelity: Guter Schritt der EZB

Zu Portugal und Irland meint Cooper: “Für diese Länder fielen Draghis Kommentare leicht negativ aus. Die letzten Käufe an diesen Märkten erfolgten weitgehend unter der Voraussetzung, dass die EZB kurzfristig einspringt. Draghi stellte heute allerdings klar, dass die Unterstützung durch die EZB nur dann anlaufen würde, wenn der erneute Zugang dieser Länder zum Anleihenmarkt unter den bestehenden Troika-Programmen angestrebt wird. Und das ist bei beiden Ländern für das nächste Jahr vorgesehen.”

Unterm Strich bleibt die Ankündigung “ein guter Schritt in Richtung Vergemeinschaftung der Schulden über die EZB-Bilanz. Solche Anleihekäufe könnten auch das Geschäftsklima im Kern der Eurozone beflügeln, wenn sich die Befürchtungen um ein Auseinanderbrechen legen.” Ein Haken an der Sache bleibe aber, dass niedrigere Refinanzierungskosten die Peripheriestaaten nicht wettbewerbsfähiger machen: “Bisher hat die Krise gezeigt, dass Sparprogramme – an die auch die Pläne der EZB geknüpft sind – die Wirtschaft weiter schwächen, selbst wenn das Zinsniveau bei Null liegt.” (mr)

Foto: EZB

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Universa baut Fondspalette aus und bringt neue Kfz-Versicherung

Die Universa Versicherungen, Nürnberg, stockt die Fondspalette auf und bietet jetzt fünf iShare-ETFs von Blackrock Asset Management an. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden somit nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...