Anzeige
Anzeige
28. Februar 2012, 09:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aus Arkos wird GAM

Die Fondsgesellschaft GAM übernimmt die eidgenössischen Vermögensverwalter Arkos Capital SA mit Sitz im Lugano. Das verwaltete Vermögen von Arkos liegt bei 664 Millionen Franken.

Gam ArkosDie Transaktion soll vorbehaltlich der Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden vor Ende des 2. Quartals 2012 abgeschlossen werden.

Gam will 74,95 Prozent des Aktienkapitals von Arkos erwerben. Mitarbeiter in Schlüsselpositionen und Anlagespezialisten bleiben im Unternehmen.

Aus der Marke Arkos wird GAM

Nach Transaktionsabschluss werden alle Arkos-Fonds unter der Marke GAM vertrieben. Der Standort in Lugano wird beibehalten, wobei Sales- und Support-Funktionen von den GAM-Niederlassungen in Zürich und London verstärkt werden.

David M. Solo, Chief Executive Officer von GAM, sagt: “Diese ergänzende Akquisition passt zu 100 Prozent in unsere Wachstumsstrategie. Arkos wird unser hauseigenes Single-Manager-Angebot substanziell erweitern. Vor allem aber teilt das erfolgreiche Investment-Team unsere Überzeugungen in Sachen Fundamentalanalyse sowie unser Engagement für eine wirklich aktive Vermögensverwaltung und stellt damit eine echte Bereicherung für GAM dar.”

“Seit 2002 haben wir eine konkurrenzfähige Produktpalette mit attraktiver Performance aufgebaut. Zu verdanken ist dies unserem disziplinierten Anlageprozess, der darauf abzielt, Änderungen in den Markterwartungen vorherzusagen. Der Zusammenschluss mit GAM bringt uns einen entscheidenden Schritt nach vorn, indem wir unsere Strategien nun auch Investoren in neuen Märkten wie Nordeuropa, den USA und Asien anbieten können und einen verbesserten Zugang zu institutionellen Kunden erhalten”, erklärt Gianmarco Mondani, Chief Investment Officer von Arkos. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...