Anzeige
14. November 2012, 08:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kaufen Sie noch Telekom-Aktien?

Mit dieser „Frage des Tages“ konfrontierte am Montag das Internetportal „boerse.ARD.de“ seine User. Wenn man den Langfrist-Chart der im November 1996 mit viel Ballyhoo und jeder Menge Vorschusslorbeeren gestarteten „Volks-Aktie“ betrachtet kann die Antwort eigentlich nur „Nein“ heißen.

Telekom-Aktie-Zertifikat in Kaufen Sie noch Telekom-Aktien?

Nach dem Kursfeuerwerk im Zuge des Dotcom-Booms 2000 auf über 100 Euro ging es ebenso rasch wieder auf ein Niveau um die zehn Euro zurück, wo die Aktie seit nunmehr einem Jahrzehnt quasi festhängt.

Allerdings kommt die Frage nicht von ungefähr, wurden doch gerade in der vergangenen Woche Befürchtungen laut, der Konzern könnte künftig an dem für seine Aktionäre höchstem Gut, der Dividende „schrauben“ und dem DAX-Titel damit möglicherweise den finalen Todesstoß versetzen.

So berichtete das „Handelsblatt“ von Überlegungen im Konzern, man plane aufgrund hoher Abschreibungen und Ausgaben für den Netzausbau, die zuletzt konstant bei 70 Cent pro Aktie festgezurrte Ausschüttung ab 2013 um bis zu einem Drittel zu senken.

Schließlich hätten es auch schon die anderen mit Wettbewerbsproblemen kämpfenden europäischen Telekomriesen vorgemacht bzw. planten, dies zu tun wie die France Telecom, die niederländische KPN oder Telekom Austria.

Die Telefonica-Tochter O2 hat ihre Dividende sogar für 2012 komplett gestrichen und die Mutter, deren Aktie in diesem Jahr bereits um 40 Prozent unter die Räder kam, habe bereits eine Halbierung für das nächste Jahr angekündigt, so „boerse.ARD.de“.

Zwar wurde das mögliche Ansinnen bei der Deutschen Telekom sofort wieder vom Unternehmen dementiert, doch wartet jetzt natürlich alles umso gespannter auf die Vorlage der Quartalszahlen Ende der Woche, bei denen wegen der Abschreibungen auf die US-Tochter T-Mobile mit einem Verlust von mehr als fünf Mrd. Euro gerechnet wird.

Halten oder verkaufen?

Angesichts der drohenden Gefahr, dass die Telekom ihre „heilige Kuh“ tatsächlich schlachten könnte, hat auch schon der eine oder andere Analyst „kalte Füße“ bekommen und den DAX-Titel kurzerhand auf „Sell“ gesetzt.

Seite zwei: Experten raten zum Halten der T-Aktie

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

Anstieg der Immobilienpreise im Norden und Osten verlangsamt

Die Wohnimmobilienpreise steigen weiter. In einigen Märkten zeichnet sich aber bereits ab, dass die Geschwindigkeit, mit der die Preise wachsen, abnimmt. Der Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise Region Nord/Ost hat die Wohnimmobilienmärkte in Dresden, Hamburg, Hannover und Berlin untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

LSE-Chef Xavier Rolet verlässt Londoner Börse

Die London Stock Exchange (LSE) verliert Ende 2018 ihren Vorstandsvorsitzenden Xavier Rolet. Der Franzose wollte das Unternehmen bereits nach der gescheiterten Fusion mit der Deutschen Börse verlassen. Rolet schaffte es, den Wert der LSE während seiner Amtszeit zu vervielfachen.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...