Anzeige
14. November 2012, 08:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kaufen Sie noch Telekom-Aktien?

Mit dieser „Frage des Tages“ konfrontierte am Montag das Internetportal „boerse.ARD.de“ seine User. Wenn man den Langfrist-Chart der im November 1996 mit viel Ballyhoo und jeder Menge Vorschusslorbeeren gestarteten „Volks-Aktie“ betrachtet kann die Antwort eigentlich nur „Nein“ heißen.

Telekom-Aktie-Zertifikat in Kaufen Sie noch Telekom-Aktien?

Nach dem Kursfeuerwerk im Zuge des Dotcom-Booms 2000 auf über 100 Euro ging es ebenso rasch wieder auf ein Niveau um die zehn Euro zurück, wo die Aktie seit nunmehr einem Jahrzehnt quasi festhängt.

Allerdings kommt die Frage nicht von ungefähr, wurden doch gerade in der vergangenen Woche Befürchtungen laut, der Konzern könnte künftig an dem für seine Aktionäre höchstem Gut, der Dividende „schrauben“ und dem DAX-Titel damit möglicherweise den finalen Todesstoß versetzen.

So berichtete das „Handelsblatt“ von Überlegungen im Konzern, man plane aufgrund hoher Abschreibungen und Ausgaben für den Netzausbau, die zuletzt konstant bei 70 Cent pro Aktie festgezurrte Ausschüttung ab 2013 um bis zu einem Drittel zu senken.

Schließlich hätten es auch schon die anderen mit Wettbewerbsproblemen kämpfenden europäischen Telekomriesen vorgemacht bzw. planten, dies zu tun wie die France Telecom, die niederländische KPN oder Telekom Austria.

Die Telefonica-Tochter O2 hat ihre Dividende sogar für 2012 komplett gestrichen und die Mutter, deren Aktie in diesem Jahr bereits um 40 Prozent unter die Räder kam, habe bereits eine Halbierung für das nächste Jahr angekündigt, so „boerse.ARD.de“.

Zwar wurde das mögliche Ansinnen bei der Deutschen Telekom sofort wieder vom Unternehmen dementiert, doch wartet jetzt natürlich alles umso gespannter auf die Vorlage der Quartalszahlen Ende der Woche, bei denen wegen der Abschreibungen auf die US-Tochter T-Mobile mit einem Verlust von mehr als fünf Mrd. Euro gerechnet wird.

Halten oder verkaufen?

Angesichts der drohenden Gefahr, dass die Telekom ihre „heilige Kuh“ tatsächlich schlachten könnte, hat auch schon der eine oder andere Analyst „kalte Füße“ bekommen und den DAX-Titel kurzerhand auf „Sell“ gesetzt.

Seite zwei: Experten raten zum Halten der T-Aktie

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Jeden vierten Tag ein neues Fintech

Die Fintech-Szene in Deutschland wächst weiter – und sammelt so viel Risikokapital ein wie noch nie. 793 Startups aus dem Finanzbereich gibt es aktuell. Mit 778 Millionen Euro haben sie in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 bereits mehr Venture Capital eingesammelt als im gesamten Jahr 2017 mit 713 Millionen Euro. Und das Tempo der Neugründungen hält weiter an, bestätigt eine Fintech-Studie von Comdirect.

mehr ...

Immobilien

Trendwende oder nur ein Ausreißer? Darlehenshöhe wieder rückläufig

Die Nachfrage nach Baufinanzierungen ist anhaltend hoch. Nach den Ergebnissen des Dr. Klein Trendindikators ist die durchschnittliche Kredithöhe im Monat September leicht gesunken. Die Standardrate für ein Darlehen erreichte den niedrigsten Wert seit März 2017. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, kommentiert die Ergebnisse.

mehr ...

Investmentfonds

Zweijährige US-Staatsanleihen erreichen Zehnjahres-Hoch

US-Anleihen haben diese Woche ein neues Rendite-Hoch erreicht. Das hat mindestens zwei Ursachen. Damit gibt es für US-Anleger wieder eine sichere Alternative zu den Aktienmärkten, die kein Verzicht auf Renditen bedeutet. Für deutsche Anleger sind US-Anleihen aber keine lohnende Anlage.

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...