Universal-Investment: Berenberg Bank und Bankhaus Lampe übernehmen LBBW-Anteile

Die Hamburger Berenberg Bank und das Bielefelder Bankhaus Lampe haben die Anteile an der Fondsgesellschaft Universal-Investment (UI) von der LBBW Landesbank Baden-Württemberg übernommen. Die beiden Bankhäuser halten damit nun jeweils 50 Prozent an dem Frankfurter Unternehmen.

Universal-Investment beschäftigt nach eigenen Angaben derzeit rund 430 Mitarbeiter und verwaltet mehr als 1.000 Investmentmandate mit einem Volumen von 143 Milliarden Euro. Beide Bankhäuser sind bereits seit mehreren Jahrzehnten an Universal-Investment beteiligt.

„Die Aufstockung der Anteile ist ein klares Signal der beiden Gesellschafter für die Leistungs- und Zukunftsfähigkeit unseres Geschäftsmodells und unterstreicht einmal mehr die gute Zusammenarbeit mit beiden Häusern“, sagt Bernd Vorbeck, Sprecher der Geschäftsführung von Universal-Investment.

Die  Kooperation mit der LBBW bei institutionellen Mandaten und im Depotbankbereich soll unverändert weitergeführt werden. Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart. Die beiden Privatbanken hatten im April bereits die Anteile von Hauck & Aufhäuser Privatbankiers an Universal-Investment übernommen. (mr)

Foto: Shutterstock

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.