Anzeige
Anzeige
21. März 2012, 11:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

US-Blue-Chip-ETF von State Street

Indexfondsanbieter SPDR ETFs, die Plattform für börsennotierte Fonds von State Street Global Advisors (SSgA), hat den SPDR S&P 500 ETF (IE00B6YX5C33) aufgelegt.

State Street ETFDie 1993 aufgelegte US-Variante des Fonds verwaltet nach Angaben des Unternehmens ein Vermögen von 95 Milliarden US-Dollar.

Der neue nach Ucits-Richtlinie strukturierte SPDR S&P 500 ETF wird zunächst in Deutschland notiert und ist im Vereinigten Königreich, den Niederlanden, Frankreich, Irland und Italien zum Verkauf zugelassen. Die Handelszulassung ist in weiteren Ländern geplant.

“Der physisch unterlegte ETF stellt eine kostengünstige Möglichkeit dar, ETF-Vermögen aus der US-Version des S&P 500 auf die neue OGAW-richtlinienkonforme Struktur zu übertragen. Hinzu kommt, dass das Team des Portfoliomanagements, das in den letzten 19 Jahren für das US-Produkt zuständig war, nun auch den als OGAW aufgelegten ETF in Europa betreuen wird”, sagt James Ross, Senior Managing Director und Global Head von SPDR ETFs bei SSgA.

Und weiter: „Argument für eine Anlage in dieses Produkt: sofortiger und unkomplizierter Zugang zu einem der weltweit führenden Indizes, der über ein breites Branchenspektrum 500 diversifizierte US-amerikanische Large-Cap-Aktien abbildet.“

Der ETF ist physisch unterlegt und wird von State Street Global Advisors verwaltet. Die jährliche Gebühr liegt bei 0,15 Prozent. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...