Anzeige
24. Oktober 2012, 09:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

State Street: Vermögensverwalter brauchen bessere IT

Auch unabhängige Vermögensverwalter benötigen eine clevere IT-Infrastruktur, um Gesetzgeber und Kunden zufrieden zu stellen. Laut einer aktuellen Umfrage liegt aber gerade diese bei vielen Asset Managern noch im Argen.

VermögensverwalterEine Erhebung der Economist Intelligence Unit im Auftrag des US-Finanzkonzerns State Street unter mehr als 160 unabhängigen Vermögensverwaltern weltweit ergab, dass die Befragten große Bedenken hegen, ob sie mit ihrer bestehenden Infrastruktur den künftigen Herausforderungen im Finanzsektor gewappnet sind.

Konkret gab ein Drittel der befragten Vermögensverwalter an, dass bei ihrer vorhandenen Infrastruktur im IT-Bereich Verbesserungsbedarf bestehe.

Geschäftsziele akut gefährdet

Mehr als ein Fünftel erklärte sogar, dass der jetzige Zustand möglicherweise ihre Chancen zum Erreichen ihrer strategischen Ziele für die nächsten zwei Jahre beeinträchtigen könne. 42 Prozent sehen das Erreichen einer ausreichenden Größe mit unternehmensinternen Systemen als große Herausforderung im Datenmanagement, und 22 Prozent der Befragten gaben an, dass ihre Möglichkeit zur Erfassung und Berichterstattung aufsichtsrechtlicher Daten verbesserungsbedürftig sei.

State Street bietet Vermögensverwaltern entsprechende IT-Upgrades an, um eine “neue Investment-Servicing-Lösung zu finden, die die Ansprüche kleiner und mittelgroßer Vermögensverwalter” berücksichtigt. Die IT-Lösung von State Street ist weltweit verfügbar und umfasst die Bereiche Transaktionsmanagement, Dokumentation, Verarbeitung im Zusammenhang mit Kapitalmaßnahmen, Datenmanagement, Abstimmung, Preisstellung und Informationsbereitstellung. (mr)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Die Hitliste der Autoknacker: Alle 30 Minuten ein Auto

Autodiebe haben im vergangenen Jahr rechnerisch etwa alle 30 Minuten einen kaskoversicherten Pkw gestohlen. Nach dem neuen Kfz-Diebstahlreport des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) kamen im Laufe des Jahres 2017 insgesamt 17.493 Pkw ihren rechtmäßigen Besitzern abhanden.

 

mehr ...

Immobilien

Immobilienverband: Mieten in kleineren Städten ziehen kräftig an

Nach Einschätzung des Immobilienverbands IVD ziehen auch die Mieten in kleineren Städten deutlich an. Dort kostet Wohnen zwar noch deutlich weniger – jedoch steigen die Mieten auch dort aktuell rasant an.

mehr ...

Investmentfonds

Italien sieht kein Risiko durch höhere Schulden

Italiens Finanzminister Giovanni Tria verteidigt den italienischen Haushaltsplan für der EU-Kommission. Tria ist bewusst, dass die Pläne den Stabilitätskriterien widersprechen, ändern wolle er sie deshalb trotzdem nicht. Seine Entscheidung begründet er heute in Brüssel.

mehr ...

Berater

Bankenverband: Stresstest hat Stärken und Schwächen

Der Bankenverband BdB dämpft die Erwartungen an den diesjährigen Banken-Krisentest der europäischen Aufseher. So seien Stresstests keine Wunderwaffe, wie der BdB am Montag in Frankfurt erklärte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kein Prospekt: BaFin untersagt Holz-Investment

Die Finanzaufsicht BaFin hat das öffentliche Angebot der Vermögensanlage mit der Bezeichnung „Teakinvestment“ über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Teakbäumen in Costa Rica und Ecuador in Deutschland untersagt.

mehr ...

Recht

Einmal Teilzeit und zurück? So funktioniert die Brückenteilzeit

Der Bundestag hat das neue Gesetz zum Rückkehrrecht von Teil- in Vollzeit verabschiedet. Arbeitnehmer in Unternehmen ab 45 Angestellten können ab 2019 die so genannte Brückenteilzeit wählen. Arbeitsrechtsexperten der Arag haben das Gesetz unter die Lupe genommen.

mehr ...