Anzeige
28. März 2013, 11:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Assenagon bringt neuen Rentenfonds

Die Fondsgesellschaft Assenagon Asset Management hat den “Assenagon Credit Selection”  (LU0890803710) gestartet. Anleger sollen mit dem Fonds auf Unternehmensanleihen setzen können,  ohne dem Risiko steigender Zinsen oder schwankender Wechselkurse ausgesetzt zu sein.

Percentage-up-shutterstock 58302592-255x300 in Assenagon bringt neuen RentenfondsDer Fonds strebt Kuponerträge von jährlich 3,50 Prozent über dem Geldmarktsatz 3-Monats-Euribor an. Der Fonds startet mit mehr als 100 Millionen Euro Fondsvolumen.

Universum mit Corporate Bonds und CDS

Die Portfolio-Manager des Assenagon Credit Selection investieren vor allem in Unternehmensanleihen und Kreditderivate (Credit Default Swaps, kurz: CDS). CDS sichern Kredite wie Anleihen ab. Wie bei Anleihen erhält der Verkäufer einer solchen Absicherung dafür einen Kupon. Der Vorteil von Investments in CDS liege in oftmals höheren laufenden Erträgen bei gleichzeitig geringerem Verlustpotenzial im Vergleich zu über Nennwert handelnden Anleihen desselben Emittenten, so Assenagon.

Berücksichtigt werden Emittenten, deren Schuldnerqualität die Rating-Agenturen mindestens mit der Note B- (Fitch und S&P) beziehungsweise B3 (Moody’s) bewerten oder die eine vergleichbare Bonität aufweisen. Der regionale Anlageschwerpunkt liegt derzeit auf europäischen Industrieunternehmen.

Auf Basis der aktuellen Kreditrisikoprämien, Ausfallraten und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen bestimmen die Portfolio-Manager zunächst die Rating-Segmente mit der höchsten Überrendite. Anschließend identifizieren sie innerhalb dieser Segmente diejenigen Emittenten, die im Vergleich zum kreditanalytisch ermittelten Ausfallrisiko überdurchschnittliche Risikoprämien aufweisen. Abhängig vom Ertragspotenzial erfolgt die Anlage für die so ausgewählten Unternehmen dann in Anleihen beziehungsweise Kreditderivate. Zins- und Währungsrisiken werden über Swaps und Futures abgesichert. Optionen werden eingesetzt, um den Einfluss von Marktschwankungen auf die Fondspreisentwicklung zu reduzieren.

Der Fonds kostet jährlich 1,25 Prozent. Als Performance Fee können 15 Prozent des erzielten Mehrwerts hinzukommen. (mr)

Foto: Shutterstock

 

 

 

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Grundstücksrecht: Kostenfallen beim Immobilienkauf

Um im hart umkämpften Immobilienmarkt Deutschlands den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren zu können, ignorieren Suchende immer häufiger Gefahren und Risiken. Das kann jedoch schwere Folgen auf finanzieller Ebene haben.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der Einsteig in japanische Aktien lohnt

Japan ist noch immer bekannt für eine schwache Wirtschaft und eine niedrige Inflationsrate. Doch es gibt mehrere Gründe dafür, in den japanischen Markt einzusteigen. Investoren sollten nicht darauf warten, dass sich die Binnenkonjunktur stärkt, bevor sie investieren.

mehr ...

Berater

Mit Megatrends überzeugen

Anleger, die langfristig investieren, benötigen ein weit in die Zukunft reichendes Vertrauen in ihre Vermögensanlage.Themeninvestments, die auf stabile Megatrends setzen, können nicht nur durch ein langfristiges überdurchschnittliches Renditepotenzial überzeugen. Sie bieten Anlegern auch eine emotional nachvollziehbare Perspektive.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...