Anzeige
Anzeige
1. Oktober 2013, 09:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wenn schon Anleiheinvestitionen, dann richtig

Es ist das klassische Dilemma. Eine gute Nachricht für Wirtschaft und Politik – und vor allem für die Menschen –, sorgt für Kopfzerbrechen bei Anleiheinvestoren.

Gastbeitrag von Alexander Lehmann, Invesco

Bundesanleihen

“In Zeiten, in denen kein klares Anlagethema erkennbar ist, ist es sinnvoll, Liquidität aufzubauen, um danach gegen den Trend zu investieren.”

In der Eurozone setzt die lange ersehnte konjunkturelle Erholung ein, noch schwach zwar, aber die wirtschaftliche Lage hellt sich mehr und mehr auf – und stellt insbesondere die Liebhaber von Staatsanleihen vor die Frage, wie sie sich in dem neuen Umfeld positionieren können.

Auch wenn der Aufschwung aktuell noch verhalten ausfällt, Fakt ist, dass die Risikoprämien der Euro-Staatsanleihen gegenüber deutschen Bundesanleihen bereits zurückgegangen sind und dass ein insgesamt niedriges Renditeniveau zu einem eindeutig negativen Trend an den Staatsanleihemärkten geführt hat.

Attraktive Renditen bei gemäßigtem Risiko?

Was also können Anleger tun, die attraktive Renditen bei gemäßigtem Risiko suchen und dabei die Chancen des Aktienmarktes nutzen möchten? Entscheidend für den Anlageerfolg ist in einem solchen Umfeld ein Höchstmaß an Flexibilität, wie sie etwa aktiv gemanagte Mischfonds bieten können, die in europäische Hochzins-, Unternehmens- und Staatsanleihen investieren und – abhängig von den jeweiligen Marktgegebenheiten – bis zu einem bestimmten Prozentsatz, in der Regel 30 Prozent, in europäische Aktien anlegen.

Auch Cash und Geldmarktinstrumente sollten bei Bedarf gehalten werden können. Auf diese Weise profitieren Anleger von hohen laufenden Erträgen und dem Wertsteigerungspotential des Aktienmarkts.

Wertpapiere benchmarkunabhängig wählen

Eine solche Strategie ist umso wirksamer, wenn die Wertpapiere benchmarkunabhängig ausgewählt werden können, wenn also die verantwortlichen Investmentmanager dort investieren können, wo sie das größte Ertragspotenzial und die attraktivsten Anlagemöglichkeiten sehen.

Seite zwei: Liquidität aufbauen

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Fed betritt mit Geldpolitik unbekanntes Terrain

Nach Jahren der lockeren Geldpolitik steht ein Epochenwechsel ins Haus. In den USA dürfte die Notenbank Fed in diesem Jahr mit der Verringerung ihrer Bilanzsumme beginnen und damit terra incognita betreten. Die Folgen für die Leitzinsentwicklung

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...