1. November 2013, 10:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanzierungfonds für Mittelständler

Die Balder Finance Trust AG, Frankfurt, bietet mittelständischen Unternehmen in Deutschland mit dem Fonds BFT Mittelstand I eine Alternative zur konventionellen Bankfinanzierung.

Frankfurt in Finanzierungfonds für Mittelständler

Die Balder Finance Trust AG, Frankfurt, arbeitet mit zwei starken Partnern zusammen, der Baader Bank und der Börse München.


Der Fonds BFT Mittelstand I soll den Mittelständlern Zugang zu unbesichertem Fremdkapital ermöglichen. Der Startschuss für den Fonds ist erfolgt, knapp 50 Millionen Euro haben Investoren bereits im Spezialfonds angelegt.

Ab Januar 2014 beginne dann auch die investive Phase: “Damit haben wir ein völlig neuartiges Investmentprodukt in Deutschland an den Markt gebracht”, erläutert Holger Diefenbach, Mitgründer und Aufsichtsratschef der Balder Finance Trust AG, “es ist für Mittelständler eine bezahlbare und sichere Finanzierungsalternative. Gleichzeitig bietet unser Fonds sicherheitsorientierten Investoren wie Family Offices, Versicherungen oder Pensionskassen eine völlig neuartige Chance, in gute deutsche Mittelständler zu investieren.”

Beteiligung an Spezialfonds

Auf der einen Seite könnten sich Investoren am Spezialfonds beteiligen. Auf der anderen Seite erfolge der Zugang zum Fremdkapital für die Mittelständler mittels einer Obligation in Form einer Inhaberschuldverschreibung in Eigenemission.

Die Balder Finance Trust AG garantiert nach eigenen Angaben dazu nach der jeweiligen Investmententscheidung eine 100-prozentige Platzierung der Obligation an den Fonds BFT Mittelstand I.

“Das Konzept bietet den Unternehmen viele Vorteile, die es so bisher nicht am Markt gegeben hat”, erklärt Ingo Rösinger, Vorstand der Balder Finance Trust AG. Das Modell ermögliche erfolgreichen mittelständischen Unternehmen “den Aufbau eines Track Records am Kapitalmarkt – zu vergleichsweise günstigen Kosten und mit relativ geringem Managementaufwand”, so Rösinger weiter. BFT sei damit “der erste Asset-Manager, der Kreditmanagement für professionelle Kapitalanleger betreibt”.

Transparente Kriterien und klares Risikomanagement

Die Auswahl der Emittenten und das Management der Kreditinvestments erfolge nach sehr transparenten Kriterien und klarem Risikomanagement: “Potenzielle Mittelständler müssen einen Umsatz im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich aufweisen und mindestens drei Jahre am Markt sein”, erläutert Diefenbach.

Zudem sind die Kreditvolumina im Verhältnis zur Gesamtverschuldung des Unternehmens gedeckelt und zum gesamten Investmentvolumen des Fonds streng limitiert. “Damit erfüllen wir die strengen Voraussetzungen, um für institutionelle Investoren salonfähig zu sein”, so Rösinger.

Mit der Börsennotierung der Obligationen und der Gewährleistung der Liquidität erfülle der BFT Mittelstand I eine weitere entscheidende Voraussetzung für Family Offices, Versicherungen und Pensionskassen.

Hierfür arbeitet der Fonds mit zwei starken Partnern zusammen, der Baader Bank und der Börse München: Während die Baader Bank Betreuer der Emission und Skontroführer ist, sichert die Börse München den Handel in einem besonderen, für professionelle Investoren ausgelegten Segment im Freiverkehr.

Zudem veröffentlicht sie vierteljährlich die Einhaltung der Covenants sowie täglich die Kurse der Schuldverschreibungen. Das Startvolumen des Fonds soll zwischen 50 und 100 Millionen, das Zielvolumen bei 400 Millionen Euro liegen. (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

DVAG: “Zweite Chance für die Finanzplanung”

Die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) macht Front gegen das “unfreiwillige Sparen”: Der Lockdown und die darauf folgenden Maßnahmen hätten die Konsummöglichkeiten erheblich eingeschränkt und Verbraucher damit quasi zum Sparen gezwungen. Dies könne man aber auch als zweite Chance sehen und überdenken, wie das eigene Geld am besten aufgehoben ist, rät Vorstand Dr. Helge Lach.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...