21. Februar 2013, 10:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Janus: USA starten 2014 durch

Im Jahr 2014 steht den Vereinigten Staaten ein Wirtschaftsboom bevor. Das erwarten die Analysten des US-amerikanischen Asset Managers Janus Capital.

JanusDer US-Wirtschaft kann nach einer langen Phase schwachen Wachstums ein dynamischer Aufschwung bevorstehen. Eine dauerhafte Lösung des Fiskalstreits verspräche zur Initialzündung für Unternehmen und Verbraucher zu werden, heißt es von den Experten.

Start in der zweiten Jahreshälfte

Weiter heißt es: Unternehme die US-Regierung ernsthafte Schritte zur Lösung der Schuldenproblematik, prognostizieren die Janus-Experten für die zweite Jahreshälfte eine spürbare Belebung der Konjunktur, die im kommenden Jahr weiter an Fahrt gewinnen wird. Basierend auf diesem Szenario gehen sie davon aus, dass das Wachstum der US-Konjunktur bis in das dritten Quartal hinein auf weiterhin niedrigem Niveau liegen wird und dann 1,5 Prozent erreicht. Für das vierte Quartal rechnen sie jedoch mit einem starken Anstieg auf 3,2 Prozent.

Trotz der konjunkturellen Belebung werde die Inflation im laufenden Jahr bei durchschnittlich 1,8 Prozent liegen und damit noch etwa unter dem Zielwert der US-Notenbank Fed. Dies werde es Janus zufolge der Fed erlauben, ihre Zinsen weiterhin niedrig zu halten und damit die Konjunktur ebenso wie den auf Erholungskurs liegenden Immobilienmarkt von monetärer Seite aus zu stützen.

Die Janus-Experten argumentieren, dass mit dem jüngst von Kongress und Senat ausgehandelten Haushaltskompromiss und der vorübergehenden Aussetzung der Schuldenbremse das befürchtete „financial cliff“ zunächst einmal umschifft sei. Gleichwohl die nachhaltige Sanierung der Staatsfinanzen weiterhin ungelöst ist, sind sie zuversichtlich, dass die US-Regierung in den kommenden Monaten die Fiskalprobleme ernsthaft angehen und eine Steuerreform auf den Weg bringen wird. Damit hätten Unternehmen und Konsumenten endlich finanzielle Klarheit.

Als „financial cliff“ wird das ursprünglich zum Jahresbeginn geltende Bündel aus Ausgabenkürzungen und Steuererhöhung verstanden, durch das die Regierung die Neuverschuldung eindämmen und den Staatshaushalt auf lange Sicht ausgleichen will. Ökonomen fürchteten jedoch infolge der Maßnahmen einen Einbruch der US-Konjunktur.

Der politische Streit um eine Verschiebung der zum Jahresanfang geplanten Maßnahmen hatten sowohl die Wirtschaft als auch die Finanzmärkte belastet. Falle dieser Unsicherheitsfaktor bis zur endgültig Jahresmitte weg, erwartet Janus, dass viele Unternehmen ihre defensive Strategie aufgeben und massiv investieren werden – bis dahin allerdings werde die Phase schwachen Wirtschaftswachstums aller Wahrscheinlichkeit nach andauern.

So hatten in den vergangenen Monaten Rüstungsunternehmen wie Lockheed und General Dynamics ihre Bargeldbestände in Hinblick auf das drohende Zusammenstreichen des US-Verteidigungsetats deutlich aufgestockt und der Technologie-Konzern Xerox berichtet, dass viele seiner Unternehmenskunden ihre IT-Investitionen erheblich zurückgefahren haben. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Knieps (BKK): Wettbewerb der Krankenkassen funktioniert über den Preis

Der Monitor Patientenberatung zeigt uns auf, wo Patienten auf ihrem Weg durch den Gesundheitsdschungel auf Hindernisse stoßen und liefert damit wertvolle Hinweise, an welchen Stellen wir im System nachsteuern müssen. Auch in einigen Bereichen der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) stoßen Patienten nach wie vor auf Schwierigkeiten. Nicht alle Krankenkassen zeichnen sich durch Leistungsbereitschaft und Servicequalität aus. Ein Kommentar von Frankz Knieps, Vorstand des BKK Dachverbands. 

mehr ...

Immobilien

Umzug geplant: Was Eigentümer beim Verkauf beachten sollten

Die Liebe, ein neuer Job, Familiengründung: So vielfältig die Beweggründe für einen Umzug sind, so unterschiedlich können Immobilieneigentümer damit umgehen. „Ob ein sofortiger Verkauf oder eine Zwischenvermietung in Frage kommt, hängt von vielen Faktoren ab – wie etwa der Haltedauer. Aber auch finanzielle und persönliche Aspekte spielen eine Rolle“, erläutert Peter Sarta, Verkaufsleiter bei Mr. Lodge. Nachfolgend skizziert der Experte drei Szenarien.

mehr ...

Investmentfonds

Aberdeen Standard: Immobilienfonds überspringt die Vermögensgrenze von einer Milliarde Euro

Der Aberdeen European Balanced Property Fund hat den Meilenstein eines verwalteten Vermögens von eine Milliarde Euro passiert.
Der Fonds nahm die Hürde von einer Milliarde Euro, nachdem er im ersten Quartal des Jahres neue Kapitalzusagen für über 100 Millionen Euro erhalten hatte. Der offene Immobilienfonds für institutionelle Anleger investiert in Einzelhandels-, Büro-, Logistik- und gemischt genutzte Core-Immobilien in der Eurozone.

mehr ...

Berater

Personalnotstand im Asset-, Property- und Transaction Management

Der Fachkräftemangel in der Bauwirtschaft setzt sich zunehmend auch in Bereichen des Immobilienmanagements fort. Als Resultat der insgesamt gestiegenen Neubautätigkeit über sämtliche Assetklassen hinweg, steigt die Anzahl der fertiggestellten bzw. gehandelten Immobilien stetig und damit der Bedarf an Asset- und Property Managern sowie Acquisition- und Transaction Managern. An qualifizierten Kandidaten herrscht jedoch bundesweit erheblicher Mangel.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finanzvorstände müssen bei digitalen Strategien deutlich aufholen

Gerade einmal jedes zweite Unternehmen im deutschsprachigen Raum hat die Prozesse in seiner Finanzabteilung zumindest in Ansätzen standardisiert und automatisiert, obwohl fast alle CFOs dies als maßgebliche Voraussetzung zur erfolgreichen Effizienzsteigerung sehen. Tatsächlich im Einsatz sind Automationstechnologien wie Robotic Process Automation (RPA) sogar nur in jedem sechsten Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Horváth & Partners CFO-Studie 2019.

mehr ...

Recht

Versicherungspolicen: Wo es Steuern zurückgibt

In diesem Jahr verlängert sich erstmalig die Frist zur Abgabe der Steuererklärung auf den 31. Juli. Besonders Steuererklärungs-Muffel wird die zwei-monatige Fristverlängerung freuen. Dabei kann man mit den richtigen Tipps und Kniffen durchaus eine ganze Menge der gezahlten Steuern wiederbekommen. Dies gilt auch für die abgeschlossenen Versicherungspolicen.

mehr ...