Robeco setzt auf Schwellenländeranleihen

Robeco Deutschland biette einen neuen Rentenfonds im Bereich Schwellenländeranleihen an. Der „Robeco Emerging Lux-o-rente Local Currency D EUR“ (LU0862488169) kauft Staatsanleihen der Emerging Markets in den jeweiligen Lokalwährungen.

Die Anlagestrategie basiert laut Robeco auf einem quantitativen Modell, mit dessen Hilfe die Duration des Anleiheportfolios aktiv gesteuert wird. Das Programm prognostiziert zukünftige Zinsentwicklungen für unterschiedliche Anleihemärkte. Mit Hilfe des Durationsmanagements sollen Anleger vor negativen Entwicklungen durch steigende Zinsen geschützt werden und in Zeiten fallender Zinsen wiederum von steigenden Anleihekursen profitieren können.

Robeco will Zinsänderungen nutzen

„Das quantitative Modell ermöglicht es uns, das Portfolio schnell und gezielt auf prognostizierte Zinsänderungen einzustellen“, sagt Fondsmanager Maurice Meijers: „Steigen die Zinsen, kann eine gute Positionierung mögliche Verluste reduzieren. Fallen die Zinsen, können Anleger überproportional profitieren.“

Die Duration wird mit Zinsswaps und Futures gesteuert. In jedem Teilmarkt (Brasilien, Polen, Mexiko, Südkorea, Malaysia und Südafrika) kann die Duration um 0,5 Jahre verlängert oder reduziert werden. Die Duration des Portfolios lässt sich demnach gegenüber der Benchmark um drei Jahre verlängern oder verkürzen. Die Benchmark, der JP Morgan GBI-EM Global Diversified Index, weist derzeit eine Duration von etwa fünf Jahren auf.

Die jährliche Gebühr beträgt 1.32 Prozent. Der Ausgabeaufschlag liegt bei maximal drei Prozent. (mr)

Foto: Shuttertsock

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.