Anzeige
Anzeige
4. September 2013, 08:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HVB startet Rohstofffonds

Die Münchener Hypovereinsbank Onemarkets (HVB), Tochter des italienischen Bankhauses Unicredit, bietet Anlegern einen neuen Rohstofffonds an. Der “Cross Commodity Long/Short ex AL Fund” (LU0944770931) kann auf steigende und fallende Kurse von Rohstoffen setzen.

Rohstoffe

HVB bietet unter anderem Zertifikate und strukturierte Fonds wie etwa Indexfonds an. Die Structured Invest S.A. mit Sitz in Luxemburg legt den Fonds auf. Dessen Wertentwicklung ist an diejenige des “Cross Commodity Long/Short IV Excess Return Index” gekoppelt.

Aktuell sind fünfzehn Subindizes aus den Bereichen Energie, Industrie sowie Edelmetalle in diesem Indexuniversum vertreten. “Ex AL” im Fondsnamen bedeutet, dass Agrarrohstoffe und Lebendvieh nicht berücksichtigt werden.

“Die Wertentwicklung einzelner Rohstoffe ist von unterschiedlichen Faktoren geprägt, die Preise können sich gegenläufig zueinander entwickeln. Marktneutrale Investmentstrategien sind für Investoren eine interessante Beimischung im Depot”, sagt Frank Weingarts, Experte für strukturierte Fonds.

Future-Strategie soll Rollverluste nutzen können

Die Wertentwicklung der einzelnen Subindizes wird durch Future-Kontrakte abgebildet. Der Fonds soll auch von sogenannten Rollgewinnen und -verlusten beim Fortschreiben der Derivate profitieren, so Weingarts.

Das Vorgehen: Es wird stets vor Fälligkeit eines Future-Kontrakts in den nächsten längerlaufenden Kontrakt gewechselt (gerollt). Daraus ergeben sich jeweils Rollgewinne oder -verluste. Rollgewinne (-verluste) entstehen, wenn der Preis des kürzerlaufenden Futures höher (niedriger) ist als der Preis des nächst längerlaufenden Futures. Kern der Anlagestrategie ist es, diese Rollgewinne und Rollverluste positiv zu nutzen.

Für die Rohstoff-Subindizes mit den höchsten zu erwartenden Rollgewinnen beziehungsweise niedrigsten Rollverlusten wird eine Long-Position aufgebaut, es soll also von steigenden Kursen profitiert werden.

Für die Rohstoff-Subindizes mit den höchsten zu erwartenden Rollverlusten beziehungsweise niedrigsten Rollgewinnen wird eine Short-Position aufgebaut, um von fallenden Kursen zu profitieren.

Die im Index enthaltenen Subindizes werden einmal im Monat überprüft und neu gewichtet. Die Anzahl und Zielgewichtung der investierten Subindizes kann variieren, wenn mehrere Subindizes die gleiche zu erwartende Rollrendite aufweisen oder rechtliche Vorgaben dies erfordern.

Bei der Allokation wird berücksichtigt, dass die Summe der Long- beziehungsweise Short-Positionen jeweils plus 50 beziehungsweise minus 50 Prozent beträgt.

Die Verwaltungsvergütung liegt nach Angaben des Unternehmes bei 0,60 Prozent jährlich, die Indexgebühr bei 1,15 Prozent jährlich. (mr)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Showdown im Poker um die Rickmers-Reederei

In einem 35 Seiten starken Papier begründet die Rickmers Holding AG, warum die Alternative zum Restrukturierungskonzept nur ein Insolvenzantrag ist und schließt Nachverhandlungen aus. Die Entscheidung fällt in der Gläubigerversammlung am 1. Juni.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...