Anzeige
Anzeige
17. April 2014, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anlageberater setzen auf kurze Laufzeiten

Private-Banking-Berater investieren das Geld ihrer Kunden aufgrund Unsicherheit in der Ukraine vor allem in kurzlaufende Produkte mit zusätzlichem Sicherheitspuffer, so eine aktuelle Marktanalyse. Zudem sei die Nachfrage nach deutschen Aktien gestiegen.

Anlageberater bevorzugen aktuell Laufzeiten deutlich unter einem Jahr

Sechs von zehn Anlageberatern bevorzugen laut der Analyse aktuell Laufzeiten von deutlich unter einem Jahr.

Discountzertifikate und Aktienanleihen mit einer Restlaufzeit von neun bis zwölf Monaten und rund zehn Prozent Risikopuffer werden demnach aktuell am stärksten nachgefragt. Zu diesem Ergebnis kommt die monatliche Marktanalyse “Inside Anlageberatung” des Finanzdienstleisters Dericon.

Das beliebteste Produkt im März ist demnach ein Discountzertifikat auf den Dax. Ausgestattet mit einer Fälligkeit im August dieses Jahres und einem Risikopuffer bis 8.800 Punkten erziele der Anleger im Idealfall eine Rendite von knapp sieben Prozent p.a..

Anlageberater bevorzugen aktuell Laufzeiten deutlich unter einem Jahr

Quelle: Dericon

Erhöhte Nachfrage nach deutschen Aktien

Zugleich steigt laut der Analyse die Nachfrage nach deutschen Aktien. Mit einem Anstieg von 5,8 Prozent im Februar auf einen Anteil von aktuell 16,6 Prozent des neu angelegten Kapitals hat der Dax demnach deutlich zulegen können. Der Aktienindex EuroStoxx50 gebe hingegen rund fünf Prozentpunkte auf 20,8 Prozent nach.

Die Risikoanalyse von Discountzertifikaten mit Fälligkeit im Dezember zeige zudem, dass Berater im Durchschnitt zu Caps bei 8.600 Punkten im Dax und 2.750 Punkten im EuroStoxx50 greifen und die Leitindizes am Jahresende damit maximal rund zehn Prozent schwächer erwarten. Bei Bonuszertifikaten investieren Berater und Kunden demnach erfahrungsgemäß vorsichtiger und attestieren im Worst-Case-Szenario Rücksetzer bis rund 7.100 Punkten im Dax und 2.350 Punkten im EuroStoxx50.

Die Dericon-Analyse “Inside Anlageberatung” basiert auf einer Auswertung real getätigter Trades in strukturierten Investmentprodukten von über 50 Privat- und Volksbanken, Sparkassen sowie Vermögensverwaltern. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Cyberversicherungen: “Schadensfälle nicht einzuschätzen”

Der Rückversicherer Swiss Re hält sich im Geschäft mit Cyberversicherungen zurück. “Cyber ist für uns kurzfristig noch keine Wachstumsgeschichte”, sagte Jean-Jacques Henchoz, bei Swiss Re zuständig für Europa, den Mittleren Osten und Afrika, in einem Gespräch mit dem “Handelsblatt”.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel im Wandel: Sinkende Mieten und steigende Kaufpreise

Vermieter von Einzelhandelsimmobilien spüren den Druck des Onlinehandels, ihre Mieter können sich steigende Mieten immer seltener leisten. Doch die Kaufpreise steigen weiter. BNP Paribas hat das Einzelhandelssegment und die Gründe für diese Entwicklung analysiert.

mehr ...

Investmentfonds

Europaskepsis wird bleiben

Populistische und europakritische Parteien mögen in diesem Jahr bei den Wahlen in Europa keine Mehrheiten erhalten haben. Es ist aber nur eine Frage der Zeit, wenn es Ökonomen und Politikern nicht gelingt, die Vorteile der europäischen Integration besser zu vermitteln. Ein Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...