Anzeige
Anzeige
24. März 2014, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Aktien gegen finanzielle Repression”

Zumeist verfügen sie über zusätzliche Freiheitsgrade bei der Umschichtung zwischen den Assetklassen und haben eine besondere Risikosteuerung. Bei der Vermögensmanagement-Produktreihe von Allianz Global Investors geschieht Letzteres etwa durch das Angebot verschiedener Risikoprofile – von stabilitäts- bis chancenorientiert.

Andere Produkte setzen auf eine Steuerung über Risikobudgets, wie der Allianz Strategy 50, der mit einem Volatilitätsziel von acht Prozent dynamisch und erfolgreich zwischen Renten und globale Aktien allokiert.

Welche Assetklassen haben zuletzt den größten Einfluss auf die Performance gehabt, und welche werden dies künftig sein?

Das kann ich so generell nicht sagen. Die genannten Fonds verfolgen unterschiedliche Konzepte und legen zum Teil auch innerhalb einzelner Anlageklassen unterschiedlich an. Von daher kann ich hier keine allgemeingültige Aussage treffen.

Gleiches gilt für die künftige Portfolioausrichtung. Grundsätzlich lässt sich aber sagen, dass es unser Ziel als aktiver Fondsmanager ist, besser als die Benchmark abzuschneiden. Zudem verfolgen einige Konzepte das Ziel, asymmetrische Risikoprofile darzustellen, das heißt, in schwierigen Marktphasen deutlich weniger als der Markt zu verlieren, aber sich trotzdem in positiven Marktphasen ähnlich gut wie der Markt entwickeln.

Darüber hinaus ist es wichtig, flexibel auf Änderungen zu reagieren. Darin liegt ja gerade die Stärke und der Charme von Multi Asset. So gesehen wäre jede Aussage zu Über- oder Untergewichtung eine Momentaufnahme.

Welche Rolle spielen Rohstoffinvestments in Ihren Portfolios?

Viele unserer Strategien haben die Freiheit, teilweise auf Rohstoffe beziehungsweise Rohstoffaktien zu setzen. In Summe waren wir hier aber seit geraumer Zeit sehr zurückhaltend. Viele Freiheitsgrade führen bei Fondsmanagern oftmals auch zu vielen Fehlern.

Wie wollen Sie dies bei Ihren Multi-Asset-Angeboten verhindern?

Anders herum wird ein Schuh draus: Bei einem Asset Management benötigen die Fondsmanager hinreichende Freiheitsgrade – in der Mischung der Assetklassen und im Management innerhalb der Assetklasse. Dies gilt heute vielleicht sogar mehr denn je. Denn nur so können sie eine günstige Chance-Risiko-Lösung für die Kunden erzielen. Wichtig ist es, dass das aktive Management von einem vorab definierten Risikomanagement begleitet wird.

Interview: Marc Radke

Foto: Andreas Varnhorn

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Franke und Bornberg kürt die besten Kfz-Policen

Die Ratingagentur Franke und Bornberg hat erneut die Versicherungsbedingungen von Kfz-Tarifen unter die Lupe genommen. Untersucht wurden 335 Tarife oder Tarifvarianten von 73 Versicherern. Das Fazit fällt positiv aus: Die Leistungsdichte nimmt demnach weiter zu.

mehr ...

Immobilien

Immowelt: Schufa-Auskunft für Mieter

Deutsche Vermieter verlangen von ihren Mietinteressenten häufig eine Bonitätsauskunft vor Vertragsabschluss. Durch die erweiterte Zusammenarbeit von Immowelt und der Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung (Schufa) wird dies nun unkomplizierter.

mehr ...

Investmentfonds

Die besten ETF-Anbieter

Die Börse Stuttgart hat die ETP-Awards 2017 an die besten Anbieter von Exchange Traded Products (ETPs) verliehen, ebenso wurde der ETF des Jahres nominiert. Zu ETPs zählen auch Exchange Traded Funds (ETFs), die weiterhin die beliebtesten ETPs sind.

mehr ...

Berater

Ohne Vertriebsintelligenz geht es nicht

Der digitale Wandel verändert nahezu alle Bereiche des Vertriebs. Die Anforderungen an Vertriebsteams verringern sich durch die Digitalisierung jedoch nicht. Damit Vertriebsmitarbeiter aber optimal auf digital geprägte Kunden in einer hybriden Welt vorbereitet sind, ist professionelle Vertriebsführung wichtiger denn je.

mehr ...

Sachwertanlagen

Chef-Wechsel bei ILG Holding

Nach mehr als 35-jähriger Tätigkeit für die ILG-Gruppe hat der langjährige Geschäftsführer und Gesellschafter der ILG Holding GmbH, Uwe Hauch, zum 30. September 2017 alle Geschäftsführungsmandate niedergelegt. Der Nachfolger kommt aus der Gründer-Familie.

mehr ...

Recht

Immobilienerbe: Weniger Erbschaftssteuer wegen Schäden?

Unter welchen Bedingungen können auftretende Mängel und Schäden an einem geerbten Gebäude die Erbschaftssteuer mindern? Diese Frage hat der Bundesfinanzhof (BFH) in einer aktuellen Entscheidung beantwortet.

mehr ...