Anzeige
Anzeige
24. März 2014, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Aktien gegen finanzielle Repression”

Zumeist verfügen sie über zusätzliche Freiheitsgrade bei der Umschichtung zwischen den Assetklassen und haben eine besondere Risikosteuerung. Bei der Vermögensmanagement-Produktreihe von Allianz Global Investors geschieht Letzteres etwa durch das Angebot verschiedener Risikoprofile – von stabilitäts- bis chancenorientiert.

Andere Produkte setzen auf eine Steuerung über Risikobudgets, wie der Allianz Strategy 50, der mit einem Volatilitätsziel von acht Prozent dynamisch und erfolgreich zwischen Renten und globale Aktien allokiert.

Welche Assetklassen haben zuletzt den größten Einfluss auf die Performance gehabt, und welche werden dies künftig sein?

Das kann ich so generell nicht sagen. Die genannten Fonds verfolgen unterschiedliche Konzepte und legen zum Teil auch innerhalb einzelner Anlageklassen unterschiedlich an. Von daher kann ich hier keine allgemeingültige Aussage treffen.

Gleiches gilt für die künftige Portfolioausrichtung. Grundsätzlich lässt sich aber sagen, dass es unser Ziel als aktiver Fondsmanager ist, besser als die Benchmark abzuschneiden. Zudem verfolgen einige Konzepte das Ziel, asymmetrische Risikoprofile darzustellen, das heißt, in schwierigen Marktphasen deutlich weniger als der Markt zu verlieren, aber sich trotzdem in positiven Marktphasen ähnlich gut wie der Markt entwickeln.

Darüber hinaus ist es wichtig, flexibel auf Änderungen zu reagieren. Darin liegt ja gerade die Stärke und der Charme von Multi Asset. So gesehen wäre jede Aussage zu Über- oder Untergewichtung eine Momentaufnahme.

Welche Rolle spielen Rohstoffinvestments in Ihren Portfolios?

Viele unserer Strategien haben die Freiheit, teilweise auf Rohstoffe beziehungsweise Rohstoffaktien zu setzen. In Summe waren wir hier aber seit geraumer Zeit sehr zurückhaltend. Viele Freiheitsgrade führen bei Fondsmanagern oftmals auch zu vielen Fehlern.

Wie wollen Sie dies bei Ihren Multi-Asset-Angeboten verhindern?

Anders herum wird ein Schuh draus: Bei einem Asset Management benötigen die Fondsmanager hinreichende Freiheitsgrade – in der Mischung der Assetklassen und im Management innerhalb der Assetklasse. Dies gilt heute vielleicht sogar mehr denn je. Denn nur so können sie eine günstige Chance-Risiko-Lösung für die Kunden erzielen. Wichtig ist es, dass das aktive Management von einem vorab definierten Risikomanagement begleitet wird.

Interview: Marc Radke

Foto: Andreas Varnhorn

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Knapp bei Kasse: So lässt sich bei Versicherungen sparen

Das Auto kommt nicht durch den TÜV, beim Zahnarzt wird ein hoher Betrag fällig für Zahnersatz – und dann steht Weihnachten vor der Tür. Auch bei dem cleversten Sparfüchsen kann es knapp in der Kasse werden. Gerade Versicherungen bieten einiges Sparpotenzial, ohne den Versicherungsschutz zu verlieren, wie eine aktuelle Tippliste der Gothaer zeigt.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsnot: Deutschlands größtes Infrastrukturproblem

Aus Sicht der deutschen Bevölkerung ist fehlender Wohnraum das aktuell größte Infrastrukturproblem der Bundesrepublik. Nur jeder vierte Deutsche (25 Prozent) bewertet die Verfügbarkeit neuen Wohnraums als ziemlich oder sehr gut.

mehr ...

Investmentfonds

DVAG: Warum sind die Deutschen solche Aktienmuffel?

Was die Geldanlage angeht gehen die Deutschen lieber auf Nummer sicher und investieren größtenteils in vermeintlich sichere Geldanlagen wie Sparbücher, Tagesgeld- und Festgeldkonten, die kaum bis keine Zinsen bringen. Warum ist das so?

mehr ...

Berater

Künstliche Intelligenz: 5 Trends die 2019 bestimmen

Künstliche Intelligenz (KI) wird auch 2019 eine maßgebliche Rolle spielen. Die IntraFind Software AG ist Spezialist für Enterprise Search und Natural Language Processing; das Unternehmen bietet Produkte für die unternehmensweite Suche sowie Textanalyse an, die auch auf KI und modernsten Machine-Learning-Verfahren basieren. Welche fünf KI-Trends das kommende Jahr besonders prägen werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstes Urteil zur P&R-Vermittlung: Es war “execution only”

Das Urteil des Landgerichts Ansbach, das die Klage einer Anlegerin gegen einen Vermittler von P&R-Containern abgewiesen hat, liegt nun schriftlich vor. Demnach gab es in dem Fall einige Besonderheiten.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Position der Staates als Erbe gestärkt

Wenn der Staat das Erbe eines Gestorbenen ohne Angehörige antritt, muss er für Hausgeldschulden einer Wohnung in der Regel nur mit der Erbmasse haften. Das entschied der Bundesgerichtshof in Karlsruhe am Freitag in einem Fall aus Sachsen.

mehr ...