17. Oktober 2014, 09:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Credit Suisse mit neuem Garantie-Zertifikat

Die Schweizer Bank Credit Suisse hat ein neues Zertifikat mit vollständigem Kapitalschutz zum Laufzeitende emittiert, das vom Anstieg des Euro Stoxx 50 profitieren kann.

Credit Suisse

Mit dem neuen Credit-Suisse-Zertifikat können Anleger am europäischen Aktienmarkt partizipieren.

Die Zeichnungsfrist des CS Bonus Cap Garant 100 auf den Euro Stoxx 50 12/2014 bis 12/2021 (DE000CS8ATA8) läuft bis zum 1. Dezember 2014. Die Laufzeit endet nach sieben Jahren am 8. Dezember 2021.

Bei stagnierendem Index 114 Prozent Auszahlung

Die Schweizer stellen eine Rückzahlung von 114 Prozent des Nennbetrags in Aussicht, sofern der Euro Stoxx 50 zwischen 100 und 114 Prozent liegt.

Sollte der Index über dem Bonusniveau von 114 Prozent liegen, partizipieren Anleger voll an der Wertentwicklung des Euro Stoxx 50 bis zu einer Kursobergrenze von 131 Prozent des Startwerts.

Vollständige Kapitalgarantie

Fällt der Euro Stoxx 50 am Laufzeitende unter einen Stand von 100 Prozent seines Startwerts, erhält der Anleger eine Rückzahlung von 100 Prozent des Nennbetrags des Zertifikats.

Bodo Gauer, Leiter Structured Retail Products Deutschland & Österreich, sagt: “Angesichts erheblicher politischer Unsicherheiten wollen sich viele Anleger nicht dem Risiko des Aktienmarkts aussetzen. Diesen sicherheitsorientierten Investoren bieten wir jetzt eine Lösung mit einem vollständigen Kapitalschutz zum Laufzeitende. Hinzu kommt ein attraktiver Bonus von 14 Prozent, der bereits bei unveränderten Euro Stoxx 50 greift. Anleger können somit bei diesem Produkt deutlich mehr als der aktuelle marktneutrale Zins vereinnahmen, wenn das Euroland-Aktienbarometer lediglich stagniert.”

Der Emissionspreis der von der Credit Suisse, Zürich, handelnd durch die Niederlassung London, begebenen Emission liegt bei 100 Prozent. Hinzu kommt ein Ausgabeaufschlag von bis zu drei Prozent des Nennbetrags. Die Notierung des Produkts im Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse ist ab dem 8. Dezember 2014 vorgesehen. (mr)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

FDP: Rentenpolitik der Koalition vor desaströsem Scheitern

Die FDP sieht die Rentenpolitik von Union und SPD vor dem Scheitern. “Wenn sich die Rentenkommission in zentralen Punkten nicht auf einen gemeinsamen Bericht einigen kann und nun der ganze Zeitplan in Frage steht, muss man ein desaströses Scheitern der ganzen Rentenpolitik von Union und SPD befürchten”, sagte der FDP-Rentenexperte Johannes Vogel der Deutschen Presse-Agentur.

mehr ...

Immobilien

UBS und Blackrock lancieren neuen Anleihen-ETF

Das iShares-Produkt bietet Kunden von UBS Wealth Management ein Engagement in erstklassigen Anleihen, die darauf ausgerichtet sind, die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (UN SDGs) zu fördern.

mehr ...

Investmentfonds

Silber, das weiße Gold, mit großen Zukunftsaussichten

Laut dem Silver Institute soll 2020 ein erfolgreiches Jahr für den Silberpreis werden. Verschiedene Fakten sprechen dafür.

mehr ...

Berater

UDI-Emission “te Solar Sprint IV” vor dem Totalverlust?

Die Emittentin der im Oktober 2016 aufgelegten Vermögensanlage “te Solar Sprint IV” warnt vor der Gefahr eines vollständigen Forderungsausfalls eines ausgereichten Nachrangrangdarlehens. Den Anlegern droht dann wohl der Totalverlust ihres Investments.

mehr ...

Sachwertanlagen

Hep tütet 600 Megawatt Solar-Projektvolumen in den USA ein

Hep, ein baden-württembergisches Unternehmen für Solarparks und Solarinvestments, erweitert die Aktivitäten in den USA und hat sich mit dem lokalen Projektentwickler Solops auf eine zu entwickelnde Gesamt-Kapazität von 600 Megawatt in den nächsten drei Jahren geeinigt.

mehr ...

Recht

Insolvenz von Reisefirmen: “Bierdeckel-Modell” soll es richten

Die Allianz Selbständiger Reiseunternehmen – Bundesverband e.V. (asr) hat auf die am vergangenen Montag vorgestellten Modelle des BMJV und des DRV heute mit einem eigenen konkreten Vorschlag reagiert und diesen dem BMJV zukommen lassen.

mehr ...