DAI: Aktieninvestoren schwinden

Der deutsche Aktienindex hat im vergangenen Jahr neue Top-Niveaus erreicht, rund ein Fünftel Rendite konnten Aktionäre mit deutschen Standardwerten einheimsen. Dennoch hat die Zahl der Aktieninvestoren nach Daten des Deutschen Aktieninstituts (DAI) in 2013 abgenommen.

Unter dem Strich seien zum Jahresende 2013 rund 600.000 Menschen weniger als noch im Jahr 2012 in Aktien investiert gewesen, so das DAI. Rund 8,9 Millionen Deutsche besaßen zum Jahreswechsel Aktien oder Aktienfonds, dies entspricht weniger als 15 Prozent der Bevölkerung älter als 14 Jahre.

Insbesondere die Zahl der Aktienfondsanleger ist nach den Erkenntnissen des DAI gesunken. Die Zahl der Anleger, die direkt Aktien kaufen, sei dagegen mit rund 4,6 Millionen Anlegern konstant. (mr)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.