Anzeige
11. September 2014, 16:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

EM-Debt: Global Evolution und UI wollen Absolute Return

Der dänische Asset Manager Global Evolution und die Frankfurter Fondsgesellschaft Universal-Investment starten mit dem CGS FMS Global Evolution EM Debt and FX (LU0501220858) einen Absolute-Return-Rentenfonds für Frontier- und Emerging-Markets-Anleihen.

Emerging Markets

Der neue Fonds kombiniert Anleihen in Hart- und Lokalwährungen. Das Anlageuniversum besteht aus mehr als 100 Schwellenländern und Frontier Markets. In Letztgenannte wird nach Angaben von UI selektiv investiert, derzeit sind Nigeria, Sambia und Peru im Fokus des Fonds. Durch den Einsatz von Derivaten können im Fonds zusätzliche Long- und Short-Positionen aufgebaut werden.

Fondsmanagement will Risiko begrenzen

„Die Kombination aus Anleiheportfolio und Derivate-Overlay ermöglicht uns, das Rendite-Risiko-Verhältnis gezielt zu optimieren und speziell in volatilen Phasen das Risiko eines deutlichen Wertverlustes zu reduzieren“, sagt Morten Bugge, Chief Investment Officer bei Global Evolution.

Der Fonds soll laut Bugge Investoren überzeugen, die den Zugang zu Anleihen aus Schwellenländern und Frontier Markets suchen und zusätzlich ein aktives Steuern der Währungs- und Zinsänderungsrisiken wünschen: “Angestrebtes Ziel des Fonds ist eine Rendite von zehn Prozent pro Jahr bei geringerer Volatilität als bei den Standardindizes der Emerging Markets.“

Bereits 2011 startete der dänische Schwellenland-Spezialist mit dem CGS FMS Global Evolution Frontier Markets den nach Angaben des Unternehmens europaweit ersten Fonds für Staatsanleihen aus Frontier-Markets-Ländern. Im Flaggschiff der Fondspalette werden aktuell 740 Million Euro verwaltet. Seit Auflage im Januar 2011 erzielte der Fonds laut Global Evolution eine jährliche Wertentwicklung von 6,8 Prozent bei einer Schwankungsrate von 4,6 Prozent.

Der Fonds kostet Anleger jährlich 1,86 Prozent. Hinzu kommt eine erfolgsabhängige Gebühr von zehn Prozent der erreichten Wertsteigerung. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...