Anzeige
15. August 2014, 11:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Europas Wirtschaft stagniert

Die Wirtschaft in der Eurozone kommt nicht in Schwung. Das zeigen die aktuellen Daten des europäischen Statistikamts zum zweiten Quartal. Die deutsche und die italienische Volkswirtschaft sind sogar geschrumpft.

Eurozone

“Der größte Wirtschaftsraum der Welt stagniert. Erstmals seit 2009 hat sich Deutschland schlechter entwickelt als der EWU-Durchschnitt. Die Bundesrepublik hat damit die Rolle des europäischen Wachstumstreibers an Spanien verloren, das seine Wirtschaftsleistung um 0,6 Prozent steigern konnte und bereits den vierten Zuwachs in Serie erzielte”, analysieren die Experten bei der Frankfurter Fondsgesellschaft Metzler Asset Management.

Italien zurück in der Rezession

Zu den Lichtblicken zählt Metzler auch die Niederlande, die nach einem Einbruch von 0,4 Prozent im ersten Quartal nun immerhin ein Plus von 0,5 Prozent verbuchen konnten. Für Italien war es dagegen bereits das zweite Minus in Folge, womit das Land in die Rezession zurückgefallen ist: “Aufgegebene Defizitziele und weiter steigende Schuldenstandsquoten bereiten gerade bei Italien, aber auch im stagnierenden Frankreich wieder verstärkt Sorgen. Reflexartig wird dort der Ruf nach der EZB wieder lauter. Um die rekordhohen Schulden tragfähig zu halten, müssen die Zinsen weiter nach unten geschleust werden”, meinen die Metzler-Analysten. Da ein QE in der Eurozone für viele Marktteilnehmer nur eine Frage der Zeit sei, hätten die Anleihen Spaniens, Frankreichs und Italiens bereits neue Renditetiefs markiert.

Die Rendite zehnjähriger Bunds etwa hat gestern ein neues Allzeittief erreicht und liegt unter der Marke von einem Prozent. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Zuschusspflicht bei Betriebsrente: Arbeitgeber kennen Vorgaben nicht

Seit dem 1. Januar 2019 gilt eine Zuschusspflicht bei Betriebsrenten. Doch nur 17 Prozent der Arbeitgeber kennen die Vorgaben. Entsprechend hoch ist der Beratungsbedarf. Insbesondere bei Klein- und Mittelständlern. Die Signal Iduna bietet nun Unternehmen Hilfe bei der Umsetzung an.

mehr ...

Immobilien

Mietpreise: Dynamik ist gestoppt

Bislang gab es bei den Mietpreisen im Bereich Wohnimmobilien oft kein Halten. Nach Erhebung jüngster Zahlen für das 4. Quartal 2018 durch das Researchinstitut Empirica ändert sich nunmehr zumindest die Tendenz. Ob daraus ein Trend wird, bleibt abzuwarten. 

mehr ...

Investmentfonds

Larry Fink: “Die Welt braucht Ihre Führungsstärke”

Larry Fink, Chairman und Chief Executive Officer von Blackrock, richtet sich auch in diesem Jahr wieder mit einem Brief an die Vorstände der Unternehmen, in die Blackrock im Auftrag seiner Kunden investiert. Seine Forderungen an die Unternehmen sowie seine Erinnerung an deren Verantwortung für Gesellschaft und Wirtschaft sind vehement. Der komplette Brief Finks an die CEOs der Gesellschaften.

mehr ...

Berater

Formaxx erweitert Vorstand

Die Formaxx AG, Eschborn, verstärkt seinen Vorstand. Mit Wirkung zum 1.. März 2019 ist Lars Breustedt neu in den Vorstand der Eschborner Finanzberatungsgesellschaft berufen worden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

Riester-Urteil: Förderung trotz Sonderurlaub?

Wie der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil klarstellt, steht und fällt die staatliche Förderung der Riesterrente mit Beitragszahlungen zur gesetzlichen Rentenversicherung – entweder den eigenen oder denen des Ehepartners.

mehr ...