26. Mai 2014, 11:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vermögensverwaltender Mischfonds von Fisch AM

Die Schweizer Fondsgesellschaft Fisch Asset Management bringt mit dem Fisch Multi Asset Manta Plus (LU0997985303) einen Mischfonds auf den Markt, der sein Schwergewicht auf Wandelanleihen legt.

Fisch

Eine defensive Strategie soll laut Fisch für eine attraktive Rendite und geringe Verlustrisiken sorgen.

Strategie wie Pensionskasse

“Wir erschließen Anlegern mit diesem Produkt die Möglichkeit, am erfolgreichen Investmentprozess unserer eigenen Pensionskasse zu partizipieren. Diese Strategie wird in dem Fonds adaptiert und soll Investoren eine langfristige jährliche Rendite von vier Prozent über dem Geldmarkt generieren. Im Fokus steht eine tiefe Volatilität von fünf bis sechs Prozent sowie die Verlustminimierung bei Marktstress”, sagt Patrick Gügi, CEO von Fisch Asset Management.

Schwerpunkt des Portfolios sind Wandelanleihen, die zum Fondsstart knapp 50 Prozent ausmachen werden: “Unternehmensanleihen, von gering bis hoch benoteten Emittenten, und Staatspapiere gehören ebenso dazu wie Managed Futures. Auf Aktien verzichten wir hingegen meist. Sie werden lediglich als taktisches Instrument eingesetzt, da wir anhand der Wandelanleihen über genügend Aktienexposure verfügen. Rohstoffe und Fremdwährungen sind strategisch uninteressant, da sie langfristig mit unbefriedigender Rendite entschädigen. Wir verfolgen mit dieser Strategie das Ziel, ein positives Ergebnis rollierend über drei Jahre zu erreichen”, so Gügi.

Hansjörg Herzog, Leiter Vertrieb International, sagt: “Das Kapital der hauseigenen Pensionskasse wird im Zuge der Fondslancierung komplett in dessen Portfolio eingebracht. Der Fonds eignet sich für private und institutionelle Anleger, die einen absoluten Investmentansatz mit defensiver Ausrichtung suchen und von dieser erprobten institutionellen Strategie profitieren möchten.”

Anleger zahlen jährlich 1,25 Prozent Management Fee. Hinzu kommt eine erfolgsabhängige Gebühr von zehn Prozent auf die erzielte Rendite, die den Geldmarktsatz plus zwei Prozentpunkte übersteigt. (mr)

Foto: Shutterstock

 

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Preiswettbewerb zeigt sich auch bei Kosten für Werbung bei Google

Der Preiskampf der Kfz-Versicherer zur Wechselsaison macht sich bereits bemerkbar: Verbraucher zahlen aktuell im Schnitt 301 Euro für die Kfz-Haftpflichtversicherung. Das sind 13 Prozent weniger als im August (346 Euro). Wo sich der Preiswettbewerb noch zeigt.

mehr ...

Immobilien

KanAm-Fonds kauft erstmals in Dublin

Der offene Immobilienfonds Leading Cities Invest der KanAm Grund Group ist jetzt auch in der irischen Hauptstadt Dublin präsent. Er erwarb das voll vermietete Wythe Building in der Cuffe Street. Der Fonds wurde wieder geöffnet. 

mehr ...

Investmentfonds

Apo Bank bringt Healthcare-Fonds mit Fokus Schwellenländern

Die apoAsset, die Fondstochter der Deutschen Apotheker- und Ärztebank und der Deutschen Ärzteversicherung, hat einen neuen Aktienfonds für institutionelle Anleger aufgelegt.

mehr ...

Berater

Perspectivum setzt auf DIN-Norm

Die Perspectivum GmbH aus Grevenbroich bietet ab sofort Qualifizierungsmaßnahmen für die korrekte Umsetzung der DIN-Norm 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” an. Die Maßnahmen werden durch eine Prüfung und Zertifizierung durch das Defino Institut für Finanznorm abgeschlossen.

mehr ...

Sachwertanlagen

PIM-Insolvenzverwalter auf Goldsuche

Der vorläufige Insolvenzverwalter der PIM Gold GmbH, Rechtsanwalt Dr. Renald Metoja, hat mit der Auswertung der Buchhaltung des Unternehmens begonnen. Daneben geht er einer eigenen Mitteilung zufolge Hinweisen auf den Verbleib weiterer Vermögenswerte nach.

mehr ...

Recht

Wohnrecht in Härtefällen: Können Mieter pauschal unkündbar werden?

Deutschland ist ein Land der Mieter, nur knapp 48 Prozent der Haushalte verfügen über Hausbeziehungsweise Grundbesitz. Durch den demografischen Wandel gibt es deshalb inzwischen viele Mietwohnungen, die von Menschen jenseits der 70 bewohnt werden. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat
in seinen Urteilen vom 22. Mai 2019 nun entschieden, ob ein Mieter ab einem gewissen Alter unkündbar wird und wie Härtefelle bei Kündigungen generell zu behandeln sind (Az: VIII ZR 180/18, VIII ZR 167/17).

mehr ...