Anzeige
26. September 2014, 10:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Was schön wäre das Export-Leben…

…in Euroland doch schön, gäbe es nicht den japanischen Yen.

Kolumne: Robert Halver, Baader Bank

Halver-Robert-Baader-Bank-BBO4957 in Was schön wäre das Export-Leben...

Robert Halver, Baader Bank

Was die Entwicklung Euro-US-Dollar angeht, scheint sich Währungs-Geschichte zu wiederholen: Der Hintergrund ist, dass die sogenannte „Zinsparitätentheorie“ – wonach internationale Investoren gerne dort investieren, wo es die höchsten Zinsen gibt – noch lange nicht ausgedient hat.

Damals: Euro-Schwäche nach Euro-Konvergenz

Parallel zur heutigen Situation neigte auch zwischen 1996 und 2001 der damalige „imaginäre“ Euro gegenüber der Weltleitwährung US-Dollar zur Schwäche. Und dabei fing es so gut an: Mitte der 90er-Jahre gab es für US-Anleger in Europa ein gefundenes Zins-Fressen. Damals lagen die Renditen italienischer bzw. spanischer 10-Jahres-Staatsanleihen teilweise sechs Prozentpunkte oberhalb derer in den USA.

Da der Weg zur Europäischen Einheitswährung ohnehin bereits fest betoniert war, griffen US-Dollar-Investoren in konsequenter Erwartung einer zunehmenden Angleichung der europäischen Renditen an deutsches Niveau wie beim Sommerschlussverkauf beherzt zu. Insofern war der „frühe“ Euro gesucht und zum Dollar zunächst sehr stabil. Mit rapider Umkehr dieses Renditevorteils in einen -nachteil wurden Dollar-Anleger jedoch Gemeinschaftswährungs-skeptischer. Aus Anleihezu- wurden so stark Anleiheverkäufe, dass der einst fast 1,40 US-Dollar starke Euro bis zur Euro-Einführung deutlich unter die Parität von 1 Euro = 1 Dollar fiel.

Heute: Euro-Schwäche nach Ende der Euro-Staatsschuldenkrise

Diese Währungs-Geschichte wiederholt sich auch im Szenario des „echten“ Euros. Im Zuge der Euro-Staatsschuldenkrise hatten sich zunächst die Risikoaufschläge z.B. italienischer oder spanischer Staatsanleihen zu US-Papieren bis 2012 wieder kräftig ausgeweitet. Aus Befürchtungen über eine Kriseneskalation nutzen Dollar-Anleger diesen Renditevorsprung jedoch zunächst nicht aus. Es bedurfte erst der Ausfallvollkaskoversicherung von EZB-Chef Draghi, zur Not unbegrenzt europäische Staatsanleihen aufzukaufen.

Lesen Sie auf Seite Zwei, wie es mit Euro und Konjunktur weitergeht.

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

George Soros überträgt Großteil seines Vermögens an eigene Stiftung

Der Finanzinvestor George Soros hat einen Großteil seines Vermögens seine Stiftung Open Society übertragen, die damit zur zweitgrößten Stiftung in den USA wurde. Nur die Bill & Melinda Gates Foundation verfügt noch über mehr Kapital.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...