11. Dezember 2014, 11:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hans-Werner Sinn: “Die Euro-Zone muss bereinigt werden”

Der Chef des Ifo-Instituts, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn, äußert sich im Exklusiv-Interview mit Cash. zur Euro-Krise, der EZB-Politik und hat zudem eine Empfehlung parat, wie Anleger sich für die kommenden unruhigen Zeiten an den Kapitalmärkten wappnen sollten.

Hans-Werner Sinn

Sinn attestiert der Europäischen Zentralbank (EZB) eine zu große Machtfülle, während funktionierende Kontrollmechanismen fehlten.

“Es schwelt immer weiter. Nur die Finanzkrise, die über der realwirtschaftlichen Krise liegt, hat sich im letzten Jahr ein bisschen gelöst. Draghis “Whatever ist takes” im Herbst 2012 und die Einführung des ESM haben die Finanzmärkte beruhigt, was viele Anleger als Überwindung der Euro-Krise angesehen haben”, warnt der Ifo-Präsident.

Südeuropa ist noch nicht über den Berg

Das sei aber mitnichten der Fall, denn die realwirtschaftliche Krise Südeuropas sei nach wie vor völlig unverändert und wüte weiter. Jetzt im Herbst hätten die negativen Nachrichten über die realwirtschaftliche Entwicklung zugenommen und die Kapitalmärkte zunehmend nervös gemacht.

Fehlgeleitete EZB-Politik

Sinn attestiert der Europäischen Zentralbank (EZB) eine zu große Machtfülle, während funktionierende Kontrollmechanismen fehlten. “Die EZB kann nicht der Aufseher der Banken sein, die sie selber mit ihren Krediten unterstützt. Dies führt sie in einen Interessenkonflikt”, so Sinn.

Im Übrigen betreibe die EZB nun schon seit Herbst 2009, spätestens seit 2010 nicht mehr nur Geldpolitik, sondern Bail-out-Politik. Sie rette die Staaten und Banken Südeuropas mit niedrigen Zinsen, Krediten aus der Druckerpresse und mit riesigen Aufkaufprogrammen für Staatspapiere.

Raus aus dem Anlage-Notstand

Um die Euro-Zone wieder auf solide Fundamente zu stellen, wartet der Ifo-Chef mit einem unkonventionellen Vorschlag auf, der zudem das Anlage-Dilemma lösen würde, vor dem zahlreiche Anleger angesichts der Mikrozinsen auf den Kapitalmärkten stehen.

Das vollständige Interview mit Hans-Werner Sinn lesen Sie in der aktuellen Cash.-Ausgabe 1/2015, die jetzt im Handel ist.

Hans-Werner Sinn

Foto: Martina van Kann

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kleinlein: “Sehen in Frau von der Leyen eine Chance auf eine starke Kommissionspräsidentin”

Der Bund der Versicherten e. V. sieht die Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin mit vorsichtigem Optimismus in Sachen Altersvorsorge. So hat Frau von der Leyen als ehemalige Bundesministerin für Arbeit und Soziales Erfahrung im Bereich Altersvorsorge.

mehr ...

Immobilien

Anstieg um 95 Prozent oder Rückgang um 19 Prozent: Hauspreise in NRW klaffen weiter auseinander

Obwohl Lennestadt und Düsseldorf nur 90 Kilometer Luftlinie trennen – bei Angebotspreisen für Häuser liegen zwischen den beiden Städten Welten. Die Schere der Immobilienpreise in Nordrhein-Westfalen (NRW) hat sich in den vergangenen 5 Jahren sogar noch weiter geöffnet. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von immowelt.de, in der Hauspreise der Städte mit mehr als 20.000 Einwohnern in Nordrhein-Westfalen untersucht wurden.

mehr ...

Investmentfonds

Swiss Life Asset Managers stellt Weichen für Wachstum im deutschen Immobilienmarkt

Bei Swiss Life Asset Managers gibt es personelle Umstrukturierungen. Die neue Geschäftsleitung übernimmt damit die Steuerung aller Geschäftsbereiche von Swiss Life Asset Managers in Deutschland und unter Führung von Tina Störmer wird die Unternehmensstrategie für Wachstum und langfristige Wertschöpfung in Deutschland in der neu geschaffenen Holding umgesetzt.

mehr ...

Berater

Blockchain: Den Anschluss verloren

Während der Fußball-Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr zeigte sich, dass Deutschland momentan im viel zitierten Lieblingssport nur noch zum unteren Durchschnitt gehört. Neue Ansätze sollen die entstandene Lücke zur Weltspitze wieder schließen. Ähnlich verhält es sich im Bereich Wirtschaft: Was beispielsweise das Thema Blockchain betrifft, gilt es für die Bundesrepublik noch einiges nachzuholen. Ein Kommentar von Matthias Strauch, Vorstand der Intervista AG.

mehr ...

Sachwertanlagen

Aberdeen Standard Investments nimmt schwedische Immobilien ins Portfolio

Aberdeen Standard Investments (ASI) hat seinen paneuropäischen Wohnimmobilienfonds Aberdeen Pan-European Residential Property Fund (ASPER) SICAV-RAIF mit dem Kauf eines Portfolios neuer Wohnimmobilien in Schweden erweitert. Mit dieser jüngsten Akquisition ist das Fondsportfolio nun über sechs Länder und 27 verschiedene Anlagen diversifiziert und hat ein Vertragsvolumen von über 750 Mio. Euro erreicht.

mehr ...

Recht

Testament: Warum es bei Patchwork-Familien ein Muss ist

Stief- und Patchwork-Familien sind längst keine Seltenheit mehr, sondern für viele Menschen ist es der Alltag. Warum für diese Familienkonstellationen ein Testament unabdingbar ist. Interview mit Cornelia Rump, Fachanwältin für Erbrecht, in einem Interview mit der Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“.

mehr ...