3. Juni 2014, 07:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Henderson Alpha Fund überspringt eine Milliarde Euro

Der Henderson Horizon Pan European Alpha Fund unter Leitung von Léopold Arminjon und John Bennett hat im Mai 2014 die Marke von einer Milliarde Euro übersprungen.

Pfeil750 in Henderson Alpha Fund überspringt eine Milliarde Euro

Volumenszuwachs bei Henderson Fonds

Das Anlagevermögen des Fonds sei rasant gestiegen, nachdem es im Januar 2013 noch 100 Millionen Euro betragen hatte. Ende Dezember erreichte es 400 Millionen Euro und bis Mai 2014 über eine Milliarde Euro.

In dem Anstieg, der vor allem vom Interesse von europäischen Privatbanken, Multi-Manager-Fonds und institutionellen Investoren getrieben werde, spiegele sich die gute Wertentwicklung des Fonds wider. In den zwölf Monaten bis April 2014 erzielte er ein Plus von 15,64 Prozent, verglichen mit einem Anstieg der Benchmark um 8,25 Prozent.

Long/Short Aktienfonds

Damit – und auch mit seiner Wertentwicklung über zwei und drei Jahre – belege der Fonds einen Platz unter den 25 Prozent der besten Fonds seiner Vergleichsgruppe. Der Henderson Horizon Pan European Alpha Fund ist ein Long/Short-Aktienfonds mit täglicher Liquidität, der mindestens zwei Drittel seines Vermögens in Aktien mittlerer und großer europäischer Unternehmen investiert.

Gehalten werden etwa 50 bis 80 Titel, bei denen es sich um die besten Ideen aus drei Kategorien handelt: defensive Titel, „Zykliker“ und Finanzwerte. Besondere Beachtung gilt der Liquidität und dem Risikoprofil des Fonds. Ziel ist es, an Aufwärtsbewegungen teilzuhaben und zugleich Schutz vor größeren Verlusten zu bieten. Dabei soll die Volatilität möglichst gering gehalten werden.

Ziel: Schutz des Anlegerkapitals

Co-Fondsmanager Léopold Arminjon sagt: “Unser Ziel ist der Schutz des Kapitals unserer Anleger unter Verzicht auf Finanzierungshebel. Das Team aus zwei Fondsmanagern und drei Analysten konzentriert sich vornehmlich darauf, Ideen für lang- und kurzfristige Anlagen zu entwickeln. Wir investieren nur in Aktien, von denen wir fest glauben, dass sie das Potenzial für eine Neubewertung nach oben oder unten haben. Aktuell erscheint uns ‘Value’ als sehr interessantes Thema. Die jüngste Erholung der zyklischen Titel hat uns dagegen nicht völlig überzeugt.“

Léopold Arminjon wurde im September 2010 Co-Manager des Fonds (Auflegung: Dezember 2006). Der Investmentprozess ist weitgehend identisch mit dem des AlphaGen Tucana, den er seit 2008 erfolgreich leitet.

Foto: Henderson Global

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pensionskassen: Mit Volldampf in den Untergang?

Der Niedrigzins beschäftigt Pensionskassen seit 10 Jahren. Diese Entwicklung nimmt durch die Corona-Krise weiter an Fahrt auf. Arbeitgeber sollten jetzt Risiken evaluieren und Handlungsoptionen prüfen, meint das Beratungshaus auxilion.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Die unbequeme Wahrheit über Erfolg in der Selbstständigkeit

Wenn Sie als selbstständiger Finanzdienstleister sich wirklich von der Konkurrenz abheben und zu den besten gehören möchten, dann geht das nur außerhalb der Komfortzone. Gastbeitrag von Trainer und Berater Dieter Kiwus

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Hälfte der Steuerzahler will Soli-Ersparnis zurücklegen

Mehr als die Hälfte der Steuerzahler, die im kommenden Jahr durch den Wegfall des Solidaritätszuschlags mit einer Entlastung rechnen, will das zusätzliche Nettoeinkommen zurücklegen. Das ergab die jüngste Umfrage im Deutschland-Trend des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), die von INSA Consulere im Auftrag des DIA durchgeführt worden ist.

mehr ...