7. Juli 2014, 15:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

ING IM: Tragfähigster Aufschwung seit der Finanzkrise

ING Investment Management (ING IM) prognostiziert für 2014 ein Wachstum der Weltwirtschaft um über drei Prozent und hält die derzeitige Erholung für den tragfähigsten Aufschwung seit Beginn der Finanzkrise.

Weltwirtschaft750 in ING IM: Tragfähigster Aufschwung seit der Finanzkrise

Wirtschaftswachstum weltweit für 2014 erwartet.

Auch wenn einige Zahlen im ersten Quartal enttäuschten, scheine sich die Grundlage der Expansion weltweit zu verbreitern. Immer mehr Regionen arbeiteten sich endlich aus der Krise heraus.

Allerdings bestehen nach Auffassung von Ing IM weiterhin Risiken, und das Umfeld für die Anleger könnte wieder schwieriger werden, wenn sich die Unsicherheit über den künftigen geldpolitischen Kurs in den USA und Großbritannien erhöht oder sich die Risiken im Zusammenhang mit China verschärfen.

In China habe die spürbare Korrektur im Immobiliensektor zu einem ernsthaften Abwärtsrisiko für das Wirtschaftswachstum geführt und den Druck auf das Finanzsystem des Landes erhöht.

Der Schuldenabbau in den USA habe dagegen gute Fortschritte gemacht, die europäischen Peripherieländer seien deutlich wettbewerbsfähiger geworden, und die “Ungleichgewichte” in den Schwellenländern haben sich verringert.

“Beschäftigung auf höchstem Stand seit der Krise”

Valentijn van Nieuwenhuijzen, Head of Multi-Asset, Ing IM: “Die Lage sieht immer günstiger aus, und die Unsicherheit ist im zweiten Quartal des Jahres im Vergleich zu den ersten drei Monaten zurückgegangen. Die Auftragseingänge in der Industrie, die zunehmende Fusions- und Übernahmetätigkeit und das steigende Geschäfts- und Verbrauchervertrauen deuten auf Aufwärtspotenzial hin, und die Beschäftigung in den Industrieländern ist auf den höchsten Stand nach der Krise geklettert. Aus diesem Grund bleiben wir optimistisch und haben Aktien, Immobilien, Unternehmensanleihen und Rohstoffe übergewichtet. Allerdings bestehen weiterhin Risiken, die die Anleger genau im Blick behalten sollten.”

Ing IM sieht Ansteckungseffekte in den Schwellenländern, eine Deflation in der EWU und kurzfristig Lohndruck in den USA und Großbritannien als Schlüsselrisiken an. Weiterhin gebe es nur wenig Belege für die notwendigen Reformen in den Schwellenländern, wenngleich der Ausgang der Wahlen in Indien vor kurzem Hoffnungen auf einen Wandel aufkommen ließ.

Risiken in China am größten

Nach Auffassung von Ing IM sind die Risiken in China am größten. Das Wachstum des Landes scheine sich zwar stabilisiert zu haben, wozu ein stärkeres Wachstum der Exporte in die Industrieländer und moderate politische Impulse beigetragen habe, aber die Korrektur im Immobiliensektor hatte negative Auswirkungen.

Seite zwei: Übergewicht bei Europa-Aktien

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Verbraucher wissen kaum, was Beratung kostet

Nur wenige Verbraucher kennen die tatsächlichen Kosten bei Abschluss einer privaten Rentenversicherung. Gleichzeitig sind Nettoversicherungen als Alternative zu Provisionstarifen immer noch nicht in der Breite bekannt. Viele Kunden wissen nicht, ob sie diese Produkte bei ihrem Finanzberater oder ihrer Versicherungsgesellschaft abschließen können.

mehr ...

Immobilien

Gute Alternative: „Grundstücksmiete“ statt Grundstückskauf

Bei steigenden Kosten für Bauland kann ein Erbbaugrundstück eine gute Alternative für Bauherren sein. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds e.V. (BSB). Beim Erbbaurecht wird der Bauherr Mieter des Grundstücks – und nicht Eigentümer.

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

“Es stehen noch viele Innovationen aus”

Der Sektor Medizintechnik verzeichnet seit Jahren hohe Wachtumsraten. Cash. befragte Marc-André Marcotte, Partner des Private Equity Teams von Sectoral Asset Management, zu den Perspektiven und was bei Investments in diesen Bereich besonders wichtig ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Investment erwirbt Wohnanlage in Berlin-Neukölln

Die Deutsche Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft hat in Berlin-Neukölln eine Wohnanlage mit 286 Wohn- und zwei Gewerbeeinheiten auf rund 16.500 Quadratmetern Mietfläche erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen eines Individualmandats für einen institutionellen Investor, welchen die Deutsche Investment im Verbund mit der EB GROUP betreut. Verkäufer ist eine private Eigentümergemeinschaft. Der Nutzen-/Lastenwechsel erfolgt voraussichtlich zum 1. Oktober 2019. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...