Anzeige
15. Juli 2014, 09:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohlstand für alle

Die internationale Kritik an Thomas Piketty, der mit seinem “Kapital im 21. Jahrhundert” von seinen Bewunderern auch als “Rockstar unter den Ökonomen” bezeichnet wird, ist breit gefächert.

Kolumne: Hans-Jörg Naumer, Allianz Global Investors

Naumer-Kolumne

Hans-Jörg Naumer, Allianz Global Investors

Sie liegt, noch bevor das Buch in deutscher Sprache erschienen ist, zwischen Himmel (hochgelobt) und Hölle (Verdammnis). Was nach der Lektüre des Buches bleibt ist die Erkenntnis: Kapitalismus schafft Wohlstand. Wohlstand, wie er sonst in der Geschichte nicht zu finden ist.

Utopien sind keine Lösung

Was offen bleibt, ist die Verteilungsfrage: Wie kann erreicht werden, dass an diesem Wohlstand möglichst viele beteiligt werden und es nicht zu der von Piketty befürchteten Divergenz bei Löhnen und der Konzentration bei den Vermögen kommt?

Hier bleiben die Ausführungen von Thomas Piketty im Bereich der Utopie, wie er selbst sagt. Utopien aber sind keine Lösung, auch wenn die von ihm so massiv verfochtene globale Vermögenssteuer einen großen Teil seines Buches einnimmt.

Wenn es aber so ist, dass der Kapitalismus Wohlstand schafft, wäre es da nicht besser statt an der Verteilung an der Beteiligung von der Entstehung des Wohlstand an anzusetzen? Wohlstand für alle also von Beginn an anzustreben?

Kapitalbeteiligung im 21. Jahrhundert

Genau genommen muss es doch um Kapitalbeteiligung im 21. Jahrhundert gehen. Die Vorteile lägen auf der Hand:

Mehr Menschen würden an den unternehmerischen Risiken aber vor allem auch an den unternehmerischen Erfolgen – und damit an Wachstum und Wohlstand – beteiligt.

Seite zwei: Anleger am unternehmerischen Erfolg beteiligen

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

George Soros überträgt Großteil seines Vermögens an eigene Stiftung

Der Finanzinvestor George Soros hat einen Großteil seines Vermögens seine Stiftung Open Society übertragen, die damit zur zweitgrößten Stiftung in den USA wurde. Nur die Bill & Melinda Gates Foundation verfügt noch über mehr Kapital.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...