Anzeige
18. Juni 2014, 12:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuberger Berman holt neuen Mann für den Vertrieb

Stefan Becker verstärkt ab sofort das Team des international tätigen Asset Managers Neuberger Berman in Frankfurt.

Neuberger-Berman Stefan-Becker-RZ in Neuberger Berman holt neuen Mann für den Vertrieb

Stefan Becker neu bei Neuberger Berman.

Als neuer Senior Vice President soll er das intermediäre Geschäft von Neuberger Berman in Deutschland und Österreich leiten. Zusammen mit Anja Combrink-Birkholz, Director Sales Germany and Austria bei Neuberger Berman, soll er den strategischen Ausbau dieses Geschäftsfeldes vorantreiben, so zum Beispiel den Vertrieb an Kunden wie Großbanken, Family Offices, Privatbanken, unabhängige Vermögensverwalter und Regionalbanken.

“Exzellent vernetzter Vertriebsprofi”

Becker wechselt von der Union Bancaire Privée (UBP) in Zürich, wo er seit 2011 als Head of Wholesale Business Germany für den Aufbau der Kundenbeziehungen und des Vertriebs im intermediären und Großkundengeschäft in Deutschland verantwortlich war. Zuvor war er sieben Jahre bei J.P. Morgan Asset Management und acht Jahre bei Merrill Lynch tätig.

Robert Schlichting, Head of Germany and Austria bei Neuberger Berman, sagt: “Mit Stefan Becker haben wir einen exzellent vernetzten Vertriebsprofi gewonnen. Gemeinsam wollen wir die 75-jährige Erfolgsgeschichte von Neuberger Berman in den USA jetzt auch nach Europa holen. Als Spezialist für innovative Fondslösungen wie Liquid Alternative Angebote sehen wir hier großes Potenzial und Interesse auf Kundenseite.”

Foto: Neuberger Berman

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

R+V stellt Forschungsprojekt zu fahrerlosen Shuttle-Bussen vor

Fahrerlose Shuttle-Busse auf dem Frankfurter Flughafen – das ist keine Zukunftsvision, sondern der Start eines Forschungsprojekts. Die R+V-Versicherung und der Flughafenbetreiber Fraport informieren am heutigen Freitag über den Einsatz zweier selbstfahrender Fahrzeuge.

mehr ...

Immobilien

Individuelle Konzepte für die Baufinanzierung

Cash. sprach mit Robert Annabrunner, Bereichsleiter Vertrieb 
Deutsche Postbank/DSL Bank, darüber, welche Anforderungen die Kunden an
 eine professionelle Baufinanzierungsberatung stellen und in welcher Weise
 die DSL Bank ihre angeschlossenen Partnervermittler unterstützt.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...