Anzeige
24. Januar 2014, 17:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer Fondsmanager für den Prima – Classic

Frank Fischer, CIO der Frankfurter Shareholder Value Management AG, hat zum 1. Januar 2014 die Anlageberatung des Prima – Classic übernommen. Schwerpunkt der Anlagestrategie bleiben weiterhin günstig bewertete Aktien international erfolgreicher Unternehmen.

Frank-Fischer750 in Neuer Fondsmanager für den Prima – Classic

Frank Fischer, Shareholder Value Management, lenkt ab sofort den vermögensverwaltend gemanagten Fonds Prima – Classic.

Frank Fischer hat zum 1. Januar 2014 die Anlageberatung des Prima – Classic übernommen. Fischer, der seit 2005 als Chief Investment Officer der Shareholder Value Management AG tätig ist, wird seine Value-Strategie in den Fonds einbringen. Dabei setzt er auf unterbewertete Aktien internationaler Mid und Large Caps.

“Ich freue mich, dass wir mit Frank Fischer und seinem Team einen Fondsmanager mit einer exzellenten Expertise und einem über zehn Jahre ausgewiesenen Track Record für unser Flaggschiff Prima – Classic gewinnen konnten”, kommentiert Thomas Hellener, Geschäftsführer der Prima Fonds Service GmbH, den Wechsel. Eigentümergeführte Unternehmen würden bevorzugt, da bei diesen Manager- und Aktionärsinteressen gleichgerichtet sind, wodurch sich ihre Aktien oft überdurchschnittlich entwickelten.

Taktische Anpassung der Aktienquote

“Das Jahr 2014 wird für Value-Investoren auch wieder zahlreiche Chancen bieten’, ist sich Frank Fischer sicher und ergänzt: ‘Es gibt aber einige Anzeichen für eine mittelfristige Überhitzung der Aktienmärkte; zahlreiche technische Indikatoren und wichtige Sentiment-Indikatoren (vor allem in den USA) geben eindeutige Warnsignale.” Daher würden anlegerpsychologische und verhaltenswissenschaftliche Erkenntnisse im Rahmen des Risikomanagements ebenso berücksichtigt wie statistische und makroökonomische Kennzahlen zum Gesamtmarkt.

Innerhalb des vermögensverwaltenden Ansatzes des Prima – Classic könne die Aktienquote taktisch angepasst und zukünftig vorübergehend bis auf null reduziert werden. Im Gegenzug können zur Absicherung des Portfolios Anleihen und liquide Mittel gehalten und Termingeschäfte eingegangen werden.

Neuer Fondsname

Die neue Anlagestrategie Aktives und globales Value-Investing soll zukünftig auch durch den Fondsnamen repräsentiert werden. Die Prima Fonds Service GmbH hat daher eine Umbenennung des Prima – Classic in Prima – Globale Werte beantragt, die am 18. Februar 2014 in Kraft tritt.

Foto: Prima Fonds Service

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

ERGO forciert Lebensversicherung

ERGO holt Markus Krawczak zum Januar 2019 als Vorstand für den Maklervertrieb Leben. Zusätzlich hat ERGO zum 1. November 2018 das neue Ressort betriebliche Altersversorgung gegründet. Dieses wird von Jan Niebuhr geleitet.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung: So hoch sind die durchschnittlichen Kreditsummen

Dr. Klein hat bundesweit Alter und Kredithöhe von Immobilienkäufern untersucht. Während Eigenheimerwerber in Sachsen-Anhalt besonders jung sind, kaufen Hamburger und Berliner später eigene vier Wände. Auch bei der Kreditsumme gibt es deutliche Unterschiede zwischen den Bundesländern.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...