Anzeige
24. Dezember 2014, 10:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer Nippon Fonds soll an den Start gehen

Die Investmentfirma RWC legt mit dem RWC Nissay Japan Focus Fund ein Produkt auf, das in den japanischen Aktienmarkt investiert.

Japan in Neuer Nippon Fonds soll an den Start gehen

Neuer Japan-Fonds von RWC

 

Der Fonds ist ein “Constructive Engagement”-Fonds, der sein bisheriges Joint Venture mit der Tokioter Gesellschaft Nissay Asset Management (NAM) weiter ausbauen und den bestehenden Japanese Stewardship Fund (JSF) eng nachbilden wird. Bei Letzterem handelt es sich um einen alternativen Investmentfonds (AIF), der 2005 als Joint Venture aufgelegt wurde.

Fokus auf Aktionärsrenditen

Dan Mannix, CEO von RWC: “Japan gilt seit Langem als ein Markt, der letztlich von einem Fokus auf den Aktionärsrenditen profitieren würde. Dieser Fokus ist nunmehr gegeben. Vor diesem Hintergrund besteht eine echte Chance, mit einem Engagement in japanischen Unternehmen eine Wertsteigerung zu erzielen. Doch das muss konstruktiv und in der richtigen Weise erfolgen. Das NAM-Team hat in Zusammenarbeit mit den Beratern von RWC eine der längsten und erfolgreichsten Performancebilanzen in Sachen Wertschöpfung über japanische Unternehmen etabliert.”

Mehr als neun Jahre im Joint Venture

Darüber hinaus sei Nam als Tochtergesellschaft von Nippon Life, einem der größten und erfahrensten institutionellen Anleger Japans, seit Langem als renommierter Anbieter am japanischen Markt präsent. Das Team von RWC sei mit Nam seit neun Jahren über ein Joint Venture verbunden.

“Außergewöhnliche Performance gewünscht”

Dies ermögliche, Anlegern, denen der Zugang zur Strategie bislang verwehrt war, eine Ogaw-Version der Strategie anzubieten. Anleger wünschten sich für ihr Japan-Engagement ein etwas anderes Produkt, das sich durch eine außergewöhnliche Performance auszeichnet.

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...