Anzeige
24. Dezember 2014, 10:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer Nippon Fonds soll an den Start gehen

Die Investmentfirma RWC legt mit dem RWC Nissay Japan Focus Fund ein Produkt auf, das in den japanischen Aktienmarkt investiert.

Japan in Neuer Nippon Fonds soll an den Start gehen

Neuer Japan-Fonds von RWC

 

Der Fonds ist ein “Constructive Engagement”-Fonds, der sein bisheriges Joint Venture mit der Tokioter Gesellschaft Nissay Asset Management (NAM) weiter ausbauen und den bestehenden Japanese Stewardship Fund (JSF) eng nachbilden wird. Bei Letzterem handelt es sich um einen alternativen Investmentfonds (AIF), der 2005 als Joint Venture aufgelegt wurde.

Fokus auf Aktionärsrenditen

Dan Mannix, CEO von RWC: “Japan gilt seit Langem als ein Markt, der letztlich von einem Fokus auf den Aktionärsrenditen profitieren würde. Dieser Fokus ist nunmehr gegeben. Vor diesem Hintergrund besteht eine echte Chance, mit einem Engagement in japanischen Unternehmen eine Wertsteigerung zu erzielen. Doch das muss konstruktiv und in der richtigen Weise erfolgen. Das NAM-Team hat in Zusammenarbeit mit den Beratern von RWC eine der längsten und erfolgreichsten Performancebilanzen in Sachen Wertschöpfung über japanische Unternehmen etabliert.”

Mehr als neun Jahre im Joint Venture

Darüber hinaus sei Nam als Tochtergesellschaft von Nippon Life, einem der größten und erfahrensten institutionellen Anleger Japans, seit Langem als renommierter Anbieter am japanischen Markt präsent. Das Team von RWC sei mit Nam seit neun Jahren über ein Joint Venture verbunden.

“Außergewöhnliche Performance gewünscht”

Dies ermögliche, Anlegern, denen der Zugang zur Strategie bislang verwehrt war, eine Ogaw-Version der Strategie anzubieten. Anleger wünschten sich für ihr Japan-Engagement ein etwas anderes Produkt, das sich durch eine außergewöhnliche Performance auszeichnet.

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

Top-Bürostandorte: Flächenmangel gefährdet Entwicklung

Die Top-Standorte des deutschen Bürovermietungsmarktes haben sich 2016 dynamisch entwickelt. Der Marktbericht Büroimmobilien von Immobilienscout24 Gewerbeflächen hat untersucht, in welchen der Städt die Mieten und Umsätze am höchsten sind.

mehr ...

Investmentfonds

“Öl bleibt unser Lieblingsrohstoff”

Lohnt sich 2018 die Investition in Rohstoffe? Und sollten Anleger in Zeiten fallender Börsenkurse auf Gold setzen? Über diese Fragen hat Cash. mit Simon Lovat gesprochen, er ist Rohstoffanalyst und Teil des Teams um den Carmignac Portfolio Commodities Fonds.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...