Anzeige
Anzeige
3. April 2014, 12:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nordea darf direkt in Shanghai und Shenzhen handeln

Nordea Asset Management hat von der Regierung der Volksrepublik China der Status eines Qualified Foreign Institutional Investor (QFII) erhalten, meldet die Fondsgesellschaft.

Shanghai-Financial750 in Nordea darf direkt in Shanghai und Shenzhen handeln

Shanghai: Nordea AM ist lizenziert für den Handel mit A-Shares.

Dieser Status ermögliche Nordea Asset Management den direkten Handel an den Aktienbörsen in Shanghai und Shenzhen, dem chinesischen Markt für so genannte A-Shares, also Aktien, die in Renminbi gehandelt werden.

Drittgrößter Aktienmarkt der Welt

Der chinesische Markt für A-Shares gelte als der drittgrößte Aktienmarkt der Welt. Mit etwa 2.500 gelisteten Titeln und einer Marktkapitalisierung von insgesamt rund 4,0 Billionen US-Dollar entspricht er in seiner Größe der Tokioter Börse.

Auf ausländische Investoren, wie beispielsweise Nordea, entfallen bislang jedoch lediglich zwei Prozent des Handelsvolumens. “Wir haben im Wesentlichen einen sehr exklusiven Zugang zu einem Aktienmarkt gewonnen, der in den kommenden Jahrzehnten deutlich wachsen und sich zunehmend für ausländische Investoren öffnen dürfte. Zudem bietet der Markt derzeit attraktive Bewertungen”, sagt Allan Polack, Leiter Vermögensmanagement bei Nordea.

Kooperation mit Libra Capital

Nordea Asset Management habe darüber hinaus einen Anlageverwaltungsvertrag mit Libra Capital Management abgeschlossen, einer Anlageberatung, die sich auf den chinesischen A-Shares-Markt spezialisiert hat und über Niederlassungen in Hong Kong und Shanghai verfügt.

“Mit der Lizenz zum Handel von A-Shares und der Partnerschaft mit Libra können wir nun institutionellen und privaten Investoren die Möglichkeit bieten, auf verantwortungsvolle und umsichtige Art und Weise direkt im chinesischen Markt für A-Shares zu investieren”, so Polack.

Foto: Shutterstock.com

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Insurtechs: Treibstoff oder Zündstoff?

Versicherungs-Start-ups, die sogenannten Insurtechs, drängen massiv in den Versicherungsmarkt, doch ob sie eine Bedrohung oder eine Chance für die Assekuranz darstellen, scheint noch immer nicht ausgemacht.

mehr ...

Immobilien

“Mietpreisbremse allein ist machtlos”

In Berlin und München sind die Mieten nach Einführung der Mietpreisbremse noch schneller gestiegen als zuvor. Das geht aus einer Analyse von Immowelt hervor. Carsten Schlabritz, CEO von Immowelt fordert mehr Maßnahmen gegen steigende Mieten.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...